Hier steckt eine Menge drin

Hier steckt eine Menge drin
Freedomz / shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis

Wenn ein Unternehmen an den Schalthebeln der Kommunikation sitzt, sollte sich das auszahlen. Doch was ist mit Cisco los? Zuletzt ging es für den Kurs deutlich nach unten. Wir erklären, wie Cisco dasteht und wie Sie mit der Aktie umgehen sollten. Vorab aber einige Eckdaten zum Unternehmen an sich.

Cisco Systems ist der weltweit führende Entwickler und Hersteller von High-Performance-Multimedia- und Multiprotokoll-Internetworking-Produkten für Computer-Netzwerke. Die Produkte (insb. Router und Switches) decken eine große Bandbreite an End-to-End Netzwerk-Hardware, Software und Services ab. Hauptkunden sind Telefongesellschaften, InternetService-Anbieter, Energieversorger, der Staat und kleine bis mittelständische Unternehmen.

So blicken wir auf die Zahlen

In den ersten 9 Monaten steigerte Cisco den Umsatz nur um 4,8% auf 38,5 Mrd $. Damit lag das Unternehmen unter den eigenen niedrigen Prognosen. Die Sparte Product konnte den Umsatz um 7,7% auf 28,3 Mrd $ steigern. Die Sparte Services setzte mit 10,1 Mrd $ 2,5% weniger um. Das Unternehmen hat massive Probleme durch die anhaltenden Lieferkettenstörungen. Die Corona-Lockdowns in China, aber auch die Folgen des Krieges in der Ukraine bringen das Wachstum von Cisco zum Erliegen. Der Geschäftsstopp in Russland und Belarus drückte den Umsatz im 3. Quartal um rund 200 Mio $ nach unten.

Das Unternehmen hat seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr drastisch gesenkt und erwartet ein Umsatzwachstum zwischen 2 und 3%. Diese Ankündigung schickte die Aktie auf eine Talfahrt, von der sich Cisco nicht so schnell erholen wird. Der einzige Silberstreif am Horizont ist die gesteigerte Profitabilität. Es ist Cisco trotz des inflationären Umfelds gelungen, die operativen Kosten um 4,2% zu senken.

Der Gewinn konnte um 18,7% auf 9 Mrd $ gesteigert werden. Dank der Aktienrückkäufe des Unternehmens ist der Gewinn pro Aktie sogar um 19,6% gestiegen. Vor kurzem präsentierte Cisco neue Funktionen für Webex. Mit der Plattform möchte das Unternehmen eine entscheidende Rolle in der Koordination hybrider Arbeitsformen spielen, die sich seit der Pandemie rapide steigender Beliebtheit erfreuen. Der fließende Gerätewechsel, der zwischen Desktop, Smartphone und Car Play möglich sein soll, scheiterte bereits mehrfach während der Präsentation.

3,4% Dividende sind ordentlich

Wir sind aber zuversichtlich, dass Cisco diese Probleme auch irgendwann in den Griff bekommt. Das Unternehmen ist gut positioniert und konnte sogar die Kosten senken. Der Chipmangel belastet, doch dürfte sich diese Einflussgröße langfristig bereits abschwächen. Die Aktie ist auch wegen der Dividendenrendite von 3,4% nicht uninteressant.