Auf Alphabet ist Verlass

Google Hauptsitz RED – shutterstock_552493561 achinthamb

Auch der jüngste Quartalsbericht des Internet-Giganten fällt beeindruckend aus. (Foto: achinthamb / Shutterstock.com)

Längst nicht alle Quartalsberichte für das dritte Quartal fallen derzeit überzeugend aus. Selbst so erfolgsverwöhnte Unternehmen wie Apple oder Amazon konnten in den vergangenen Wochen den Erwartungen nicht genügen. Von dem Quartalsbericht von Alphabet zeigten sich die Anleger hingegen begeistert und ließen den Aktienkurs auf ein neues Allzeithoch klettern.

Sensationelle Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn

Normalerweise lässt bei Unternehmen mit zunehmender Größe das Wachstumstempo spürbar nach. Alphabet glänzt hingegen aktuell mit Wachstumsraten, die man nur von deutlich kleineren Unternehmen kennt. Der Internet-Gigant steigerte seinen Umsatz im 3. Quartal um +41% auf 65,12 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn schoss sogar um +71% auf 27,99 US-Dollar pro Aktie nach oben. Damit wurden die Analystenprognosen von 63,50 Mrd. Umsatz und 23,75 US-Dollar Gewinn pro Aktie wieder einmal klar übertroffen.

Werbegeschäft dominiert weiterhin

Der Löwenanteil des Umsatzes (53 Mrd. US-Dollar) entfällt weiterhin auf das Werbegeschäft. Dazu steuert die Tochter YouTube inzwischen 7,2 Mrd. US-Dollar bei und wächst noch rasanter als der Gesamtkonzern. Auch die Cloud-Sparte weist bei 5,0 Mrd. US-Dollar Quartalsumsatz ein leicht höheres Wachstumstempo (+44%) auf.

Noch zwei Zahlen, die belegen, welche gewaltige Größe das Unternehmen inzwischen erreicht hat: Im 3. Quartal wurde erstmals die Marke von 150.000 Vollzeit-Mitarbeitern überschritten. Nimmt man die zahlreichen freien Mitarbeiter hinzu, dürfte die Anzahl der Alphabet-Beschäftigten etwa beim Doppelten liegen. Der Kassenbestand von Alphabet hat sich inzwischen auf 142 Mrd. US-Dollar erhöht, damit ließen sich ein paar sehr interessante Übernahmen stemmen.

Marktführerschaft bei wichtigen Zukunftstrends

Auch wenn das Werbegeschäft in den nächsten Jahren der mit Abstand wichtigste Geschäftsbereich von Alphabet bleiben wird, hat der Konzern für die Zukunft vorgesorgt. So zählt Tochter Waymo zu den Pionieren und Marktführern des autonomen Fahrens und dürfte für sich allein einen dreistelligen Milliardenbetrag wert sein.

Auch im wichtigen Zukunftstrend künstliche Intelligenz nimmt Alphabet eine führende Rolle ein. Es dürfte zwar noch einige Jahren dauern, bis diese Bereiche signifikante Umsatzbeiträge liefern, aber es wird dazu kommen.

Basis-Investment im Technologie-Sektor

Natürlich werden derart hohe Wachstumsraten für Alphabet nicht zu halten sein. Aber selbst mit halben Wachstumstempo bleibt Alphabet auf einem guten Weg. Ich könnte mir vorstellen, dass Alphabet in den nächsten Jahren Apple den Titel des wertvollsten Unternehmens der Welt streitig macht. Die Aktie bleibt für mich ein Basis-Investment im Technologiesektor. Kurzfristig könnte nach der rasanten Aufwärtsbewegung in diesem Jahr eine Verschnaufpause für die Aktie drin sein, was für langfristig orientierte Anleger, die noch nicht an Bord sind, eine willkommene Einstiegsgelegenheit bieten würde.

Wall Street – Apple Aktie im Chartcheck

Wall Street – Apple Aktie im ChartcheckHerzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz