+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Einzelne Aktien kaufen: Vorteile, Nachteile und Risiken

Einzelne Aktien kaufen: Vorteile, Nachteile und Risiken
James Thew / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Zahlreiche Anleger, die grundsätzlich gerne in Aktien investieren möchten, stehen vor der Frage: Soll ich einzelne Aktien kaufen oder lieber in Fonds Geld anlegen? Beide Varianten werden in der Praxis häufig genutzt. Allerdings sollte jeder Anleger für sich entscheiden, ob er lieber einzelne Aktien kauft oder die Vorteile eines Investments in Fonds nutzt.

In unserem Beitrag möchten darauf eingehen, ob es generell für Privatanleger sinnvoll ist, einzelne Aktien zu kaufen. Wir gehen dabei auch auf die entsprechenden Vor- und Nachteile ein. Ferner erfahren Sie etwas über die Risiken und wie viele Einzelaktien man in Portfolio haben sollte.

Ist es sinnvoll einzelne Aktien zu kaufen?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Es kommt immer auf verschiedene Faktoren an, ob der Kauf einzelner Aktien die bessere Variante ist oder Sie sich lieber für Fonds entscheiden. Das hängt unter anderem von den folgenden Einflüssen ab:

  • Anlageziel
  • Anlegertyp
  • Zeitaufwand
  • Fachwissen und Erfahrungen
  • Einstellung zu Risiko und Rendite

Manche Anleger zum Beispiel finden das Thema Börse, Aktien und somit auch den Aktienkauf spannend. Sie beschäftigen sich gerne mit Wertpapieren und haben Freude daran, zu recherchieren und zum Beispiel einzelne Aktien ausfindig zu machen. Vor diesem Hintergrund kann es natürlich sinnvoll sein, den Aktienkauf auf eigene Faust durchzuführen und die Wertpapiere dann ins eigene Aktiendepot aufzunehmen. 

Sie sollten in dem Fall nur einen gewissen Zeitaufwand einplanen, denn für ein erfolgreiches Investment in Aktien sind viele Informationen und Erfahrungen notwendig. Für andere Privatanleger hingegen ist der Aktienkauf wenig geeignet, weil es zum Beispiel an Zeit und Wissen mangelt. Dann bieten sich Alternativen an, auf die wir im letzten Teil unseres Beitrages näher eingehen.

Einzelne Aktien kaufen: Was sind die Vorteile und Nachteile?

Im Folgenden möchten wir einmal die wichtigsten Vorteile und Nachteile aufführen, die in Verbindung mit dem Aktienkauf stehen, den Sie auf eigene Faust vornehmen. Das gilt übrigens auch für einen Aktiensparplan, denn auch in diesem Fall müssen Sie entscheiden, welche Wertpapiere Sie – zum Beispiel monatlich – erwerben möchten.

Vorteile

  • Spaß an der Börse und Selektion einzelner Aktien
  • Erfolg oder Misserfolg liegen zu 100 Prozent in Ihrer Verantwortung
  • Sie müssen sich nicht auf Experten, zum Beispiel Fondsmanager, verlassen
  • Sie können Ihr Aktiendepot nach eigenen Wünschen gestalten
  • Möglichkeit der Outperformance (im Vergleich zu Aktienfonds und vor allem ETFs)

Nachteile

  • Größerer Zeitaufwand
  • Orderprovision bei jedem Aktienkauf
  • Fehlende Erfahrungen und / oder Informationen
  • Meist deutlich geringere Diversifikation als bei Fonds

Wie Sie erkennen, halten sich Vor- und Nachteile in etwa die Waage. Deshalb ist es wichtig, dass sich jeder Anleger im Detail und persönlich mit der Frage beschäftigt, ob für ihn einzelne Aktien kaufen die bessere Variante ist oder nicht.

Was sind die Risiken beim Kauf einzelner Aktien?

Das wesentliche Risiko, wenn Sie einzelne Aktien kaufen, besteht natürlich in größeren Verlusten. Das gilt insbesondere unter der Voraussetzung, dass Sie Ihr Kapital tatsächlich nur in einen oder sehr wenige Aktienwerte investieren. Gibt es dann beispielsweise eine schlechte Unternehmensnachricht oder/und ist die Entwicklung an den Aktienmärkten allgemein negativ, kann das dazu führen, dass sich auch in Ihrem Portfolio Verluste von 10, 20 oder noch mehr Prozent darstellen.

Zudem gibt es so ein Totalverlustrisiko, wenn Sie nur einzelne Aktien kaufen. Sollte die Aktiengesellschaft nämlich insolvent werden, kann es passieren, dass die Aktien faktisch wertlos werden und Sie (fast) Ihren gesamten Kapitaleinsatz verlieren. Damit so etwas nicht passieren kann, ist es beim Kauf einzelner Aktien dringend anzuraten, eine Diversifikation vorzunehmen.

Wie viele Aktien sollte man im Depot haben?

Wer Aktien kaufen möchte, der sollte sein Kapital auf mehrere Aktienwerte verteilen. Wie viele einzelne Aktien man jedoch im Portfolio haben sollte, ist wiederum von verschiedenen Gegebenheiten und Faktoren abhängig. Dazu gehören zum Beispiel: 

  • Anlagevolumen
  • Anlegertyp
  • Anlageziel

Wer zum Beispiel insgesamt 5.000 Euro in Aktien investieren möchte, der sollte bzw. kann naturgemäß deutlich weniger einzelne Aktien haben, als Anleger, die zum Beispiel 500.000 Euro investieren. Die meisten Experten raten allerdings dazu, ab einer Anlagesumme von insgesamt 10.000 Euro mindestens fünf verschiedene Einzelaktien im Portfolio zu haben. Dadurch erreichen Sie eine Risikostreuung und somit Diversifikation, sodass Verluste bei einer einzelnen Aktie nicht so schwer ins Gewicht fallen.

Wo kann ich einzelne Aktien kaufen?

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, einzelne Aktien zu kaufen, können Sie das über die folgenden Wege tun:

  • Filialbanken
  • Direktbanken
  • Onlinebroker

Die entsprechenden Finanzdienstleister leiten Ihre Order entweder an eine Börse weiter oder Sie können auch bei den Brokern über sogenannte Direkthändler Aktien im Rahmen des OTC-Handels erwerben. Ein Entscheidungskriterium zwischen den Anbietern sind oft die Ordergebühren, insbesondere dann, wenn Sie öfter einzelne Aktien kaufen und verkaufen möchten.

Gibt es für Anleger eine Alternative zu Einzelaktien?

Wer nicht in einzelne Aktien investieren möchte, der findet am Markt insbesondere mit Fonds eine gute Alternative. Aktienfonds und ETFs sind zwar nicht immer die bessere Alternative für Anleger, haben aber durchaus manche Vorteile im Vergleich zum Kauf einzelner Aktien. Ein wesentlicher Vorteil besteht natürlich darin, dass sich sowohl ETFs als auch bei aktiv gemanagten Fonds erfahrenen Fondsmanager um das Portfolio und damit auch um den Aktienkauf kümmern.

Die entsprechenden Personen kennen sich an den Aktienmärkten bestens aus, weil es zu ihrem Job gehört, zum Beispiel Informationen zum Unternehmen zu sammeln, die Märkte zu analysieren und schlichtweg umfangreiches Wissen zum Handel mit Aktien zu haben. Dahinter steckt ein enormer Zeitaufwand, den Sie als Privatanleger so normalerweise nicht leisten können.

Ein weiterer Vorteil der Fonds und ETFs im Vergleich zu einzelnen Aktien ist die deutlich breitere Diversifikation. Nehmen wir zum Beispiel einen ETF, der sich am Deutschen Aktienindex orientiert. Damit wissen Sie, dass der Fonds 40 Aktientitel im Portfolio hat, nämlich die entsprechenden DAX-Aktien. Eine solche Diversifikation können Sie als durchschnittliche Privatanleger nicht erreichen, es sei denn, Sie haben Kapital im mindestens höheren fünfstelligen Bereich zur Verfügung. 

Fazit zum Thema einzelne Aktien kaufen

Je nach Anlageziele und Anlegertyp kann es durchaus sinnvoll sein, einzelne Aktien zu kaufen. Sie müssen sich dann allerdings mit dem Thema Börse & Aktien beschäftigen und zudem ausreichend Zeit haben, um zum Beispiel Informationen zu einzelnen Aktien zu sammeln. Für die meisten Anleger sind ETFs und aktiv gemanagte Fonds jedoch die bessere Alternative. Sie haben dort faktisch keinen Zeitaufwand und können sich auf Erfahrungen und das Know-how der Experten, nämlich der Fondsmanager, verlassen.