Wall Street – Wenig Platz nach oben

Wie gewohnt starte ich nun mit dem Rückblick auf die Ergebnisse von Freitag und diese lauten wie folgt: Der Dow-Jones-Index schloss nach einem kleinen Zuwachs von 0,1 Prozent bei 16.452 Punkten. Der S&P 500 Index schloss ebenfalls nach einem minimalen Zuwachs von 0,1 bei 1.878 Punkten. Der Nasdaq100 verbuchte hingegen einen kleinen Kursabschlag von 0,5 Prozent und beendete den Handel bei 3.703 Punkten.

Krim-Krise hält Bullen zurück

In der vergangenen Woche war selbstverständlich auch für die amerikanischen Börsen die Krim-Krise im Fokus. Im Vergleich zu den schwachen europäischen Aktienmärkten hat sich die Wall Street aber überraschend stark gehalten. Ein gutes Zeichen für die Bullen oder zu viel Übermut? Eine Frage für die Sie und auch ich mit Sicherheit keine präzise antworten geben können.

Auch in dieser Woche dürfte die Krim-Krise die Märkte weiterhin beschäftigen aber auch diverse Konjunkturdaten sind mit Spannung erwartet. Am Donnerstag folgen Daten zum amerikanischen Einzelhandel, Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die US Lagerbestände, um Ihnen einen Vorgeschmack zu liefern.

Blick auf die Indizes

In der Vorwoche hatte ich insbesondere auf den Abwärtstrend des Dow Jones hingewiesen, welcher von den Bullen durchbrochen wurde. Demnach steht seitdem ein mögliches Endpotenzial von bis zu 16.590 Punkten im Raum.

Mit Hinblick auf den Schlusskurs der Vorwoche ist dies jedoch nur noch ein maximales Potenzial von knapp 1 Prozent. Ab der Marke oder auch darunter kann es stets zu stärkeren Kursabgaben kommen. Hierbei sind Kursabgaben bis 16.000 Punkte vorstellbar. Selbst ein Rückfall zur 200 Tage-Linie ist nicht auszuschließen aber selbst solcher würde den Bullen kein Haar krümmen.

Beim S&P 500 Index sieht es weiterhin sehr gut aus. Charttechnisch ist weiterhin erst ein Rückfall unter die Marke von 1.868 Punkten mit Vorsicht zu genießen. Dahingehend springe ich direkt zum nächsten Index weiter und wir sind beim Nasdaq100 Index angekommen. Hier sollte sich meine These eines Verlaufshochs bestätigen, welches vielleicht in der Vorwoche abgeschlossen wurde. Übergeordnet halte ich Kursabgaben bis 3.590 Punkte für sehr wahrscheinlich!

Trading Idee Intel – Update

Zum Abschluss noch ein paar Worte zur Intel Aktie. Zu dieser hatte ich Ihnen in meinem letzten Update vor einigen Wochen gleich zwei mögliche Trading Setups präsentiert. Was hat sich seitdem getan? Szenario 1 zugunsten der Bullen wurde durch die Verteidigung des Aufwärtstrends aktiviert. Allerdings scheinen die Bullen das Gaspedal nicht wirklich zu finden und dahingehend ist eine Absicherung am Aufwärtstrend unbedingt empfehlenswert!

Charts hergestellt mit Tradesignal Online:

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten

10. März 2014

Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist Profi Trader. Er bestreitet seit Jahren seinen Lebensunterhalt durch das Handeln an den Aktienmärkten. Seinen Schwerpunkt hat der Trading-Experte auf den Handel mit Indizes gelegt.

Regelmäßig Informationen über Marktberichte erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von John Gossen. Über 344.000 Leser können nicht irren.