+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02, 18 Uhr +++

Die 10 größten Importländer der Welt

Inhaltsverzeichnis

Faktisch jedes Land der Erde ist darauf angewiesen, bestimmte Güter zu importieren. Häufig sind das Rohstoffe, auf der anderen Seite müssen viele Länder aber auch gefertigte Waren einführen.

In unserer Rangliste führen wir die zehn größten Importländer der Welt auf, je nach Importvolumen. Insgesamt betrachtet haben die Importe im Jahre 2021 bei diesen zehn größten Importländern ein Gesamtvolumen von über 10 Billionen US-Dollar (Quelle: WTO / Statista).

Platz 10: Indien (572,52 Milliarden Dollar)

Indien zählt noch nicht zu den zehn größten Exportländern, wohl aber du den größten Importnationen. Dabei sind zum einen die Volksrepublik China und zum anderen die Vereinigten Staaten mit jeweils etwa sechs Prozent die wichtigsten Lieferländer. Die am häufigsten importierten Güter nach Indien sind insbesondere Rohöl, elektrische Erzeugnisse sowie Maschinen nebst Düngemitteln.

Platz 9: Südkorea (615,09 Milliarden Dollar)

Südkorea ist vor allem ein großes Exportland, taucht allerdings auch in unserer Liste der zehn wichtigsten Importländer auf. Mit Abstand die wichtigsten Lieferländer für Südkorea sind China, gefolgt von den Vereinigten Staaten und Japan. Zu den häufigsten Importgütern zählen wie schon bei Indien ebenso Maschinen, aber auch elektronische Geräte sowie Ausrüstung nebst Plastikerzeugnissen.

Platz 8: Großbritannien (auf 694,4 Milliarden Dollar)

Auf dem achten Platz der wichtigsten Importländer findet sich die erste Nation aus Europa, nämlich das Vereinigte Königreich. Die wichtigsten Handelspartner für Importe sind Länder aus der EU, allen voran Deutschland und Frankreich. Was die Produkte angeht, so importiert Großbritannien ebenfalls vor allem Öl, Computer, pharmazeutische Produkte und verschiedene Lebensmittel aus der Europäischen Union.

Platz 7: Hongkong (712,36 Milliarden Dollar)

Hongkong gehört ebenfalls zu den größten Importländern der Welt und nimmt in unserer Rangliste Platz 7 ein. Im Jahre 2021 hatten die Importe ein Volumen von über 700 Milliarden Dollar. Dabei nahmen Straßenfahrzeuge mit einem Anteil von über 40 Prozent einen sehr großen Teil aller Importe ein. Ebenfalls häufig wurden elektrische Maschinen, Apparate, Geräte für Nachrichtentechnik & Bild sowie die Rohstoffe Gold und Eisen nach Hongkong importiert.

Platz 6: Frankreich (714,3 Milliarden Dollar)

Platz 6 der wichtigsten Importländer nimmt unser Nachbarland Frankreich ein. Gleichzeitig ist Deutschland auch das mit Abstand wichtigste Lieferland mit einem Anteil von fast 17 Prozent. Darauf folgen weitere Nachbarländer wie Niederlande und Belgien. Aber auch Italien zählt für Frankreich zu den wichtigsten Lieferländern. Im Hinblick auf die importierten Güter liegen vor allem Investitions- und Produktionsgüter an der Spitze, gefolgt von Konsumgütern und Energieträgern.

Platz 5: Niederlande (757,07 Milliarden Dollar)

Die Niederlande werden sowohl bei ihrer Bedeutung im Export als auch im Import häufiger unterschätzt. Sicherlich auch deshalb, weil es sich um ein verhältnismäßig kleines Land handelt. Dennoch nimmt „Holland“ Platz 5 der wichtigsten Importländer rund um den Globus ein. Auch hier ist Deutschland mit über 17,5 Prozent wichtigster Handelspartner, gefolgt und Belgien und den Vereinigten Staaten. Auf den Lieferländern importiert die Niederlande insbesondere Maschinen, Fertigprodukte und Chemieprodukte.

Platz 4: Japan (768,89 Milliarden Dollar)

Der Platz 4 der weltweit führenden Importländer wird von einer Nation belegt, die sich auch in der Liste der wichtigsten Exportländer auf den vorderen Plätzen befinden. Die Rede ist von Japan. Der mit Abstand wichtigste Lieferant ist China mit einem Anteil von fast ein Viertel an den Importen, gefolgt von den Vereinigten Staaten, Australien und Südkorea. Japan importiert vor allem Maschinen und Ausrüstung, Kraftstoffe, Chemikalien, Rohstoffe, Nahrungsmittel und Textilien.

Platz 3: Deutschland (1,419 Billionen Dollar)

Wie schon bei den wichtigsten Exportländern, so belegt Deutschland auch bei den Importländern Platz 3. Das Importvolumen beläuft sich dabei auf rund 1,4 Billionen US-Dollar. Wichtigster Importpartner ist mittlerweile China mit einem Volumen von über 100 Milliarden Euro. Danach folgen die Niederlande, die Vereinigten Staaten und Polen. In Deutschland werden in erster Linie Datenverarbeitungsgeräte, Kraftwagen sowie Kraftwagenteile und chemische Erzeugnisse importiert.

Platz 2: China (2,687 Billionen Dollar)

China belegt bei den wichtigsten Importnationen nur knapp den zweiten Platz, während es bekanntlich mittlerweile Exportweltmeister ist. Wichtigste Importpartner sind Südkorea mit einem Anteil von rund 10 Prozent, Japan, Taiwan und die Vereinigten Staaten. Das Reich der Mitte importiert in erster Linie Maschinen und Elektronik, Fahrzeuge, Chemikalien, mineralische Produkte und Textilien.

Platz 1: USA (2,937 Billionen Dollar)

Noch können die USA ihren 1. Platz der wichtigsten Importnationen rund um den Globus gegenüber China verteidigen. Mit fast drei Billionen Dollar an Importen liegt das Land auch in unserer Liste auf Platz 1. Wichtigste Lieferländer für die USA sind China, Mexiko, Kanada und Deutschland mit einem bereits größeren Abstand zu den drei wichtigsten Nationen. Die Vereinigten Staaten importieren vor allen Dingen Maschinen, mechanische Geräte, elektrische Maschinen, pharmazeutische Erzeugnisse und mineralische Brennstoffe.