Wall Street – Was bringt Jackson Hole?

Der heutige Fokus der Aktienmärkte dürfte sich einzig und allein auf das Notenbanker-Treffen in Jackson Hole richten. Es gibt natürlich viele, viele Themen: Wie geht es am Anleihenmarkt weiter? Selbstverständlich sind die Zinsentwicklungen eines der Top-Themen aber auch der Euro wird ein wichtiges Thema sein. Viele Faktoren, welche ebenso viel Auswirkung auf die Aktienmärkte haben könnte.

Blick auf die Indizes

Der Markt steckt ein wenig in einer Art von Sackgasse fest. Auf der einen Seite sieht es mittel- bis langfristig weiterhin unglaublich stark aus. Kurzfristig ist ein wenig Unsicherheit aufgekommen, doch diese konnte zuletzt schon wieder schnell vom Tisch gekehrt werden.

Dennoch verbleibt eine gewisse Portion Skepsis im Markt bestehen. Und wenn Sie mich fragen, das ist auch gut so. Aber um auf die sprichwörtliche Sackgasse zurückzukommen, erst mit einem Ausbruch auf neue Rekordstände ist mit einer Fortsetzung der Party zu rechnen. Darunter bleibt es eben ein wenig angespannt, jedoch gibt es absolut gar keinen Grund für einen panikartigen Rückzug aus dem Aktienmarkt.

Ruhe bewahren

Was anderes bleibt den Marktteilnehmern derzeit wohl kaum möglich. Denn wenn Sie keinen kühlen Kopf bewahren, dann enden die Handelsentscheidungen meist nur im Chaos. Bevor ich Sie aber nun mit anderen Sprichwörtern beginnen würde zu langweilen, wünsche ich Ihnen einen erfolgreichen Handelstag.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

25. August 2017

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.