Weihnachtsrallye

Nun ist es schon kurz vor Weihnachten und deswegen lohnt es sich, die Weihnachtsrallye genauer zu besprechen. Diese Rallye an den Aktienmärkten zählt zu den stabilsten saisonalen Mustern überhaupt.

Die Sorgen und Nöte werden vergessen oder zumindest hinten angestellt und es herrscht eine positive und konstruktive Stimmung – man könnte auch sagen, man blickt durch die rosarot gefärbte Brille.

Der typische Verlauf der Weihnachtsrallye

Im Video können Sie die typischen Entwicklungen in Form einer Projektionslinie genau nachverfolgen.

Die 0 auf dem Zeitstrahl markiert den 24. Dezember, auf der linken Seite sind die Tage davor und auf der rechten Seite die Zeit danach eingezeichnet.

Der Markt zieht bereits 6 Tage vor Heiligabend merklich an und setzt dies auch an den ersten 3 Handelstagen nach dem 24. Dezember fort. Erst am 6. oder 7. Handelstag danach, also zum Jahreswechsel hin, ist die Tendenz dann wieder negativ.

DAX steigt durchschnittlich um 1,8%

Betrachtet man die letzten 17 Jahre, kann man am Beispiel des DAX feststellen, dass in 12 dieser Jahre der Kurs nach oben ging und somit schöne Gewinne mit der Weihnachtsrallye erzielt werden konnten.

Sicherlich schießt der Move 2011 mit einer Performance von 8,9% den Vogel ab – aber im Durchschnitt legen die Kurse um 1,8% zu.

Weihnachtsrallye nutzen: Der optimale Trade

Da stellt sich nur noch die Frage, wie genau die Weihnachtsrallye eigentlich definiert ist bzw. wo und wann der optimale Einstieg liegt.

Auch hier gibt eine statistische Auswertung Aufschluss: Am besten kaufen Sie 4 Tage vor dem 14. Dezember und verkaufen 3 Tage danach.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Montag. Sollten Sie diese Strategie verfolgen wollen, dann kaufen Sie also am besten am Dienstag, den 18.12., und verkaufen am Montag, den 31.12.

Da kann man jetzt schon sagen: Frohe Weihnachten!

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

13. Dezember 2012

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.