Darauf sollten Sie als Dividendenjäger achten

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Dividenden sind ein wichtiger Bestandteil der langfristigen Aktienerträge. Worauf Sie als Dividendenjäger achten sollten. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Auch an der Börse führen verschiedene Wege zum Erfolg. Eine äußerst erfolgreiche Strategie – und mein persönlicher Favorit – ist die Trendfolge. Ein anderer, ebenfalls vielversprechender Ansatz ist es, auf dividendenstarke Aktien zu setzen. Auch diese Herangehensweise hat einige Vorteile.

Gerade für etwas ältere Anleger, die regelmäßige Erträge aus ihren Aktien-Investments erzielen und dabei nicht ihr Kapital angreifen wollen, sind Unternehmen, die stabile – im Idealfall stetig steigende – Dividenden ausschütten, besonders interessant. Ich möchte Ihnen heute einige Tipps geben, worauf Sie bei der Suche nach Dividenden-Werten achten sollten.

Dividenden sind für 61% der gesamten DAX-Gewinne verantwortlich

Sparen lohnt sich nicht mehr. Und am Umfeld von Nullzinsen wird sich auf absehbare Zeit nichts ändern. Endlich erkennen das immer mehr Anleger. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Aktien-Besitzer in Deutschland auf 12,4 Mio. gestiegen – der höchste Stand seit 2001. Das ist sehr erfreulich.

Aktien sind die langfristig lukrativste Anlageklasse. Die Bedeutung der Dividende für die zu erzielenden Renditen wird dabei von den meisten Anlegern noch immer unterschätzt. Wie wichtig die Ausschüttungen sind, zeigt der Vergleich zwischen dem DAX Performance-Index (der, den Sie aus den Börsenberichten kennen) und dem DAX Kurs-Index.

Der DAX notiert derzeit bei über 15.200 Punkten, der Kurs-Index gerade einmal bei knapp 6.600 Zählern. Beide sind zum 31.12.1986 mit 1.000 Punkten gestartet. Die erhebliche Differenz resultiert aus den Dividenden, die beim Performance-Index eingehen, beim Kurs-Index jedoch nicht. Das heißt: Die seit 1987 geflossenen Dividenden sind für 61% der gesamten DAX-Gewinne verantwortlich.

Achten Sie auf die Ausschüttungsquote

Für Sie als Anleger kann es sich also durchaus lohnen, die Dividenden zu berücksichtigen. Dabei sollten Sie aber keinesfalls nur auf die Höhe der Dividendenrendite achten. Weist eine Aktie eine hohe Rendite auf, kann beispielsweise eine Sonderausschüttung der Grund sein. Oder der Aktienkurs ist stark gefallen. Das ist ein Warnsignal. Sinkt der Aktienkurs, weil es bei dem Unternehmen schlecht läuft, droht möglicherweise eine Dividendenkürzung.

Daher empfehle ich Ihnen, sich die Ausschüttungsquote anzuschauen. Das ist der Anteil am Gewinn, den das Unternehmen als Dividende an seine Aktionäre ausschüttet. Werte zwischen 40 und 60% sind gesund. Verfügt eine Gesellschaft über ein besonders krisenresistentes und stabiles Geschäft, kann die Quote durchaus auch etwas höher ausfallen.

Schüttet ein Unternehmen einen Großteil des Gewinns aus, ist das Risiko deutlich höher, dass die Dividende in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gekürzt werden muss. Ist die Ausschüttungsquote dagegen moderat, verfügt das Unternehmen über einen Puffer, um auch dann die Dividende stabil zu halten. Außerdem kann so ein guter Teil des Gewinns in das weitere Wachstum investiert werden.

Lindt Schokolade RED – shutterstock_401586946 Hadrian

Lindt & Sprüngli - eine der teuersten Aktien der WeltSchlussgong-Weihnachtsserie über börsennotierte Schokoladenhersteller. Teil 1: Schweizer Tradition von Lindt & Sprüngli. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz