Diese Kaffee-Aktien haben Potenzial

Kaffee Tasse Bohnen – shutterstock_261745823

Kaffee-Aktien profitieren vom weltweiten Trend nach neuen Formen des Kaffeegenusses. Für Starbucks etwa ist China wichtiger als die USA. (Foto: portumen / shutterstock.com)

Es müssen nicht immer nur Technologie-Aktien sein. Wie wäre es zur Abwechslung mit Kaffee-Aktien? Kaffee gehört zur Arbeitswelt, zum Alltag. Schon längst sind wir es gewohnt, Kaffee in den unterschiedlichsten Formen zu genießen. Dabei erklärt sich der Boom der schwarzen Bohne auch mit den verschiedensten Kreationen: Filterkaffee hat schon lange von Cappuccino, Espresso und anderen Varianten Konkurrenz bekommen. Der Markt wächst seit Jahren, und Unternehmen erobern dabei neue Regionen und Märkte.

Kaffee-Markt im Wandel

Früher war Kaffee ein knappes Gut. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Kaffee in Europa kurzzeitig sogar als Schmuggelwährung eingesetzt. Im Laufe der Zeit wurden in Angebote auf den bis dahin etablierten Märkten durch neue Kaffee-Kreationen immer stärker ausgeweitet. Inzwischen verliert ein einfacher Filterkaffee an Bedeutung, neue Formen der Kaffeezubereitung und Geschmacksvarianten gewinnen immer mehr Marktanteile.

Damit verbunden erhielt die Kaffee-Industrie neuen Schub, es wurde mit speziellen Kaffeevollautomaten, Kaffee-Pads, Kaffee-Kapseln und vielen anderen Innovationen eine neue Industrie aufgebaut und etabliert. Zusätzlich drängen die Kaffee-Produzenten und -Verarbeiter in Weltregionen vor, in denen bisher nur wenig oder gar kein Kaffee konsumiert wurde, beispielsweise in Indien oder Asien.

Kaffee-Aktien profitieren von neuen Trends

China ist ein Beispiel für einen rasant wachsenden Markt mit dem weltweit größten Potential an (neuen) Kunden. Viele Anbieter drängen in die neuen Märkte und versuchen, einen Schluck von den dort rasant steigenden Umsätzen abzubekommen. Folgende Kaffee-Aktien könnten aktuell für Sie ein lohnendes Investment sein, wobei die Aufzählung nur einen Teil der tatsächlich an der Börse notierten Unternehmen zeigt, die rund um Kaffee Geld verdienen:

Starbucks Aktie (WKN: 884437)

Der trendige Kaffee-Konzern aus Seattle sieht dort längerfristig in Asien sogar größere Umsätze als in den USA. Aktuell werden rund 18.000 Filialen in 60 Ländern betrieben. Deren Zahl soll rasch weiter erhöht werden. Die Aktie notiert auf ihrem All-Zeit-Hoch. Nach dem Corona-Tief Anfang 2020 hat sich der Wert verdoppelt. Die Dividende soll erwartungsgemäß weiter steigen, die Umsätze ebenfalls weiter anziehen.

Coca Cola Aktie (WKN: 850663)

Bei Cola Cola denkt man sicher nicht direkt an einen Kaffee Konzern. Mit der Übernahme der britischen Kaffeemarke Costa Kaffee und Sommer 2018 hat sich das aber geändert. Dem Management von Coca Cola war das Engagement rund 4,4 Mrd. Euro wert. Ziel ist es, sich vom lukrativen Markt einen großen Schluck einzuverleiben. Teil der Strategie ist es dabei, in den lukrativen Markt mit Kaffeekapseln einzusteigen.

Mit einem Engagement in dieser Aktie investieren Sie natürlich mehr als nur Kaffee, sondern in den größten Getränkehersteller weltweit.

Nestle Aktie (WKN: A0Q4DC)

Der Vollständigkeit halber ist auch der Schweizer Nahrungsmittelgigant Nestle zu nennen. Der Umsatz mit Getränken macht dabei 25 Prozent des Jahresumsatzes von rund 78 Mrd. Euro aus. Damit ist Nestle einer der größten Player im weltweiten Kaffeemarkt. Bekannteste Marken in Deutschland sind dabei Caro, Neskaffee, Nespresso und Nesquik, um nur einige zu nennen.

Die Nestle Aktie kennt seit Jahren nur einen Weg: nach oben. Übrigens hat der Konzern bis zum Jahr 2020 26 Mal in Folge seine Dividende gesteigert.

Luckin Coffee Aktie (WKN: A2PJ6S)

Luckin Coffee ist ein chinesischer Kaffeeproduzent, der hauptsächlich in China aktiv ist. Nach einem starken Kursrutsch mit der Corona Krise von knapp 50 Euro auf teilweise rund 2 Euro erholte sich der Wert inzwischen wieder deutlich. Von einigen Börsenakteuren als „Zockerpapier“ verspottet erwartet man im Jahr 2022 die Gewinnzone zu erreichen. Sicherlich nur etwas für sehr risikobereite Anleger

De‘Longhi Aktie (WKN: 694642)

Sicherlich kennen Sie aus einem Kaffee oder einer Bar diesen Namen. Der Konzern stellt Kaffeemaschinen und Kaffeezubereitungsprodukte her. Ist aber stark diversifiziert und stellt Haushaltsgeräte, Heizungen, Bügelsysteme und auch Klimaanlagen her. Die Aktie notiert nahe ihres 10 Jahreshochs und liefert seit mehr als 10 Jahren stabile Erträge und gute Ergebnisse. Weitere Steigerungen in den kommenden Jahren werden erwartet.

JDE Peets B.V. Bearer and Registered Aktie (WKN: A2P0E9)

Das niederländische Unternehmen ging im Jahr 2020 erfolgreich mit einem Preis von 31,50 Euro an die Börse. Im Kaffeehandel hat man nach Nestle den zweitgrößten Marktanteil weltweit, in den USA konkurriert das Unternehmen mit Starbucks. Die Marktkapitalisierung betrug per Juli 2021 rund 15 Mrd. Euro. Für die Zukunft wird eine stetige Verbesserung der Ergebnisse erwartet.

Keurig Dr Pepper Aktie (WKN: A2JQPZ)

Zum amerikanischen Konzern handelt insbesondere mit Soft-Drinks,  Kaffee, Tee und Trinkschokolade in den verschiedensten Varianten. Er entstand im Juli 2018 aus der Fusion der beiden Unternehmen Dr. Pepper Snapple Group mit Keurig Green Mountain. Inzwischen vertreibt der Konzern über 125 Marken weltweit. Die Corona-Kursdelle konnte rasch wieder geschlossen werden, aktuell steht der Kurs auf absoluten Höchstständen und baut diese immer weiter aus. Ein Ende des Erfolgstrends ist nicht in Sicht, die Dividendenrendite liegt bei staatlichen ca. 2 Prozent.

ETF auf den Rohstoff Kaffee

Sollten Sie speziell auf steigende Preise des Rohstoffs Kaffee setzen wollen, dann können Sie zum Beispiel durch den Kauf des folgenden ETF Ihre Idee umsetzen: WisdomTreeCoffee (WKN: A0KRKQ). Abgebildet wird dabei der Bloomberg Coffee Subindex Total Return, Vorgänger war der Dow Jones-UBS Coffee Subindex Total Return. Der ETF wurde Mitte Februar 2021 aufgelegt.

In der Praxis wird durch den Fonds eine ungehebelte Anlage in Futures Kontrakte auf Kaffee abgebildet. Hierbei sind Sie allerdings stark abhängig vom Verlauf der Kaffeeernten. Rekordernten drücke die Preise, schlechte Erntejahre lassen die Kaffeepreise entsprechend steigen.

Nestle Logo RED_shutterstock_331412864_Ken Wolter

Nestlé und Hormel Foods sind für die Corona-Krise gerüstetNestlé und Hormel Foods haben vorgesorgt und sind in der aktuellen Corona-Pandemie sehr gut aufgestellt. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz