Wall Street – Keiner traut sich was

Wie gewohnt starte ich mit dem Rückblick auf die Ergebnisse des Vortages und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss mit einem kleinen Zuwachs von 0,1 Prozent bei 16.443 Punkten. Der S&P 500 Index ging mit 1.920 Punkten, was einem unveränderten Ergebnis entsprach.

Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 3.874 Punkten und ging ebenfalls ohne Veränderung aus dem Handel. Die Ungewissheit rund um die Ukraine-Krise führt dazu, dass sich die Anleger wenig zutrauen und demnach der Markt mehr oder weniger auf der Stelle geblieben ist.

Ausblick auf den heutigen Handelstag

Selbstverständlich spielen die politischen Nachrichten weiterhin eine wichtige Rolle. Heute tritt des Weiteren der EZB Chef Mario vor das Mikro und nimmt somit wieder Einfluss auf die europäischen Aktienmärkte und wer weiß: Vielleicht schwappt die jeweilige Stimmung dann auch auf den US Markt über.

Um 14.30 Uhr startet die offizielle Pressekonferenz und dann ist meistens mit Bewegung zu rechnen. Zum gleichen Zeitpunkt werden dann noch die amerikanischen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Wenn Sie also Zeit haben, dann behalten Sie definitiv das Kursverhalten ab 14.30 Uhr im Auge.

Weiterhin überwiegt die Angst

Da aktuell wohl nicht das Beste Marktumfeld besteht, um in den Aktienmarkt einzusteigen, darüber brauchen wir wohl kaum zu diskutieren. Anleger bevorzugen eher die Seitenlinie oder stoßen weitere Positionen ab. Vorerst wird sich daran auch nichts ändern. Erst wenn sich die vielen politischen Krisenherde entspannen, dann wird auch wieder eine gewisse Form von Kaufbereitschaft entstehen und gleichzeitig ein paar Schnäppchenjäger hervorrufen.

Blick auf die Indizes

Viel Neues gibt es nach den nahezu unveränderten Handelsergebnissen natürlich nicht zu berichten. Es bleibt abzuwarten, ob sich ein paar Bullen an der 200 Tage-Linie des Dow Jones als Stützungskäufer zur Verfügung stellen. Beim S&P 500 sollten weiterhin die Trends gut im Auge behalten werden.

Ein Bruch nach unten sorgt für ein Ziel von 1.900 Punkten. Beim Nasdaq100 hat sich eine kleine Unterstützung bei ca. 3.850 Punkten ergeben. Diese gilt es vorerst zu verteidigen, andernfalls drohen weitere Kursabschläge.

Microsoft – Bald eine Chance?

Mit der laufenden Korrektur werden sich nun Schritt für Schritt neue Chancen auftun und dazu gehört auch vielleicht eine Microsoft Aktie. Charttechnisch könnte hierfür der Bereich um ca. 41,50$ für einen Einstieg Teileinstieg auf der Long Seite dienen.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

7. August 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.