+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

LVMH: Rekordumsatz mit Mode und Lederwaren

Inhaltsverzeichnis

Der französische Luxuskonzern LVMH gehört zu den bekanntesten Marken der Welt und dominiert das Luxussegment. Umsatz und Gewinn notierten zuletzt deutlich über dem Niveau des Vorjahres und sogar höher als im Jahr 2019, also noch vor der Pandemie. Gründe genug, um Ihnen dieses Unternehmen näher zu bringen.

Führender Kosmetikkonzern

LVMH ist zwar ein noch verhältnismäßig junger Konzern, aber er ist der bekannteste Luxusgüter-Konzern weltweit. Entstanden ist LVMH 1987 durch die Fusion der beiden französischen Traditionsunternehmen Louis Vuitton und Moët Hennessy. Schon damals verfügte der Konzern neben den Gründungsmarken über zahlreiche weitere Nobelnamen. Rund 70 Marken von Mode und Lederwaren über Wein und Spirituosen, Parfüm und Kosmetik bis zu Uhren und Schmuck gehören zu LVMH. Neben den Gründungs-Namensgebern zählen dazu Dior, Kenzo, Bulgari, Ebel und der Kölner Kofferspezialist Rimowa.

Schnelle Erholung

LVMH ist weiter auf Wachstumskurs. Der Aufschwung ist dem Umsatzwachstum in Asien und den USA sowie der schrittweisen Erholung in Europa zu verdanken. In den ersten 9 Monaten 2021 belief sich der Umsatz auf knapp 44,2 Mrd. €, was eine Steigerung um 46% gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete. Organisch – also bereinigt um Wechselkursveränderungen und Zukäufe – stieg der Umsatz um 40%. Nach Angaben von LVMH steuerten Akquisitionen zehn Prozentpunkte zum Wachstum bei. Diese gingen vor allem auf das Konto des im Januar übernommenen Juweliers Tiffany. Negative Währungseffekte drückten die Steigerungsrate um vier Prozentpunkte. Im Vergleich zu den ersten 9 Monaten 2019 wurde der Umsatz organisch um 11% verbessert.

Rekordumsatz mit Mode und Lederwaren

Großen Anteil am Aufwärtstrend hatte die Sparte Mode und Lederwaren, die im einen neuen Umsatzrekord aufstellte: Mit 21,3 Mrd. € übertraf sie das Vorjahresniveau um 53%. Die Marke Louis Vuitton hat sich bemerkenswert gut entwickelt und das Modehaus Dior ein außergewöhnliches Momentum erreicht. Zudem ist dem Label Celine ein starkes Wachstum mit den von Hedi Slimane entworfenen Lederwarenlinien gelungen.

Auch die meisten übrigen Sparten steigerten sich gegenüber dem Vorjahresniveau erheblich. Der Umsatz mit Parfüm und Kosmetik wuchs um 27%, im Bereich Wein und Spirituosen legte er um 27% zu. Das Segment Uhren und Schmuck konnte den Umsatz aufgrund der Tiffany-Übernahme nahezu verdreifachen.

Dividende erreicht wieder Vorkrisenniveau

2020 hatte LVMH die Dividende für das Jahr 2019 vorsorglich auf 4,80 € gesenkt. Im Frühjahr 2021 wurden immerhin wieder 6 € ausgezahlt. Dieser Wert dürfte im Frühjahr 2022 erneut gesteigert werden. Die Aktie von LVMH hat sich trotz der massiven Umsatz- und Gewinneinbrüche in der Corona-Pandemie wieder hervorragend entwickelt. Der Aktienkurs hat einen Höhenflug hinter sich. In den vergangenen 5 Jahren hat sich der Börsenwert nahezu verfünffacht. Die Kehrseite: Auf diesem Niveau hat das Risiko einer Korrektur zugenommen.