Johnson & Johnson-Aktie

Alles zur Johnson & Johnson Aktie bei GeVestor | Aktuelle Aktienkurse und News zum Unternehmen | WKN 853260 | ISIN US4781601046 | Symbol JNJ
5 min | Stand 15.12.2021
+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++
Inhaltsverzeichnis

Johnson & Johnson-Aktie: Kurzportrait

Branche: Konsumgüter, Pharma

Gründung: 1886

Sitz: New Brunswick, New Jersey, USA

Rechtsform: Corporation

WKN: 853260

ISIN: US4781601046

Symbol: JNJ

Johnson & Johnson: einer der größten Pharmakonzerne der Welt

Johnson & Johnson ist einer der größten Pharmakonzerne der Welt. Vielen ist das Unternehmen erst seit der Corona-Pandemie 2020 als Impfstoffhersteller ins Bewusstsein gerückt. Doch tatsächlich reicht die Geschichte des US-Unternehmens bis ins 19. Jahrhundert zurück. Es lohnt sich deshalb, einen genaueren Blick auf Johnson & Johnson zu werfen.

Johnson & Johnson-Aktie: Aktueller Kursverlauf

Schnelle Fakten zu Johnson & Johnson

Mit einem Umsatz von knapp 83 Mrd. US-Dollar und einem Gewinn von über 14 Mrd. US-Dollar im Jahr 2020 gehört Johnson & Johnson zu den Pharmariesen auf dem Weltmarkt. Weitere beeindruckende Zahlen: Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 130.000 Mitarbeitende und hat einen Börsenwert von über 420 Mrd. US-Dollar. Somit ist das Unternehmen in Aktien mehr wert als seine Mitbewerber Novartis und Pfizer zusammen.

In den letzten zehn Jahren hat sich der Aktienkurs von Johnson & Johnson mehr als verdoppelt. Bei Investoren und Aktionären ist der breit aufgestellte Konzern deshalb beliebt.

Mit seinen 275 Tochtergesellschaften ist Johnson & Johnson in 60 Ländern der Welt vertreten. Allein in Deutschland beschäftigt Johnson & Johnson mehr als 4.000 Mitarbeitende.

Kurze Geschichte von Johnson & Johnson

Die Wurzeln von Johnson & Johnson reihen ins Jahr 1886 zurück. Damals wurde das Unternehmen von den Brüdern Robert Wood Johnson, James Wood Johnson und Edward Mead Johnson in New Brunswick in New Jersey gegründet.

Seit 1944 ist Johnson & Johnson an der Börse notiert.

Den Unternehmenserfolg begründeten sterile Verbandsmaterialien und Produkte zur Wundversorgung. Schnell wurde das Produktsortiment von Johnson & Johnson erweitert, z.B. um Zahncreme, Babypflege oder Hygieneprodukte. Es folgte auch der Eintritt in die Pharmabranche.

Was stellt Johnson & Johnson her?

In den 1950er-Jahren expandierte Johnson & Johnson in mehrere Länder der Welt. Seit 1973 ist der Konzern auch in Deutschland mit einer Tochtergesellschaft vertreten.

In den 1970er-Jahren baute Johnson & Johnson sein Pharmageschäft und in den 1980er-Jahren sein Geschäft mit Biotechnologie aus.

Heute bilden drei Sparten das Kerngeschäft von Johnson & Johnson:

  1. Konsumgüter (Consumer Health Care)

Hier entwickelt Johnson & Johnson bekannte Pflegeprodukte und Hygieneartikel weiter. Zu den bekannten Marken in diesem Bereich gehören o.b. Tampons, bebe Hautpflegeprodukte oder Listerine Mundspülung. Bei Tampons hat J&J einen Marktanteil weltweit von 75 Prozent, bei Mundspülungen von 36 Prozent. Jedes dritte Produkt im Bereich Babypflege kommt weltweit von Johnson & Johnson.

Die Sparte Konsumgüter unterteilt sich in Hautgesundheit (Skin Health), Selbstpflege (Self Care) und Essentielle Gesundheitsversorgung (Essential Health) auf.

  1. Medizintechnik (Medical Devices)

Johnson & Johnson liefert bewährte Medizintechnik an Ärzte und Kliniken weltweit. Die Geräte des Herstellers werden in der Orthopädie, der Chirurgie sowie im OP eingesetzt.

  1. Arzneimittel (Pharmaceuticals)

Diese Sparte bringt Johnson & Johnson den meisten Umsatz, 2020 waren es über 40 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmen forscht und entwickelt im Bereich Impfstoffe, u.a. mit seiner Pharmasparte Janssen. So wurde u.a. ein Ebola-Impfstoff von J&J zugelassen. Auch an einem Impfstoff gegen HIV arbeitet Johnson & Johnson. Im Jahr 2020 kam ein Vakzin gegen Covid-19 auf den Markt. Es unterscheidet sich von anderen Impfstoffen dadurch, dass nur eine Dosis für den vollen Impfschutz ausreicht.

Im Arzneimittelsektor entwickelt Johnson & Johnson mit seinen Pharmaunternehmen Medikamente gegen Erkrankungen des Herzkreislaufsystems, gegen Infektionskrankheiten sowie u.a. Arzneimittel für die Onkologie und Hämatologie. 

Die wichtigsten Märkte für Johnson & Johnson

Die Produkte von Johnson & Johnson werden weltweit verkauft. Zu den wichtigsten Märkten zählen Nordamerika mit Kanada und den USA sowie Europa.

Mitbewerber von Johnson & Johnson

Im Pharmabereich gehören Pfizer und Novartis zu den größten Konkurrenten für J&J. Durch die breitere Aufstellung auf dem Markt ist die gesamte Marktkapitalisierung des amerikanischen Konzerns deutlich höher.

Unternehmensstruktur und CEO von Johnson & Johnson

Geschäftsführer (CEO) von Johnson & Johnson ist Alex Gorsky. Er wird Ende 2021 vom bisherigen Vice Chairman Joaquin Duato abgelöst.

Johnson und Johnson in Deutschland

Die deutsche Niederlassung von Johnson & Johnson hat ihren Hauptsitz in Neuss. Neben Wuppertal gehören auch Duisburg und Norderstedt zu den wichtigsten Standorten des Unternehmens in Deutschland.

Johnson & Johnson Aktien und Umsatz

Johnson und Johnson ist seit den 1940er-Jahren an der New Yorker Börse gelistet. Die Aktien des Unternehmens sind Bestandteil des S&P 100 Component Index sowie des S&P 500.

  • ISIN: US4781601046
  • WKN: 853260
  • Kürzel: JNJ

Der Börsenwert lag 2020 bei rund 170 Mrd. US-Dollar.

Wichtige Tochtergesellschaften sind Acclarent, Cilag, Janssen Biotech, Janssen Pharmaceuticals, Janssen Vaccines und Tibotec.

Kritik an Johnson & Johnson während der Opioid-Krise 1999 bis 2018 in den USA

Johnson & Johnson geriet durch die Opioid-Krise in den USA stark in die Kritik. In dieser Zeit sind über 400.000 Menschen durch eine Überdosis an Schmerzmitteln ums Leben gekommen. J&J gehörte zu den Pharmaunternehmen, welche diese Schmerzmittel herstellten. Den Konzernen wurde vorgeworfen, aus reinem Gewinnstreben die Gefahren einer Abhängigkeit von den Schmerzmitteln heruntergespielt zu haben. Mit anderen Pharmakonzernen hat Johnson & Johnson schließlich einer Zahlung von 26 Mrd. US-Dollar an Betroffene zugestimmt. Der gesamtgesellschaftliche Schaden durch die Opioid-Krise sollte sich nach Schätzungen bis zum Jahr 2040 auf über 2 Billionen US-Dollar belaufen.

Johnson & Johnson Impfstoff gegen Corona

Während der Corona-Pandemie ist Johnson & Johnson durch sein mit seiner Pharmasparte Janssen entwickelten Impfstoff einer der Top-Hersteller für Anti-Corona-Vakzinen weltweit. Der Vektorimpfstoff COVID-19 Vaccine Janssen® von Johnson & Johnson soll nach rund 28 Tagen einen Schutz von über 66 Prozent vor einer schweren Covid-19-Erkrankung bieten. Im Vergleich zu den anderen Impfstoffen gegen Corona hat das Mittel von J&J den Vorteil, dass nur eine Dosis für den vollen Impfschutz ausreichend ist und das Vakzin im Kühlschrank gelagert werden kann.

Johnson & Johnson-Aktie: Fundamentaldaten im Überblick