Wall Street: Die Indizes-Entwicklung im Überblick

Wie gewohnt zunächst der Rückblick auf die Schlusskurse des Vortages.

Der Dow-Jones-Index ging mit einem Abschlag von 0,4 Prozent bei 15.273 Punkten aus dem Handel.

Der S&P-500-Index ging mit einem Verlust von 0,2 Prozent bei 1.692 Punkten aus dem Handel. Der Technologieindex Nasdaq 100 verbuchte per Tagesschlusskurs einen Kursverlust von nur 0,3 Prozent und schloss bei 3.208 Punkten.

Viel Neues gibt es nicht zu berichten. Weiterhin sorgen sich die Anleger um die Unstimmigkeiten der FED.

Obwohl Ben Bernanke seinen Kurs zur expansiven Geldmarktpolitik bestätigt hat, gehen einige Mitglieder doch noch vor einer Drosselung in diesem Jahr aus. Wenn den Anlegern eines nicht gefällt, dann ganz klar der Faktor Unsicherheit.

Diese Nervosität spiegelt sich auch in einem anderen Thema wieder. Dabei handelt es sich um den Haushaltsstreit.

Demokraten und Republikaner müssen sich diesbezüglich bis zum 1. Oktober einigen, um die dann automatisch greifenden US-Ausgabenkürzungen noch vermeiden zu können.

Grundsätzlich rechnet die Mehrheit aber wie schon in den Vorjahren mit einer Einigung in letzter Minute aber bis zur endgültigen Entscheidung bleibt es spannend.

Für den heutigen Handelstag stehen dennoch zwei interessante Konjunkturdaten für den Markt zur Debatte:

• 14:30 –  US BIP 2. Quartal

• 14:30 –  US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

Kommen wir aber nun zur charttechnischen Ausgangslage der amerikanischen Indizes und starten hierbei mit dem Dow Jones Index.

Dieser befindet sich nach dem gescheiterten Ausbruch im Korrekturmodus. Ich erwarte unverändert in den kommenden Tagen oder Wochen, dass die Marke von 15.120 Punkten angesteuert wird.

Daran halte ich fest und lediglich ein Ausbruch über 15.660 Punkten könnte dieses Szenario negieren. Zuvor stellen nun schon die Marken von 15.450 und 15.550 einen starken Widerstand dar, welche nicht so leicht bezwungen werden dürften.

Weiter geht es mit dem S&P 500 Index. Dort hatte sich die Lage ebenfalls eingetrübt, denn durch den Rückfall unter die Marke von 1.710 Punkten, war die Chance für einen klassischen Pullback auf die Ausbruchszone fehlgeschlagen.

Vorgestern erfolgte ein erneuter Rücklauf an den Widerstand mit einem Tageshoch von 1.708 Punkten und im Anschluss fiel der Index wieder zurück.

Demnach war davon auszugehen, dass sich das US Schwergewicht auf den derzeitigen Aufwärtstrend als Korrekturziel vorbereitet. Auch die 50 Tage-Linie könnte weiterhin ein Ziel der Bären sein.

Zunächst einmal sollten die Bullen nach der Annäherung an den Aufwärtstrend mit einer technischen Gegenreaktion ins Spiel kommen. Allerdings bleibt die Marke von 1.710 Punkten ein klarer Widerstand!

Der Nasdaq100 bleibt mit Abstand der Stärkte Sektor in den USA. Charttechnisch gibt es weiterhin keinen Grund zur Sorge.

Nur ein Rückfall unter die Marke von 3.200 Punkten könnte den Bullen die kurzfristige Suppe versalzen und zu Kursen bis 3.145 Punkte führen. Solange dies nicht der Fall ist, sprich der Rückfall unter 3.200 Punkte erfolgt, sehe ich Chancen für einen erneuten Anstieg bis 3.250 Punkte.

Kommen wir zum Abschluss noch auf die Aktie des Tages zu sprechen. Exxon Mobil versuchte zuletzt einen Ausbruch und es sah gar nicht mal so schlecht aus.

Doch nach wenigen Tagen folgte der Rückfall und dies hat charttechnische Folgen, welche sich durchaus nun bis ca. 85$ als Ziel erstrecken könnten.

Fragen zur heutigen Ausgabe? Kontaktieren Sie mich unter: j.gossen@gevestor.de

Mehr dazu wie gewohnt im heutigen Video.

Viel Erfolg wünscht Ihnen,

John Gossen

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

26. September 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.