+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Amadeus FiRe und Moody’s bleiben 2022 auf dem Wachstumspfad

Inhaltsverzeichnis

Amadeus FiRe hat für 2021 beeindruckende Zahlen vorgelegt und seinen profitablen Wachstumskurs problemlos fortgesetzt.

Der Umsatz legte um knapp ein Drittel auf 372 Mio. € zu. Unterm Strich hat sich der Gewinn auf 34,8 Mio. € fast verdoppelt.

Amadeus FiRe: Fast alle Kennzahlen markierten neue Rekordmarken.

Amadeus FiRe hat seine ambitionierten Prognosen deutlich übertroffen. Bereits Mitte des Jahres wurde das Vor-Pandemie-Niveau erreicht. Die Jahresziele wurden dann schon im 3. Quartal übertroffen – ein beeindruckender Meilenstein. Getragen wurde diese Erfolgsgeschichte von einem weit überdurchschnittlichen Geschäft mit Personalvermittlungen. Der Fachkräftemangel ist ein zentrales Problem der deutschen Wirtschaft.

Die Nachfrage nach qualifiziertem Personal ist immens hoch.

Amadeus FiRe liefert hier wichtige Qualitäten und konnte sich als Vermittler eine herausragende Marktposition erarbeiten. Für weiteres Wachstum setzt Amadeus FiRe mit seinen Tochtergesellschaften auf Fort- und Weiterbildungen für Erwachsene. Die wichtigsten Marken sind COMCAVE, GFN, Dr. Endress und TaxMaster. Das Bildungsportfolio umfasst praktisch alle Qualitäten, die in der modernen Arbeitswelt gefragt sind. So kann Amadeus FiRe nicht nur neues Personal vermitteln, sondern auch bedarfsgerecht schulen und weiterbilden. Dazu bedient sich Amadeus FiRe verstärkt digitalen Lösungen, was kundenseitig und intern gut funktioniert.

Die Erfolge gibt der Konzern an seine Aktionäre weiter. Die Dividende für 2021 wird auf 3,04 € je Aktie erhöht.

Unternehmensporträt

Amadeus FiRe ist als Personal-Dienstleister auf qualifizierte kaufmännische Fach- und Führungskräfte mit Schwerpunkt Finanz- und Rechnungswesen spezialisiert. In den Bereichen Zeitpersonalservice, Personalvermittlung und Interims-Management unterstützt Amadeus FiRe deutsche und international renommierte Unternehmen bundesweit mit qualifizierten Fach- und Führungskräften.

Moody’s zählt zu den bestgeführtesten Unternehmen der Welt

Moody’s hat für 2021 starke Zahlen vorgelegt und seinen Umsatz um 15,8% auf 6,2 Mrd. $ gesteigert. Unterm Strich verbesserte sich der Gewinn um 24,5% auf 2,2 Mrd. $. Dabei nimmt der profitable Wachstumstrend noch weiter an Fahrt auf. So legte der Umsatz im 4. Quartal um 19,3% auf 1,5 Mrd. $ zu. Beim Gewinn erzielte Moody’s sogar ein Plus von 37,4% auf 2,28 $ je Aktie.

Vor allem die US-Börsen liefen bis Jahresende hervorragend. Mit steigenden Aktienkursen erhöht sich das verwaltete Vermögen, und somit steigen auch die Umsätze. Gleichzeitig sorgen das anhaltend niedrige Zinsniveau, die steigende Inflation und die fehlenden Investmentalternativen für ein zunehmendes Interesse an Vermögensverwaltungsleistungen. Hier kann Moody’s mit seiner enormen Marktpräsenz punkten und seine hohen Marktanteile im Ratinggeschäft teilweise auf das Analytik- und Investment-Geschäft transferieren. Hierzu zählt auch die Beratung von vermögenden Personen und professionellen Anlegern.

Ich erwarte 2022 ein neues Rekordjahr

Diese Beratungsleistungen müssen in den nächsten Monaten deutlich zulegen, denn durch den Abverkauf an den Börsen und das höhere Zinsniveau wird das verwaltete Vermögen nicht von allein steigen. In den vergangenen Jahren hatte es der Konzern hier leichter. Jedoch zählt Moody’s zu den bestgeführtesten Unternehmen der Welt. Ich habe deshalb kaum einen Zweifel daran, dass auch 2022 ein neues Rekordjahr werden wird.

Zentrale Risikofaktoren bleiben die politischen Anspannungen mit China und die erhöhte Bewertung.

Unternehmensporträt

Moody’s ist neben S&P die weltweit führende Kredit-Rating-Agentur. Der Finanzdienstleister analysiert und bewertet die Kreditwürdigkeit von festverzinslichen Wertpapieren (Anleihen) und deren Emittenten (Staat, Unternehmen). Moody’s beschäftigt weltweit über 1.200 Analysten und bewertet für seine Kunden rund 106.000 Wertpapiere. Zum Kundenkreis gehören Privatanleger, Geschäfts- und Investmentbanken sowie Unternehmen und Regierungen.