MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die Top 10 der größten Biotech- und Pharmaunternehmen

Jährlich werden im weltweiten Pharma-Markt immer höhere Beträge umgesetzt, die laut IMS (Institute for Health Informatics) zuletzt 2014 1,1 Bio. US-$ (748 Mrd. €) betrugen. Die USA zeichnen dabei für mehr als ein Drittel des gesamten Marktvolumens verantwortlich, gefolgt von der EU und Japan.

Aber auch in Schwellenländern wie in China, Russland, Südkorea und Mexiko ist der Markt für verschreibungspflichtige Medikamente auf den Vormarsch. Davon profitieren insbesondere die weltgrößten Pharmahersteller und Anleger, die auf die richtigen Aktien setzen. Dies sind die Top 10 der weltgrößten Biotechunternehmen und Pharmahersteller nach Umsatz 2015. Den zweiten Platz teilen sich allerdings gleich zwei Unternehmen:

9. Amgen (Umsatz: 20,1 Mrd. US-$)

Der US-amerikanische Konzern Amgen wurde 1980 gegründet und ging drei Jahre später an die Börse. 2014 erzielte der Biotech-Konzern einen Jahresumsatz von rund 20 Mrd. US-$, in Sachen Forschung und Entwicklung ist das Unternehmen sehr aktiv.

8. Abbott Laboratories (20,2 Mrd. US-$)

Das bereits 1888 gegründete Unternehmen Abbott Laboratories mit Sitz in Chicago ist in den S&P 500 gelistet und operiert in 120 Ländern. Auch in Deutschland ist der Konzern mit der Abbott GmbH & Co. KG vertreten, der Hauptstandort ist in Wiesbaden. Zu den wichtigsten Medikamenten zählen HIV-Präparate; aufgrund von Preiserhöhungen und beschränkter Distribution weltweit wurde der Konzern in der Vergangenheit oft kritisiert.

7. AstraZeneca (Umsatz: 24,7 Mrd. US-$)

Die in London ansässige AstraZeneca ist ein Pharmaunternehmen, das im Jahr 1999 aus der Fusion der schwedischen Astra AB und der britischen Zeneca Plc hervorging. Zu den wichtigsten Produkten gehören unter anderem das Astma-Mittel Symbicort, der Cholesterinsenker Crestor und der Säureblocker Nexium.

6. GlaxoSmithKline plc (Umsatz: 35,8 Mrd. US-$)

Der in London ansässige Pharmakonzern GalaxoSmithKline verkaufte zuletzt das Geschäft mit Krebsmedikamenten für 16 Mrd. US-$ (ca. 12 Mrd. €) an den Konkurrenten Novartis. GalaxoSmithKline ist sehr stark im Forschungsbereich engagiert, jeder sechste Mitarbeiter arbeitet in diesem Bereich, wobei die Londoner täglich rund umgerechnet 13 Mio. € für Forschung und Entwicklung ausgeben.

5. Sanofi (Umsatz: 41,2 Mrd. US-$)

Die in Paris ansässige Sanofi ging im Jahr 2004 aus der Fusion durch Sanofi-Synthélabo und Aventis hervor und stieg damit zu den Top 10 der weltgrößten Pharmakonzerne auf. Im Bereich Impfstoffe (Sanofi Pasteur) gilt das Unternehmen als Weltmarktführer. Zu den wichtigsten Medikamenten gehört das Diabetes-Therapeutikum Lantus – es ist mit Umsätzen von über 5,0 Mrd. € das weltweit erfolgreichste Diabetes-Medikament. Allerdings läuft der Patentschutz in diesem Jahr aus.

4. Merck & Co (Umsatz: 32,9 Mrd. €)

Merck & Co war ursprünglich eine amerikanische Tochter des erfolgreichen Darmstädter Pharmariesen Merck KGaG. Heute sind beide Unternehmen vollständig unabhängig von einander am Markt aktiv, nachdem die deutschen Vermögenswerte im Rahmen des Ersten Weltkrieges im Jahr 1917 konfisziert wurden. Im Jahr 2009 übernahm Merck & Co den Konkurrenten Schering-Plough für 41,1 Mrd. US-$. Zu den wichtigsten Medikamenten von Merck & Co gehören das Asthma-Medikament Singulair, aber auch neue Medikamente wie Remicade und Simponi.

3. F. Hoffmann-La Roche AG (Umsatz: 47,7 Mrd. US-$)

Die Schweizer Roche wurde ursprünglich im Jahr 1896 vom Fritz Hoffman-La Roche in Basel gegründet. Heute stellt Roche nicht nur Medikamente, sondern auch medizinische Untersuchungsgeräte her. Darüber hinaus hat sich Roche mit den Medikamenten Herceptin, Avastin und Xeloda in der Behandlung von Krebspatienten einen Namen machen können.

2. Novartis und Pfizer (Umsatz: 49,6 Mrd. US-$)

Novartis ist ebenfalls ein Pharma- und Biotechnikunternehmen mit Sitz in Basel (Schweiz). Das Unternehmen ging im Jahr 1996 aus der Fusion des Pharmakonzerns Ciba-Geigy AG mit Sandoz hervor. Seit 2012 steht Novartis mit an der Spitze der Top 10 der weltgrößten Pharmakonzerne. Zuletzt veräußerte Novartis sein renditeschwaches Geschäft mit Impfstoffen, Tiergesundheit und rezeptfreie Medikamente, um sich mehr auf das Geschäft mit Krebsmedikamente zu konzentrieren.

Der US-Pharmakonzern Pfizer wurde bereits im Jahr 1849 von Charles Pfizer gegründet. Bis 2012 war Pfizer das größte Pharmaunternehmen der Welt. Im Jahr 2012 verkaufte Pfizer seine Babynahrungssparte an den Konsumhersteller Nestlé, nachdem in 2009 der Biotechspezialist Wyeth für umgerechnet über 50 Mrd. € übernommen wurde. Zu den wichtigsten Medikamenten von Pfizer gehören der Cholesterinsenker Lipitor sowie Epilepsie-Mittel Lyrica. Mit seinem milliardenschweren Übernahmeangebot für AstraZeneca war Pfizer zuletzt gescheitert.

1. Johnson & Johnson (Umsatz: 74,3 Mrd. US-$)

Unter Einbeziehung aller Geschäftsbereiche steht die amerikanische Johnson & Johnson an der Spitze der Top 10 der weltweit größten Pharmakonzerne. Wichtige Medikamente sind Remicade und Simponi, die für 29 Prozent des gesamten Pharma-Umsatzes in 2013 verantwortlich zeichneten. Allerdings erzielt Johnson & Johnson auch große Umsatzteile (11 Mrd. €) mit Konsumgüter, nachdem das Unternehmen im Jahr 2006 die Konsumgüter-Sparte von Pfizer für 12,4 Mrd. € übernahm.

9. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands