MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die 10 teuersten Filme aller Zeiten

Die Kosten der teuersten Filme aller Zeiten erreichen 3-stellige Millionenbeträge. Während in früheren Zeiten Filmstudios ihre hohen Ausgaben zu Werbezwecken einsetzten, versuchen sie heute ihr Budget eher herunterzuspielen und kleinzureden.

Trotzdem steigen die Ausgaben der Blockbuster kontinuierlich, die Filmbranche boomt weiterhin. Die Top 10 der teuersten Filme aller Zeiten soll klarstellen, ob ein hohes Budget den Erfolg eines Filmes mitbestimmen kann oder ob die Studiobosse nicht doch zu hoch gepokert haben. Dies sind die 10 teuersten Filme aller Zeiten (Stand 2015).

Platz 10: Der Hobbit: Eine unerwartete Reise (2012)

Der 10. Platz geht mit einem Budget von 257,2 Mio. US-$ an den Blockbuster „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“. 2012 eroberte der erste Teil der gleichnamigen Romanverfilmung die Kinos. Da der Film weltweit über 1 Mrd. US-$ einspielte, lässt sich das hohe Budget jedoch verschmerzen.

Platz 9: Avatar – Aufbruch nach Pandora (2009)

Platz 9 der teuersten Filme aller Zeiten geht an den 2009 erschienenen Film „Avatar“. Der zum größten Teil mit 3D-Kameras gedrehte Film gilt bis heute als erfolgreichster Film aller Zeiten mit einem Einspielergebnis von 2,78 Mrd. US-$ bei einem Budget von 261 Mio. US-$.

Platz 8: Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2 (2006)

Im Jahr 2006 gedreht, spielte „Fluch der Karibik 2“ sein Budget von 263,7 Mio. US-$ mit einem Rekordeinspielergebnis von über einer Milliarde US-$ grandios wieder ein.

Platz 7: Waterworld (1995)

Waterworld, seines Zeichens Science-Fiction-Film mit Endzeit-Charakter, sollte ursprünglich mit einem Budget von 175 Mio. US-$ gedreht werden, das jedoch auf 271,3 Mio. US-$ anstieg. Aufgrund von Streitigkeiten am Set und zunächst schlechten Einspielergebnissen konnte letztendlich nur ein leichter Profit erzielt werden.

Platz 6: Harry Potter und der Halbblutprinz (2009)

Der 6. Teil der erfolgreichen Harry Potter-Reihe konnte mit einem Budget von 275,3 Mio. US-$ arbeiten und überschritt das veranschlagte Budget von 250 Mio. US-$ damit nur vergleichsweise leicht. Der Erfolg gab den Studiobossen recht: Der Film spielte weltweit 933,96 Mio. US-$ ein.

Platz 5: Rapunzel – neu verföhnt (2010)

Wer hätte das gedacht: ein Zeichentrickfilm erobert den 2. Platz als teuerster Film aller Zeiten. Der 50. Film aus dem Hause Disney drohte sogar zu scheitern. Die technische Umsetzung führte zu einigen Auseinandersetzungen im Team, die Kosten von 281,7 Mio. US-$ wurden jedoch mit 577 Mio.$ wieder eingespielt.

Platz 4: Spider-Man 3 (2007)

Die teuerste Comic-Verfilmung aller Zeiten mit einem Budget von 293,9 Mio. US-$ konnte die Erwartungen erfüllen. Trotz relativ schlechter Kritiken spülte „Spider-Man 3“ 891 Mio. US-$ in die Kasse.

Platz 3: Titanic (1997)

Der Kultfilm Titanic überschritt sein ursprünglich veranschlagtes Budget von 200 Mio. US-$ um knapp 100 Mio. US-$ (294,3 Mio. US-$). Das dürfte bei einem Einspielergebnis von 1,8 Mrd. US-$ jedoch weniger gestört haben. Lange galt Titanic als der erfolgreichste Film aller Zeiten, ehe er von „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ abgelöst wurde.

Platz 2: Cleopatra (1963)

Auf Platz 2 hat es erstaunlicherweise ein älterer Film geschafft: Mit Ausgaben von 339,5 Mio. US-$ aufgrund überstieg „Cleopatra“ das veranschlagte Budget von 44 Mio. US-$ um ein Vielfaches. Diese Summe konnte erst 1966 wieder eingeholt werden, was fast den finanziellen Ruin der Produktionsfirma 20th Century Fox zur Folge hatte. Mittlerweile hat der Film jedoch Einnahmen von 445,8 Mio. US-$ eingespielt.

Platz 1: Fluch der Karibik – Am Ende der Welt (2007)

Der 3. Teil der „Fluch der Karibik“-Reihe – ebenfalls von Walt Disney Pictures – verschlang mit 341,8 Mio. US-$ das höchste Budget aller bisher gedrehten Filme. Aufgrund schlechter Wetterbedingungen und den darauf folgenden Unterbrechungen am Dreh erhöhten sich die Filmkosten merklich. Der Film erspielte starke 961 Mio. US-$, konnte jedoch den Erfolg des zweiten Teil der Filmserie damit nicht ganz wiederholen.

19. Oktober 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sonja Hüsken. Über den Autor

Schon vor ihrem Studium der Volkswirtschaftslehre beschäftigte sich Sonja Hüsken intensiv mit dem Zusammenspiel von Politik und Wirtschaft und der Frage nach der richtigen Vorsorge. Immer im Fokus: Der Mehrwert der Information für den Leser.