Wall Street – Schon ein bisschen verrückt oder?

Wie gewohnt zunächst der Rückblick auf die Schlusskurse von Freitag.

Der Dow-Jones-Index ging mit einem Zuwachs von 0,4 Prozent bei 15.191 Punkten aus dem Handel.

Der S&P-500-Index ging mit einem Gewinn von 0,8 Prozent bei 1.695 Punkten aus dem Handel. Der Technologieindex Nasdaq 100 verbuchte per Tagesschlusskurs einen Kursgewinn von 1,1 Prozent und schloss bei 3.253 Punkten.

Die amerikanischen Aktienindizes haben sich demnach gut schlagen können, wenn man sich mal vor Augen führt, welch chaotische Zustände derzeit bestehen.

Republikaner und Demokraten konnten sich schließlich nicht auf einen Haushalt einigen, die Staatsangestellten werden nicht mehr bezahlt, die Regierung der größten Volkswirtschaft obliegt einem sogenannten Shutdown.

Ist schon mehrfach passiert

Nun gut: In der Vergangenheit ist solch eine Situation schon mehrfach aufgetreten und dahingehend ist es nichts Neues und noch kein Grund zur Panik. So harmlos wie es derzeit dargestellt wird, sollte es aber keineswegs gehandhabt werden.

Dass rund 800.000 Menschen derzeit kein Einkommen haben und zahlreiche staatliche Einrichtungen geschlossen bleiben, hat durchaus ein Nachspiel. Natürlich ist das Zeitfenster dieser Lage entscheidend.

Es geht um die Schuldengrenze

Solange aber die US-Regierung weiterhin über die Möglichkeit hat, Schulden aufzunehmen, wodurch sie einigermaßen handlungsfähig bleibt, bleiben die Aktienmärkte entspannt, was durchaus gefährlich enden kann.

Die USA kommen nun mit jedem Tag ihrer Schuldengrenze näher. Wenn das Parlament sich nicht mit der Regierung einigt, sind die USA wohl um den 17. Oktober herum pleite und das aktuelle Chaos verschärft sich dann erst recht.

Gesund ist anders

Selbst wenn mal wieder eine Lösung in letzter Sekunde erfolgen sollte, ist und bleibt die Art und Weise der US Regierung ein Spiel auf Zeit.

Aber solange die US Notenbank dem Aktienmarkt entsprechend Sicherheit verkörpert, fliegt die gefährliche Luftblase weiter durch den Himmel.

Beenden wir dieses Thema zumindest für die heutige Ausgabe und schauen, welche Termine ebenfalls auf die Aktienmärkte Auswirkungen haben könnte:

• 09:00 – EU EZB Ratssitzung

• 11:00 – EU Erzeugerpreise Industrie August

• 13:45 – EU EZB Sitzungsergebnis

• 14:15 – US ADP-Arbeitsmarktbericht September

• 16:30 – US EIA Ölmarktbericht (Woche)

Zum Abschluss noch der Blick auf die Aktie des Tages. Apple konnte gestern von der starken Entwicklung des Tech Index profitieren. Wobei es wohl eigentlich eher umgekehrt beschrieben werden müsste aufgrund der hohen Gewichtung der Aktie.

Wie dem auch sei, die 50 Tage-Linie konnte verteidigt werden und nun steht der quer verlaufende Abwärtstrend als nächste Hürde bevor!

Mehr dazu wie gewohnt im heutigen Video.

Fragen zur heutigen Ausgabe? Kontaktieren Sie mich unter: j.gossen@gevestor.de

Viel Erfolg wünscht Ihnen,

John Gossen

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

2. Oktober 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.