Wall Street: Neue Woche, alte Ziele

Wie gewohnt starte ich mit dem Rückblick auf die Ergebnisse von Freitag und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem kleinen Abschlag von knapp 0,2 Prozent bei 16.826 Punkten. Der S&P 500 Index schloss bei 1.960 Punkten und beendete den Handel unverändert.

Der Nasdaq100 beendete den Handel bei 3.849 Punkten und ging mit einem Plus von 0,1 Prozent aus dem Handel. Händler behielten weiter die Entwicklung im Irak im Blick, wo die Armee nach der Ausrufung eines Kalifats durch Islamisten mit Hochdruck versucht, die Oberhand in den von Rebellen kontrollierten Gebieten zurückzugewinnen.

Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende?

Aufgrund eines amerikanischen Feiertages bleiben die US Börsen am Freitag geschlossen. Vielleicht neigt der ein oder andere Anleger dahingehend dazu vorzeitig Kasse zu machen, um seine Gewinne der Vorwochen in trockenen Tüchern zu haben. Noch aber hoffen die Investoren auf Impulse der Fed Mitte der Woche.

Meine Kursziele bleiben bestehen

Für den Dow Jones Index halte ich einen Rücklauf in Richtung der 200 Tage-Linie für sehr wahrscheinlich. Wie schon oftmals thematisiert: Die 17.000er Marke (ob mit oder ohne Erreichen) wird meines Erachtens zu einer gesunden Korrektur führen. Selbst der favorisierte 900 Punkte Sturz krümmt den übergeordneten Bullen kein Haar.

Weiter geht es mit dem S&P 500 Index. Grundsätzlich empfinde ich den Index charttechnisch als den stärksten der US Indizes. Dennoch wird sich auch dieser einer Korrektur im dritten Quartal nicht entziehen können. Mindestens ein Rückfall auf 1.897 Punkte ist meine Erwartung.

Beim Nasdaq100 sind wir ebenfalls so gut wie am Limit angekommen. Rund 20 Punkte Potenzial gebe ich dem Index nach oben. Dann hätte der Index die obere Begrenzung, welche durch eine sogenannte Parallel-Projektion dargestellt ist erreicht. Von dort aus ist mit einem Rückfall auf zunächst 3.740 Punkte zu rechnen! Dort liegt eine wichtige Ausbruchsunterstützung.

Twitter – Boden ausgebildet

Rückblickend war die Twitter-Aktie massiv unter Druck geraten. Im Tief notierte die Aktie zeitweise bei unter 30$. Inzwischen ist es der Aktie wieder gelungen über die 40$ Marke zu klettern. Mittelfristig dürfte dahingehend ein Tiefpunkt abgeschlossen sein. Kurzfristig ist die Aktie allerdings deutlich überhitzt. Eine Korrektur von ca. 10 Prozent ist in den kommenden Wochen sehr wahrscheinlich. Ein Ziel könnte dabei der intakte Aufwärtstrend darstellen.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

1. Juli 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.