Überraschung: Die Börsen dürfen doch noch fallen!

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Wer auf einen größeren Rücksetzer spekuliert hat, dem wird der folgende Chart nicht gefallen. Denn hier habe bereits ein erstes Kaufsignal bekommen. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Wer hätte das gedacht: Wir dürfen eine etwas größere Korrektur erleben! Der DAX hat mein erstes Ziel auf der Unterseite bei knapp 15.000 Punkten bereits erreicht. Jetzt müssen die nächsten Tage zeigen, ob wir hier schon wieder Buy The Dip erleben. Oder geht es tatsächlich noch weiter runter?

Der September ist selten ein guter Monat für die Börse – besonders nicht bei den Kryptowährungen. Die lassen bereits auch deutlich Federn. Bitcoin rutschte von fast 49.000 US-Dollar auf 42.500 heute im Tief. Ethereum ging es ähnlich. Von knapp 3.680 US-Dollar standen wir kurzzeitig schon unter 3.000 US-Dollar.

Blaue Punkte signalisieren bereits erste Kaufsignale!

Wer auf einen größeren Rücksetzer spekuliert hat, dem wird der folgende 4-Stunden-Chart nicht gefallen. Denn im Dow Jones habe ich bereits ein erstes Kaufsignal bekommen. In der Vergangenheit war das auch öfter richtig.

Sollten die Kurse allerdings unter das heutige Tief fallen, müssen wir den Trade beenden. Ein bisschen mehr Puffer erlaubt das Tief vom Juli, dass wir Alternativ auch noch als Stop-Loss wählen können. Dann ist aber wirklich Schluss!

Ausgerechnet heute, wo aus dem DAX30 der DAX40 wird und zehn neue Unternehmen aufgenommen wurden, schmieren die Kurse ab. Aber auch hier basteln wir bereits an einem blauen Punkt. Doch die Kerze dafür ist noch nicht abgeschlossen, auch wenn es gut aussieht. Außerdem: Die Signale sind gemischt. Schauen wir uns die 4-Stunden-Charts von NASDAQ und S&P500 an, gibt es hier alles, aber keine blauen Punkte.

Nicht alles fällt: Das sind die Ausnahmen!

Man möchte es kaum glauben – während der gesamte Markt in die Knie geht, schwingt sich Lufthansa in die Höhe! Fast 1 Euro ist die Aktie in den vergangenen Tagen gestiegen. Ein kleines Wunder! Easyjet macht es übrigens ähnlich. Auch da ist die Talfahrt momentan beendet.

So richtig knackige Einstiege sind noch Mangelware

Delivery Hero könnte bei gut 116 Euro ein Einstieg Wert sein. Da müssen wir aber noch knapp 2 Euro fallen. Adidas hat als eine der wenigen Aktien auch schon einen blauen Punkt gezeichnet. Hier würde ich aber noch abwarten, was am heute gerissenen Gap passiert, wenn die Kurse noch etwas steigen. Geht es weiter hoch? Dann ist der Einstieg eine Überlegung wert.

Geduld vs. FOMO?

Wir haben erst Montag. Da wird gerne einmal am Baum geschüttelt und geschaut, wo die zittrigen Hände sitzen. Ja, vielleicht war es das schon und ab morgen geht es wieder steil nach oben. Dann wäre es wichtig, diese Korrektur als Kaufchance zu nutzen, bevor es zu spät ist. Aber was, wenn wir erst den Anfang von etwas Größerem erleben?

Lehman 2.0 wird hier schon herumgereicht. Der chinesische Immobilienmarkt steht vor der Implosion. Aber wird das wirklich zugelassen ohne zu intervenieren? Fließen Gelder, um einen Crash zu verhindern, kann alles weiterklettern. Wird dieser Schwarze Schwan aber jetzt genutzt, um richtig Luft aus den Blasen zu lassen, bekommen wir einen richtig dicken Crash.

Momentan fallen wir zwar, aber noch nicht dramatisch. Dass die Indizes einmal 2 Prozent an einem Tag abgeben, sollte normal sein. War es aber in jüngster Vergangenheit nicht mehr. Deshalb sind die Leute nervöser als sonst. Wer aber beim Anzeichen einer kleinen Korrektur bereits vom Crash redet, verhindert diesen vielleicht. Ein Crash kommt gerne unerwartet. Wenn es jetzt scheppern sollte, wäre es aber auch kein Wunder: Zu viel hat sich angestaut und ein Immobilienmarkt, der in die Knie geht, hat bereits 2007/2008 als perfekter Dominostein gedient.

Ich würde gerne noch bis Ende der Woche warten und mir dann die Wochencharts anschauen. Ja, ich weiß, das sind noch vier lange Tage. Da müssen wir jetzt aber durch, um am Ende Klarheit zu haben. Vielleicht halten wir gemeinsam solange durch, bevor wir jetzt mit der medialen Panik einfach blind und emotional etwas traden.

Außer meinem Long-Einstieg im Dow Jones mit Stop-Loss unter dem Juli-Tief habe ich noch nichts gemacht. Einmal tief durchatmen und die anderen Marktteilnehmer den hektischen Teil überlassen. Bereits morgen sind wir schon 24 Stunden schlauer.

Dax40 – Index steht auf der Stelle…

Dax40 – Index steht auf der Stelle…Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz