Die Selbstzerstörung von Wirecard

Wirecard ist nun endgültig abgestürzt und hat einen Insolvenzantrag gestellt. Aber wie ist es dazu gekommen? Vor einer Woche wurde zunächst einmal die Bilanzvorlage verschoben. Dann ist Markus Braun, der Chef von Wirecard, zurückgetreten. Innerhalb von 5 Tagen ist die Aktie dann um 75% abgestürzt, was massive Verluste für einen DAX-Wert sind. Anfang dieser Woche hat Wirecard dann zugeben müssen, dass die 1.9 Millarden Euro gar nicht auf den Treuhandkonten liegen. Dann wurde bekannt, dass Markus Braun (mittlerweile dann schon Ex-Chef) alle seine Anteile an Wirecard in der vorangegangenen Woche bereits verkauft hatte. Daraufhin wurde Markus Braun dann sogar festgenommen und am Donnerstag kam dann schließlich der Insolvenzantrag. Die große Frage im Raum ist nun das „Warum?“

Der Absturz von Wirecard

Der Absturz von WirecardWirecard ist in der letzten Woche wohl nicht zu unrecht als "Skandal-Nudel" bezeichnet worden. Die Aktie Wirecard ist in der Spitze um rund 70% gefallen. Anschuldigungen stehen im Raum und… › mehr lesen

Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz