Wall Street – Kurzfristiger Abwärtstrend noch intakt

Bevor wir uns einigen wichtigen Terminen der Woche widmen, werfen wir zunächst einen Blick auf die gestrige Entwicklung der US Indizes.

Der Dow Jones kletterte um 0,9 Prozent auf 15.254 Punkte. Der S&P-500 stieg sich um 0,6 Prozent auf 1.640 Punkte und der Nasdaq100  legte um 0,3 Prozent auf 2.990 Punkte zu.

Trotz eines schwach ausgefallenen ISM Index präsentierte sich die Wall Street mit positiven Zeichen. Der Rückfall unter die 50 Punkte Marke signalisiert eine Kontraktion der Wirtschaft.

Die weitere Entwicklung sollte gut im Auge behalten werden, sprich ob der ISM weiter rückläufig ausfallen wird ober er sich hierbei nur um einen kleinen Ausrutscher gehandelt hat.

An Impulsen zu Konjunkturdaten ist für heute nicht viel zu erwarten. Um 14.30 Uhr wird lediglich das amerikanische Handelsbilanzdefizit für den Monat April präsentiert. Im Fokus der Anleger dürften aber die kommenden Tage liegen.

Am Mittwoch folgt das Beige Book und demnach richten sich wieder die Augen auf Ben Bernanke und die konjunkturelle Entwicklung.

Am Donnerstag dürften die Amerikaner hingegen nach Europa blicken, denn da steht Mario Draghi mit dem Sitzungsergebnis und der anschließenden Pressekonferenz im Fokus.

Am Freitag konzentriert man sich dann wieder auf die USA und blickt gespannt auf diverse Zahlen zum amerikanischen Arbeitsmarkt.

Eine weitere Aufhellung könnte fatale Folgen für die weitere Entwicklung der expansiven Geldmarktpolitik haben. Mit jeglicher Verbesserung am Arbeitsmarkt nimmt die Wahrscheinlichkeit einer baldigen Drosselung zu.

Angesichts des bevorstehenden Beige Book am morgigen Handelstag, rechne ich damit, dass sich heute nicht allzu viel am Markt abspielen wird.

Schließlich gehen die wenigsten das Risiko ein, zu früh mit dem falschen Fuß im Markt zu stecken.  Dies ist meines Erachtens auch eine kluge Entscheidung.

Lieber eine Chance verpassen, anstatt mit erhöhtem Risiko zu früh investiert zu sein und auf einen guten Ausgang zu hoffen. Insbesondere Hoffnung hat an der Börse nichts verloren und wird oftmals eiskalt ausgenutzt und bestraft.

Blicken wir nun auf die Lage der Indizes und starten mit dem Dow Jones Index. Im 60 Minuten Chart ist der Abwärtstrend weiterhin intakt.

Auf Wochensicht stellt der Kursbereich von 15.330 – 15.365 Punkten eine Widerstandszone dar. Ein nachhaltiger Ausbruch über diesen Bereich eröffnet wieder die Chance für Kurse in Richtung 15.550 Punkte.

Solange dieser Ausbruch nicht vollzogen wird, muss allerdings stets eine weitere Konsolidierung bis ca. 15.000 Punkte eingeplant werden. Das Beige Book und die Lage am US Arbeitsmarkt werden die nächste Richtung bestimmen!

Auch im S&P 500 Index sehen wir im 60 Minuten Chart einen weiterhin intakten Abwärtstrend. Ein wenig Aufwärtspotenzial wäre noch gegeben und auch dann muss die nächste Hauptrichtung entschieden werden.

Meine Meinung zum Nasdaq100 Index hat sich nicht unverändert. Unterhalb 3.053 Punkte bleiben wir im Korrekturmodus mit einem potenziellen Ziel von mindestens 2.929 Punkten. Diese Marke entspricht einer gesunden 38 Prozent Korrektur.

Zum Abschluss noch ein Blick auf die Aktie des Tages und diese lautet Hewlett Packard. Der Aufwärtstrend mit Startpunkt November 2012 ist weiterhin intakt und solange dies der Fall ist, kann der Anstieg bzw. die überfällige Erholung noch anhalten.

Allerdings muss auch hier stets mit einem Rücksetzer auf den Trend gerechnet werden. Vorsicht ist erst geboten, sollte der Aufwärtstrend verlassen werden.

Mehr dazu wie gewohnt im Daily Dax US Morning Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

4. Juni 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.