Wie Sie die Risikobereitschaft der Investoren einschätzen können

Wie sieht es derzeit mit der Risikobereitschaft der Investoren aus? Risk on oder doch Risk off?

Diese Frage ist von entscheidender Bedeutung, wenn es um die Einschätzung geht, ob Sie in Aktien oder Rohstoffe investieren sollen oder nicht.

Risk on bedeutet, dass die Marktteilnehmer das Risiko suchen und in Aktien oder Rohstoffe investieren.

Anders ist es bei Risk off: Hier meiden die Anleger das Risiko und investieren in die sicheren Häfen wie z. B. Staatsanleihen oder Währungen wie den US-Dollar oder den Schweizer Franken.

Ein Blick auf die Hochzins- und Staatsanleihen

Bei der Suche nach der Antwort führen sicherlich mehrere Wege zum Ziel. Ein Weg ist der Blick auf das Verhältnis (Spread) der Hochzinsanleihen zu den Staatsanleihen.

Die Hochzinsanleihen oder High-Yield-Bonds sind zwar sehr riskant, werden aber hoch verzinst und erzielen somit Renditen, die weit über denen der Staatsanleihen liegen, und sich im Bereich 4-6% bewegen können.

Suchen die Investoren das Risiko (z. B. Aktien), dann investieren sie auch in Hochzinsanleihen. Im umgekehrten Fall kaufen sie lieber die Staatsanleihen.

Der Spread gibt Hinweis auf die Risikobereitschaft

Auf den ersten Blick ist klar erkennbar: Die High-Yield-Anleihen waren in den letzten Wochen mehr gefragt als die sicheren Häfen.

Weitere Hinweise liefert die Betrachtung des Spread. Hier haben wir nun den kurzfristigen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen nach unten durchbrochen.

Das bedeutet, die Risikobereitschaft der Investoren scheint zu schwinden und ihr Hang zu den Staatsanleihen setzt sich durch – also Risk off. Auf kurze Sicht scheinen die Aktienmärkte also durchaus gefährdet zu sein.

Es ist allerdings eine gespaltene Entwicklung zu beobachten. Auf mittlere Sicht ist der Risiko-Trade noch intakt, insofern kann ich aus dieser Analyse noch keine konkrete Gefahr für den Aktienmarkt erkennen.

Das kann sich sicherlich schnell ändern, derzeit ist es aber nicht so.

Fazit: Kurzfristig droht aus der Betrachtung dieser beiden Anleihenarten ein Rückschlag für den Aktienmarkt, mittelfristig ist – zumindest derzeit – noch keine Gefahr abzuleiten.

Denken Sie aber daran: Sie sollten die Lage immer aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Dieses Verfahren sollte nur eines von mehreren Verfahren sein, um eine Prognose für den Aktienmarkt ableiten zu können.

Mehr zu diesem Thema können Sie sich im heutigen Video ansehen.

21. Februar 2013

Heiko Seibel
Von: Heiko Seibel. Über den Autor

Jahrelang hat Chefanalyst, Diplom-Kaufmann und Master of International Economics Heiko Seibel in internationalen Brokerhäusern in Singapur und Hongkong gearbeitet und besucht noch heute regelmäßig Unternehmen in Südostasien. Sein Spezialbereich: CFDs.