Wall Street – Weiterhin keine Entscheidung

Wie gewohnt beginne ich mit dem Rückblick auf den letzten Handelstag. Der Dow Jones schloss nach einem Plus von 0,5 Prozent bei 18.329 Punkten. Der S&P 500 Index beendete den Handel bei 2.163 Punkten und ging mit einem Zuwachs von 0,5 Prozent aus dem Handel. Es fehlt noch der Nasdaq100 Index und dieser schloss nach einem Plus von 0,6 Prozent bei 4.893 Punkten.

TV-Duell wirkt unterstützend

Zum zweiten Mal hat sich das TV-Duell positiv auf die US-Aktienmärkte ausgewirkt. Erneut konnte sich Clinton besser präsentieren als Trump. Doch die Freude hielt sich auch in Grenzen, dies muss fairerweise auch betont werden.

Widerstände intakt

Der Abwärtstrend des Dow Jones und S&P500 Index ist nun schon länger intakt. Auf der Unterseite ist der kurzfristige Aufwärtstrend jedoch auch noch intakt. Derzeit ist und bleibt eine Pattsituation bestehen. Es gibt einfach keine neuen Impulse! Der Tech-Index kämpft weiterhin mit dem Widerstand bei 4.900 Punkten.

Warten auf  FOMC

Vielleicht sehen wir Mittwochabend endlich eine Entscheidung. Jedenfalls kann man es nur hoffen, denn die langweilige Seitwärtsbewegung hält schon lange an! Wer weiß: Vielleicht wird diese auch gezielt für zur US-Wahlentscheidung beigehalten.

GE auf dem Weg nach unten

Seit Sommer kennt die GE Aktie nur eine Richtung – nach unten. Sollte die 29$ nun endgültig fallen, dann ist der Weg bis 27$ frei.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

11. Oktober 2016

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.