Wall Street – US Notenbank bleibt stur

Wie gewohnt starte ich zunächst mit der Übersicht der Handelsergebnisse des Vortages. Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Gewinn von 0,2 Prozent bei 17.156 Punkten. Der S&P 500 Index ging mit 2.001 Punkten aus dem Handel, was einem Plus von 0,1 Prozent entsprach. Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 4.073 Punkten und ging mit einer Steigerung von ebenfalls 0,1 Prozent aus dem Handel.

Viele Spekulationen und keine Veränderungen

Unter dem Vorsitz von Fed-Chefin Janet Yellen beschlossen die Währungshüter zwar, ihre milliardenschweren Geldspritzen für die Wirtschaft weiter zu drosseln, zugleich wurden die Märkte aber darauf eingestimmt, dass die Zinsen „noch für eine beträchtliche Zeit“ niedrig bleiben. Im Vorfeld der Sitzung hatten Börsianer heftig darüber spekuliert, ob diese Sprachformel gestrichen wird.

Während der Aussagen der Fed-Chefin sprang der US Markt auf und ab. Wie aber zu Beginn aufgeführt hatte sich dann unterm Strich nicht viel getan. Die Fed bleibt ihrem bisherigen Kurs treu aber letztendlich wissen wir doch, dass es nur eine Frage der Zeit bis die Fed dann doch zu einer Zinswende gezwungen wird. Eigentlich beweist die gestrige Sturheit der Fed, dass die Probleme innerhalb der USA noch lange nicht Tisch sind.

Rückblick auf die gestrige Aussage

Ich möchte meine Aussage zu den Indizes von gestern kurz zitieren:

„Lediglich die Ausgangslage des Dow Jones Index hat sich zugunsten der Bullen verbessert, da diese wieder unmittelbar vor dem Widerstand notieren. Aber bedenken Sie stets: Wenn es zu einem Ausbruch kommen sollte, dann steigen Sie nicht blind ein. Fehlausbrüche sind auf diesem Level sehr, sehr wahrscheinlich. Beim S&P 500 und Nasdaq100 sollten vorerst die letzten Hochpunkte nicht überschritten werden. Auch nicht im Zuge der Fed-Action.“

Die Realität sah wie folgt aus

Unterm Strich kam per Tagesschluss nicht viel rum. Zwischenzeitlich konnte nur der Dow Jones über den Widerstand ausbrechen, um aber dann wieder runter zu kommen. S&P 500 und Nasdaq100 blieben von deren Hochpunkte wie erwartet entfernt und so dürfte es auch bleiben. Ich denke das die Luft nun wieder sehr, sehr dünn wird und die nächste Abwärtsbewegung in Vorbereitung sein wird.

Leserwunsch Groupon

Erstmalig greife ich die Groupon Aktie auf, welche in den vergangenen 12 Monaten deutlich abgestraft wurde. Vielleicht ist aber nun eine Bodenbildung geglückt und ein Ausbruchskandidat steht bevor?

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

18. September 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.