Wall Street – Märkte warten auf die FED

Der gestrige Auftakt in die neue Handelswoche ist der Wall Street geglückt. Der Dow-Jones-Index schloss nach einem zwischenzeitlichen Rückfall auf 14.500 Punkte, dann doch noch mit 0,3 Prozent fester bei 14.613 Punkten.

Der breiter gefasste S&P-500 kämpfte sich um 0,6 Prozent auf 1.563 Stellen nach vorne und notiert somit wieder 13 Punkte unterhalb des Allzeithoch aus dem Jahr 2007. Dem Nasdaq100  gelang ein Zuwachs von 0,5 Prozent.

Während Europa und demnach auch Dax weiterhin in einem kleinen Schockzustand verharren, lassen sich die US Indizes nicht in deren Steilflug irritieren. Kleinere Konsolidierungen werden bereits zum Einstieg genutzt.

Ist es vielleicht doch die Angst, dass die Gelder innerhalb Europa zu unsicher sind? Treibt unter anderem dieser Grund viele Investoren in die Flucht und enden diese an der Wall Street? Eine von vielen Thesen welche derzeit in der Medienwelt diskutiert wird.

Blick auf die Indizes

Zunächst der Blick auf den Dow Jones Index. Weiterhin ist und bleibt der Dow Jones Index das Zugpferd der Wall Street.

Kurzfristige Widerstände liegen nun bei 14.650 und 14.685 Punkten, welche den Dow Jones wieder zu einer kurzfristigen Verschnaufpause überreden dürften.

Die Woche bleibt definitiv spannend, denn nicht zu vergessen, werden wir morgen wieder den Worten des FED Chef Ben Bernanke lauschen dürfen.

Der S&P 500 Index befindet sich nun wieder nur noch 13 Punkte unterhalb des Allzeithoch.

So lange es jedoch zu keinem nachhaltigen Ausbruch über 1.576 Punkte per Monats-Schlusskurs kommt, ist vorerst eine Seitwärtsphase zwischen 1.576 und 1.539 Punkten zu erwarten.

Erst mit dem Unterschreiten der Unterseite, würde sich die Seitwärtsphase in eine weitere Korrektur ausdehnen.

Im Nasdaq100 Index gilt es kurzfristig auf den Bereich um 2.795 Punkte zu achten. Hier wartet ein sgn. Gap und im gleichen Zuge, das aktuelle 62er Retracement. Ausgehend von diesem Kursbereich könnte sich wieder Abwärtsdruck im Ideal entwickeln.

Alcoa – Positiver Quartalsauftakt

Traditionell läutete Alcoa, der Aluminiumriese die Quartalssaison ein. Alcoa hatte mit einem Gewinnwachstum von 59 Prozent die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Der Überschuss fiel im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit 0,11 Dollar je Aktie 3 Cent besser als von den Analysten erwartet aus.

Der Umsatz verzeichnete gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum einen Rückgang von 2,9 Prozent auf 5,83 Milliarden Dollar, was leicht unter den Konsensschätzungen der Analysten von 5,89 Milliarden Dollar liegt.

Belohnt wurde die Aktie nachbörslich jedoch nicht, denn die Aktie musste ca. 1 Prozent von dem zuvor zugelegten Tageszuwachs von 1,8 Prozent wieder abgeben.

Viele Marktteilnehmer behaupten, dass sich anhand des Start der Berichtssaison auch der weitere Verlauf bestimmen lässt: Dann dürfte uns eine durchwachsene Berichtssaison bevorstehen, lassen wir uns überraschen!

Mehr dazu wie gewohnt im Daily Dax US Morning Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

9. April 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.