Wall Street – Kein Sell in May?

Am Freitag erfolgte ein richtiges Kursfeuerwerk, welches durch sehr gut ausgefallene Arbeitsmarktdaten entfacht wurde. Was mich hingegen ein wenig verwundert war die Tatsache, dass der Markt die Daten so stark feierte.

Denn eines darf ja nicht vergessen werden, eine Aufhellung am US Arbeitsmarkt könnte dazu führen, dass die FED den Fuß vom Gaspedal nimmt und die expansive Geldmarktpolitik demnach reduziert wird.

Dies würde wenn, das Fundament auf welchem die Rally der vergangenen 12 Monate zurückzuführen ist, dahin schmelzen lassen.

Oder kehren wir wieder in die Realität zurück und betrachten die konjunkturelle Sachlage nüchtern.

Dies würde wieder zu mehr Normalität führen können, denn positive Daten würden dann künftig wieder gefeiert werden und negative Daten hingegen zum Gegenteil führen.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie sich die kommenden Wochen und Monate nun entwickeln werden und aus welcher Sichtweise der Markt interpretiert werden muss. Ich persönlich würde ganz klar die zweite Variante begrüßen.

Aktuell muss sich auch die Frage gestellt werden, ob die alte Börsenweisheit Sell in May and Go away vielleicht doch dieses Jahr ausfällt, nach diesem positiven Auftakt in den Monat Mai.

Nun ja, der Monat ist ja noch lang und die Börse ist stets für Überraschungen gut.

Kommen wir aber nun zur charttechnischen Ausgangslage der Indizes und starten dabei wie gewohnt mit dem Dow Jones Index. Diesem gelang am Freitag der Sprung über die 15.000 Marke, eine sensationelle Leistung.

Sollte die laufende Aufwärtswelle exakt der Aufwärtswelle von Sommer 2012 entsprechen, so könnte der Dow Jones noch bis ca. 15.300 Punkte ansteigen. Kurzfristig findet der Dow Jones bereits Rückenwind bei ca. 14.890 Punkten.

Weiter geht es mit dem S&P 500 Index. Der Monat April bescherte uns keine Entscheidung, denn schließlich ist und bleibt ein nachhaltiger Ausbruch per Monatsschlusskurs von großer Bedeutung.

Dies war im April nicht der Fall und auch wenn wir uns gerade im Monat Mai bereits 20 Punkte darüber befinden, so kann, auch wenn es deutlich positiv erscheint, keine endgültige Entwarnung gegeben werden.

Nur mit einem bestätigten Ausbruch per Monatsschlusskurs wäre ein neues Kaufsignal meines Erachtens erfolgt.

Jetzt aber zum Nasdaq100 Index. Es hat lange gedauert bis dem Nasdaq100 Index der Ausbruch über das Hoch aus 2012 gelang. Nun wurde der Widerstand bei 2.878 Punkten ausgehebelt und stellt eine klare Unterstützung dar.

Theoretisch ist oberhalb des ehemaligen Widerstands nun der Weg bis 3.000 Punkte frei. Dies gilt solange der Index nun nicht mehr unter die Marke von 2.878 Punkten fällt.

Den Abschluss bildet die Aktie von Apple. Während die Nasdaq bereits den Ausbruch vollzogen hat, so wartet man bei Apple noch vergebens.

Allerdings hat die Aktie gute Chancen, solange es nun keinen Rückfall unter die 50 Tage Linie mehr geben sollte. Die Chance für den Ausbruch aus dem abwärts gerichteten Trendkanal wäre dann gegeben.

Mehr dazu wie gewohnt im Daily Dax US Morning Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

Mehr zum Thema: Ein Blick auf Sell in May

6. Mai 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.