Mit Calls gewinnen, heißt: Puts kaufen

Unsinn, was ich im Titel schreibe – zumal ich von steigenden Märkten überzeugt bin?

Ich sehe den DAX viel eher bei 15.000 als bei 10.000 Punkten.

Der Dow Jones ist auf dem Weg zu 25.000 Punkten und der S&P 500 wird in einiger Zeit auf 3.000 Punkte steigen.

Das ist meine Markterwartung – und dann Puts kaufen?

Sie mögen denken, der Titel des Kommentars ist widersprüchlich.

Denn: Mit Put-Optionen erzielen Sie Gewinne, wenn die Märkte fallen und mit Call-Optionen, wenn die Märkte steigen, also genau gegensätzlich.

Ein vergleichendes Bild zeigt Ihnen aber sofort, dass es so richtig ist, wie im Titel geschrieben.

Je schneller das Auto, desto stärker die Bremsen

Für Ihre sichere und schnelle Autofahrt sind Bremsen unverzichtbar. Intakte Bremsen sind die Voraussetzung, dass Sie losfahren können.

Nur, wenn Sie sich auf Ihre Bremsen verlassen können, können Sie auch schnell fahren. Und je schneller Sie fahren, desto besser müssen die Bremsen sein.

Übertragen auf das Traden heißt das:

Put-Optionen: Die Basis eines jeden gewinnbringenden Depots

Puts sind unverzichtbar für Ihre jahrelang erfolgreiche Börsen-Laufbahn. Put-Optionen sind die Basis dafür, dass Sie an der Börse überhaupt starten können.

Nur wenn Sie Put-Optionen gekauft haben, können Sie auch hohe Gewinne mit Calls erzielen.

Denn nur dann haben Sie die Depot-Aufstellung, die Ihnen auch bei plötzlichen Kurskorrekturen die nötige Sicherheit gibt.

Und Kurskorrekturen bis hin zum Crash gibt es an der Börse immer wieder…

Put-Optionen sind bestens investiertes Geld

Seit 2004 sind PKW serienmäßig mit dem Antiblockier-System (ABS) ausgerüstet – eine Optimierung, die Geld kostet.

Und doch zweifeln Sie sicher nicht an der Richtigkeit dieser Verbesserung. Sie hat viele tausend Unfälle verhindert und Leben gerettet.

Sicher sind auch Sie bereit dafür ein paar Euro mehr zu bezahlen…

Hier passt der Vergleich mit Puts ebenfalls: Auch Puts sind bestens investiertes Geld. Denn es kommt an den Aktienmärkten regelmäßig zu „Unfällen“, sprich Crashs.

Put-Optionen in Ihrem Depot verhindern, dass ein Crash der Märkte zum Crash in Ihrem Depot führt.

Beim letzten großen Crash im Jahr 2008 hat der DAX 40,62% verloren. Das Muster-Depot des Optionen-Profi hat jedoch einen Gesamt-Gewinn von +30,37% erzielt – dank der Put-Optionen.

Ich weiß, dass viele Anleger seinerzeit hohe Verluste erlitten haben. Sie hatten keine Absicherung.

Und wie im Crash der Jahre 2000 – 2003, so haben auch Ende des Jahres 2008 bzw. Anfang 2009 viele Anleger der Börse für immer „ade!“ gesagt.

Falsch, denn sie sind nur zu schnell ohne Bremse gefahren respektive waren investiert. Sie hatten aber keine Absicherung durch Put-Optionen.

Calls kaufen – aber nur mit Put-Optionen im Depot

Der DAX hat vom Zwischentief im Oktober 2014 mit 8.355 Punkten bis auf über 12.000 Punkte zugelegt und ist auf dem Weg zu 13.000 Punkten (Stand: Juni 2017).

Das sind dann rund +55% Kursgewinn.

Der DAX sprintet nach oben. Das ist so, als wenn Sie einen Rennwagen fahren; sichere Bremsen sind noch wichtiger als bei einer Normalfahrt.

Entsprechend sind auch Put-Optionen derzeit noch unverzichtbarer (wenn es diese Steigerung gäbe).

Und dann, wenn Sie Put-Optionen im Depot haben, empfehle ich: Gas geben und Call-Optionen kaufen!

20. Juni 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt