Wenn die Rentenmärkte MOO machen

Heute beschäftigen wir uns mit einem allgemeinen Thema. Es geht um den Rentenmarkt und dessen Beziehung zum ETF MOO.

Der ETF MOO

Immer wieder lauschen die Börsianer den Worten von Ben Bernanke, dem Notenbankchef der Fed. Dabei sollten sie einfach einmal auf MOO schauen und hören.

MOO ist das Kürzel eines ETFs für Produzenten aus der Landwirtschaft. Geht es ihnen gut, dann steigen normalerweise auch die Preise nicht nur für landwirtschaftliche Produkte, sondern auch für den ETF MOO. Umgekehrt fallen die Preise.

Sie werden jetzt fragen: Was hat das alles mit den Rentenmärkten zu tun?

Das ist ganz einfach: Steigen die Lebensmittelpreise, dann steigen auch die Inflationserwartungen und die Marktteilnehmer verkaufen dann Rentenpapiere. Im umgekehrten Falle kaufen die Marktteilnehmer Renten.

Den Rentenmarkt mit MOO timen

Im Video können Sie sich das Ganze genauer ansehen. Hier ist der Kursverlauf des ETFs auf den amerikanischen Rentenmarkt (auf den 10-jährigen Markt, also die sogenannten Notes) abgebildet.

Dieser ETF mit dem Kürzel TLT bildet den Bondmarkt eins zu eins ab, ist also eine Art passiv gemanagter Fonds.

Direkt darunter ist der ETF MOO abgebildet. Sie sehen, es ist durchaus möglich, den Rentenmarkt mit MOO zu timen.

Immer dann, wenn ein einfaches Trendfolgesystem auf MOO ein Kaufsignal produziert, verkaufen wir Renten. Und immer dann, wenn unser System ein Verkaufssignal auf MOO generiert, kaufen wir Renten. Sie können damit gutes Geld verdienen, sehen Sie selbst!

Für Sie als Trader ist also wichtig: Die Korrelation zwischen den Bondmärkten und der Notenbank ist gar nicht so evident wie die Korrelation zwischen dem ETF MOO und dem Bondmarkt.

Wenn Sie also nicht wissen, wie genau es um den Rentenmarkt steht, lohnt sich immer ein Blick auf den ETF MOO.

4. Juli 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.