Die 5 wichtigsten Exportprodukte Chinas

China Fahnen – shutterstock_325058183 crystal51

Die Top 5 der Exportprodukte Chinas offenbaren die wichtigsten Wirtschaftszweige Chinas. Technisches Know-How dominiert den Export. (Foto: crystal51 / Shutterstock.com)

Seit wenigen Jahren kann sich China mit dem Titel des Exportweltmeisters schmücken. Insbesondere in den Bereichen Technik und Elektronik können chinesische Firmen punkten. Die starke Exportmacht hat China nicht zuletzt auch seinen teilweise geschlossenen Märkten zu verdanken. Besonders Deutschland als wichtigster Wirtschaftspartner Chinas in Europa moniert die Beschränkungen, die ausländische Firmen in China hinnehmen müssen.

Platz 5: Fahrzeuge (3%)

Im Jahr 2019 exportierte China 295.000 kommerzielle Fahrzeuge sowie rund 725.000 Personenfahrzeuge. Damit ist China seit einigen Jahren das Land mit den meisten Fahrzeugproduktionen. Der Fahrzeugexport macht 3 Prozent aller Exportgüter aus China aus.

Platz 4: Kunststoff und Kunststoffprodukte (3,4%)

Produkte aus verschiedenen Kunststoffen finden sich auf dem vierten Rang der wichtigsten chinesischen Exportprodukte wieder. 3,4 Prozent der chinesischen Exportgüter bestehen aus Kunststoffprodukten.

Platz 3: Möbel und Einrichtungsgegenstände (4%)

2019 exportierte China Möbel und andere Einrichtungsgegenstände in Höhe von 99,5 Milliarden US-Dollar ins Ausland. Damit ist die Volksrepublik mit Abstand weltweit führender Exporteur von Möbelstücken. In unserem Ranking gibt es dafür Platz 3.

Platz 2: Maschinen inkl. Computer (16,7%)

China ist der globale Champion beim internationalen Handel von Maschinen und Gerätschaften aller Art. Im Jahr 2019 exportierte das Reich der Mitte Maschinen und Computer im Gesamtwert von 417 Milliarden US-Dollar, was 16,7 Prozent aller chinesischen Exporte ausmacht.

Platz 1: Elektrotechnik und Elektrogeräte (26,9%)

China hat vor wenigen Jahren den bisherigen Spitzenreiter Deutschland bei der Ausfuhr von Elektrotechnik und -geräten überholt. Damit macht diese Sparte Platz 1 unseres Ranking mit Elektro-Exporten in Höhe von 671 Milliarden US-Dollar aus, was knapp 27 Prozent aller exportierten Produkte aus China sind.

Exportweltmeister auf Reformkurs

Der Export technischen Know-Hows bleibt weiterhin der wichtigste Wirtschaftszweig Chinas. Offene Märkte sucht man im Land der Superlative bisher jedoch vergebens. Dies bekommt auch Deutschland als der wichtigste Wirtschaftspartner Chinas in Europa immer wieder zu spüren.

Während der deutsche Markt chinesische Firmen willkommen heißt, müssen ausländische Firmen in China weiterhin mit Benachteiligungen rechnen, trotz eindringlicher Mahnungen seitens der deutschen Regierung. Fairer Wettbewerb kann so nicht gewährleistet werden. Doch China befindet sich auf Reformkurs: mehr Wettbewerb und weniger staatliche Lenkung sind das Ziel der Reformbemühungen. Die nächsten Jahre werden zeigen, inwieweit sich Chinas Wirtschaftspolitik wirklich geändert hat.

Neue Beschlüsse in China

Neue Beschlüsse in ChinaDieses Wochenende wurden viele neue Beschlüsse sowohl wirtschaftlicher als auch politischer Natur gefasst, die massive Auswirkungen auf die Börse und auch auf die Kurse haben werden. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sonja Hüsken. Über den Autor

Schon vor ihrem Studium der Volkswirtschaftslehre beschäftigte sich Sonja Hüsken intensiv mit dem Zusammenspiel von Politik und Wirtschaft und der Frage nach der richtigen Vorsorge. Immer im Fokus: Der Mehrwert der Information für den Leser.