Was bedeuten die Bezeichnungen „Starker Euro“ und „Schwacher Euro“?

Die beiden Bezeichnungen „Starker Euro“ und „Schwacher“ werden am Devisenmarkt genutzt, um die relative Stärke und den Wert des Euros […] (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Die beiden Bezeichnungen „Starker Euro“ und „Schwacher“ werden am Devisenmarkt genutzt, um die relative Stärke und den Wert des Euros gegenüber anderen Währungen zu beschreiben.

Ein „Starker Euro“ tritt ein, wenn der Kurs des Euros so weit gestiegen ist, dass der Wechselkurs in eine andere Währung dem historischen Höchststand nahe kommt.

Der Wechselkurs zwischen dem Euro und dem US-Dollar bewegte sich beispielsweise zwischen 1,20 EUR/USD und 1,60 EUR/USD. Befindet sich der Wechselkurs bei 1,29 EUR/USD, ist der Euro somit eher „schwach“ und der US-Dollar „stark“. Ein starker Euro tritt hingegen ein, wenn der Kurs sich der historischen Obermarke annähert, in diesem Beispiel also bei 1,60 EUR/USD.

Währungskrieg - welche Währungen 2015 unter die Räder kommenDer Währungskrieg 2015 ist entfacht. Während Euro und Rubel schwächeln, gewinnt der US-$ an Stärke. › mehr lesen

Die Begriffe des stärkenden und schwächelnden Euros haben den selben Hintergrund, beziehen sich jedoch nur auf einen ausgewählten Zeitraum. Ein stärkender Euro bedeutet, dass der Euro im Vergleich zu einer anderen Währung an Wert zugenommen hat. Dies bedeutet, dass ein Euro nun einen höheren Betrag der anderen Währung kaufen könnte.

Ein schwächelnder Euro bedeutet das Gegenteil. Im Vergleich zu einer anderen Währung sinkt der Kurs – der Euro kann weniger von dieser Währung kaufen.

Sämtliche Bezeichnungen können auf jegliche Währung übertragen werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.