Wall Street – Jetzt doch Panik wegen Nordkorea?

Einen Tag nach der Entscheidung der US-Notenbank hat sich nicht wirklich viel bewegt an den amerikanischen Aktienmärkten. Ist das ein gutes oder schlechtes Zeichen? Ich glaube wirklich einordnen kann das aktuell niemand. Dabei hatte sich doch die Notenbank-Vorsitzende Yellen so gut verkauft. Wie dem auch sei, der Fokus auf die Fed ist Geschichte – zumindest kurzfristig und jetzt rückt wieder Nordkorea in den Vordergrund.

Die Äußerungen von Trump schmeckten Kim Jong Un gar nicht und er reagierte darauf mit folgenden Worten: „Ich werde den geistig umnachteten senilen Amerikaner endgültig mit Feuer bändigen“. Das verbale Wettrüsten geht also in die nächste Runde.

Die Indizes im Überblick

Beginnen möchte ich mit dem Dow Jones Index. Es sieht natürlich weiterhin fantastisch aus für die Bullen und wenn überhaupt trübt sich die Lage minimal erst mit einem Rückfall unter 22.310 Punkte ein. Beim S&P 500 Index sollten Sie unbedingt in den kommenden Handelstagen auf die Unterstützungszone von 2.490 – 2.500 Punkten achten.

Kann diese verteidigt werden, so wäre dies ein starkes Zeichen. Gelingt dies jedoch nicht, droht möglicherweise Ungemach. Und zu guter Letzt natürlich noch der Blick auf den Technologieindex Nasdaq100. Dieser steckt mehr oder weniger in einer Seitwärtsbewegung zwischen 5.900 und 6.000 Punkten fest. Erst ein nachhaltiger Ausbruch zur Ober- oder eben Unterseite setzt neue Impulse frei.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

22. September 2017

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.