+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Johnson & Johnson Aktie: Hier kommen zwei gute Dinge zusammen

Johnson & Johnson Aktie: Hier kommen zwei gute Dinge zusammen
josefkubes / shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis

Wenn solides Geschäft und Hightech zusammenkommen, können attraktive Mischungen für Anleger entstehen. Das beste Beispiel ist Johnson & Johnson, neben Cremes und anderen Pflegeprodukten hat der US-Konzern auch eine Impfung gegen Corona entwickelt. Zwar ist das Vakzin im Rückblick nicht das Beste am Markt, doch waren entsprechende Impfstoffe kurz nach Ausbruch der Pandemie noch Zukunftsmusik. Dass überhaupt so viele Hersteller wirksame Produkte auf den Markt bringen konnten, gleicht einem Wunder. Was hinter der Aktie von Johnson & Johnson steckt, haben wir für Sie analysiert.

Johnson & Johnson (J&J) gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Gesundheitsprodukten. Die Angebotspalette umfasst Medikamente, Hygiene- und Pflegeartikel sowie medizintechnische Instrumente. Bekannte Marken sind Penaten, bebe und o.b. Mit diversen Übernahmen hat sich Johnson & Johnson zudem ein Standbein im wachstumsstarken Biotechnologie- Sektor geschaffen. Die Produkte werden in mehr als 175 Ländern verkauft.

Wachstum, aber profitabel!

J&J ist in den ersten 9 Monaten profitabel gewachsen. Alle Sparten und Regionen meldeten Wachstum. Die Pharma-Umsätze stiegen um 13,5% auf 37,8 Mrd $. Allein die Krebsmedikamente, darunter die Kassenschlager Darzalex und Imbruvica, spülten 10,8 Mrd $ in die Kasse. Das sind 20,8% mehr als im Vorjahr. Mit seinem Corona-Impfstoff setzte der Konzern 766 Mio $ um. Produktionsprobleme verhinderten einen höheren Umsatz. Noch besser als die Pharma-Sparte hat die Medizintechnik abgeschnitten.

Der Umsatz stieg um 23,4% auf 20,2 Mrd $. Wachstumstreiber waren die Bereiche Orthopädie und Chirurgie mit Zuwächsen von 15,4 und 25,8% auf insgesamt 13,7 Mrd $. Auch die Sparte Konsumprodukte ist wieder in der Erfolgsspur. Der Umsatz stieg um 5,2% auf 11 Mrd $. Angesichts der starken Zahlen hat J&J seine Jahresprognose zum zweiten Mal angehoben. Erwartet werden jetzt ein Umsatz von 94,1 bis 94,6 Mrd $ sowie ein bereinigter Gewinn von 9,77 bis 9,82 $ je Aktie. Den tatsächlichen Gewinn schätzen wir auf 20,7 Mrd $.

Was bringt die Aufspaltung?

Zudem hat J&J angekündigt, dass es seine Aufspaltung in 2 börsennotierte Konzerne plane. Die Konsum- Sparte soll in den kommenden 18 bis 24 Monaten abgetrennt werden. Das Management geht davon aus, dass eine Aufspaltung der beste Weg sei, um nachhaltiges Wachstum langfristig zu sichern, besonders in den Bereichen Pharmazeutika und Medizintechnik. Zahlen und Ausblick übertrafen die Markterwartungen. Der Abspaltungsplan ist im Aktienkurs noch nicht verarbeitet. Von daher winkt Anlegern Potenzial. Auch die Dividendenrendite von 2,7% ist sehr ordentlich. Greifen Sie zu!