Wall Street – Wenig Bewegung

Wie gewohnt zunächst der Rückblick auf die Schlusskurse des Vortages.

Der Dow-Jones-Index ging mit einem Zuwachs von 11 Punkten bei 16.179 Punkten aus dem Handel. Der S&P-500-Index veränderte sich zum Vortag nur wenig und schloss bei 1.809 Punkten. Der Technologieindex Nasdaq 100 beendete den Handel mit einem Abschlag von 0,3 Prozent und schloss bei 3.498 Punkten.

Weihnachtszeit rückt näher

Demnach dürfte es zunehmend ruhiger an den internationalen Aktienmärkten werden. Das gehandelte Volumen geht in der Regel deutlich zurück. Allerdings bedeutet dies nicht, dass es zu keiner Bewegung mehr am Markt kommen wird. Ganz im Gegenteil, desto kleiner das Handelsvolumen, umso einfacher lässt sich der Markt mit der einen oder anderen Position schon steuern.

Der gestrige Handelstag

Insgesamt kam es zu keiner großartigen Kursbewegung nach dem Kursfeuerwerk vom Mittwoch. Keine Anschlusskäufe aber auch keine Gewinnmitnahmen in Sicht. Dies könnte aber auch damit zu tun haben, da der große Verfallstag bevorsteht. Insgesamt gibt es jährlich vier große Verfallstermine.

Diese finden jeweils am dritten Freitag der Monate März, Juni, September und Dezember statt. Zu diesen Terminen können Aktienkurse und auch Indizes ohne wesentliche Unternehmens- oder Konjunkturnachrichten kräftigen Kursschwankungen unterliegen. Aufgrund der mitunter wilden Bewegungen an den Märkten ist der Begriff Hexensabbat resultiert.

Blick auf die Indizes

Der Dow Jones Index kämpft mit seinem Hoch des Monats November, welches bei ca. 16.175 Punkten markiert wurde. Aktuell notiert der Index leicht darüber aber entsprechende Ausbruchsdynamik bleibt Mangelware. Dennoch sieht es gar nicht mal so schlecht aus für den Dow Jones Indes.

Störfeuer könnte lediglich vom S&P 500 Index aufkommen. Dieser Index hat es weiterhin nicht geschafft, sich aus der Seitwärtsbewegung zwischen 1.775 und 1.813 Punkten zu befreien. Des Weiteren schwächelt plötzlich der Technologiesektor, damit meine ich den Nasdaq100 Index. Unterhalb 3.525 Punkte kann es hier nochmals ungemütlich werden.

Alcoa – Ausbruch über 10,00$?

Der Aluminiumriese Alcoa kämpft nun schon seit 13 Monaten mit der Marke von 10,00$. Wer hier auf den Ausbruchshandel setzt – sollte definitiv mit einem engen Stop Loss arbeiten. Da wir uns in einer Verfallswoche befinden kann die jetzige Bewegung durchaus eine Falle sein. Im Gegenzug wäre bei 10,00$ auch die Chance für einen Short Einstieg. Warum nicht den Spieß zur Abwechslung umdrehen?

Mehr dazu wie gewohnt im heutigen US Video.

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

20. Dezember 2013

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.