Wall Street – Was macht die US Notenbank?

Wie gewohnt starte ich mit der Übersicht der Ergebnisse des letzten Handelstages. Der Dow-Jones-Index schloss nach einem Gewinn von 0,8 Prozent bei 16.739 Punkten.

Der S&P 500 Index beendete den Handel mit 1.995 Punkten, was einem Plus von 0,9 Prozent entsprach. Der Nasdaq100 schloss nach einem Zuwachs von 0,5 Prozent bei 4.383 Punkten.

Die Spannung steigt

Der heutige Zinsentscheid der US-Notenbank um 20 Uhr (MESZ) ist das zentrale Ereignis der Woche. Sehen wir heute Abend den ersten Zinsschritt nach oben? Ausgemacht ist eine US-Leitzinserhöhung längst nicht. Zahlreiche Analystenhäuser gehen davon aus, dass die Fed erst im Dezember diesen Schritt vollziehen wird.

Eine erneute Verschiebung der Zinswende sei nicht auszuschließen. Sollte es heute Abend nun doch zu einer Anhebung des Leitzinses kommen, dann wäre zumindest die Unsicherheit um den Zeitpunkt endlich vom Tisch. Viele, viele Monate wurden darüber spekuliert, wann die Fed wohl den ersten Schritt vollzieht.

Wie genau der Markt reagieren wird? Ich bin ein wenig Zwiegestalten. Durchaus könnte es zu negativen Kursreaktionen kommen, vielleicht aber auch zu einer Erleichterung. Alles ist offen und es heißt nun einfach auf vollendete Tatsachen zu warten und entsprechend zu reagieren.

Und die Hexen kommen auch noch

Zum Ende der Handelswoche steht dann noch der „Große Hexensabbat“ bevor und dürfte nochmals für Volatilität an den Aktienmärkten sorgen. An diesem Tag verfallen an den Derivatebörsen Futures und Optionen auf Aktien und Indizes.

Der Blick auf die Indizes

Vorab möchte ich betonen: Eine Prognose für die kommenden zwei Handelstage aufzustellen ist eigentlich nahezu überflüssig. Warum? Wie Sie wissen bin ich ein absoluter Befürworter der Technischen Analyse und zeige klar und deutlich auch auf, wie erfolgreich sich mit diversen Ansätzen arbeiten lässt.

Aber für den heutigen und morgigen Handelstag sollte die Charttechnik ein wenig in den Hintergrund rücken. Weder die Fed – noch der Verfall lässt sich vollständig einschätzen.

Dennoch möchte ich Ihnen natürlich kurz und knapp ein paar Marken mit auf den Weg geben: Den Schwerpunkt würde ich gerne auf den S&P 500 legen. Der Index ist nun wieder an der oberen Begrenzung der breiten Seitwärtsbewegung von 1.900 – 2.000 Punkten angelangt.

Jegliche Bewegungen oberhalb der 2.000er Marke werden sich meines Erachtens nicht nachhaltig (auf Wochen) etablieren. Aber wie betont: lassen wir zunächst einmal die nächsten Stunden vorüber gehen.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

17. September 2015

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.