Die 5 größten Diamanten der Welt

Faru Diamanten Schmuck – shutterstock_768874492 Aisa girl

Funde von Diamanten spektakulärer Größe sind selten und sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Die Top 5 der größten Diamanten. (Foto: Aisa girl / Shutterstock.com)

“Diamonds are a girl’s best friends” sang schon Marilyn Monroe in der Musical-Verfilmung “Blondinen bevorzugt” von 1953. Diamanten sind unvergänglich und behalten ihren Wert.

Die härteste Währung der Welt fristet bei der Geldanlage und besonders bei Rohstoff Aktien zwar immer noch ein Nischendasein, doch dienen Diamanten trotz teilweiser starker Preisschwankungen sehr wohl als Anlageobjekt. Wer langfristig investieren möchte, kann sich sicher sein: Diamonds are forever.

Die Top 5 der größten Diamanten der Welt lässt die Faszination für diese unvergänglichen Edelsteine aufleben.

5. “Stern von Sierra Leone”: 968,90 Karat

Der drittgrößte Diamant wurde 1972 in der Dominica Mine in Sierra Leone ausgegraben.

Harry Winston, der Diamantenhändler, dessen Name nur mit den edelsten und wertvollsten Schmuckstücken in Verbindung gebracht wird, kaufte den “Stern von Sierra Leone” und teilte ihn in 17 Steine, 13 davon waren sogar lupenrein. Der größte lupenreine Stein wiegt 53,96 Karat, 6 der Teilstücke wurden zu einer Brosche (Stern von Sierra Leone-Brosche) zusammengefügt.

4. “Excelsior”: 995,20 Karat

Ein afrikanischer Minenarbeiter entdeckte den Stein im Jahre 1893 im südafrikanischen Jagersfontein, während er mit einer Schaufel Kies auf einen Lastwagen heben wollte. Der Arbeiter hielt seinen Fund vor dem Aufseher geheim und übergab ihm direkt seinem Vorgesetzten. 500 Pfund und ein Pferd waren der Lohn für den Fund.

Die blau-weiße Farbe ist ebenso typisch für die Jagersfontein-Diamanten wie die schwarzen inneren Einschlüsse, die ihre Reinheit trüben. Der Name “Excelsior” (in etwa: “erhaben”) lässt sich auf die Form des Rohdiamanten zurückführen, flach auf der einen Seite, spitz auf der anderen Seite.

Der Diamant wurde in 21 Steine gespalten. Die Steine wogen nach dem Schliff zusammen nicht mehr als 373,75 Karat, was einen Gewichtsverlust von knapp 63% ausmachte. Dennoch wurde das Ergebnis als Erfolg gewertet.

Heute befindet sich der Stein im Besitz von Robert Mouawad, einem bekannten Schmuck- und Uhrenunternehmer, dessen Familie einer der weltweit erlesensten Sammlungen von Diamanten besitzt – so auch den Excelsior-Diamanten.

3. “Lesedi La Rona”: 1.109 Karat

Der Besitzer Lucara Diamond veranstaltete einen Wettbewerb mit einem Preisgeld, um den Name für den Diamant auszusuchen. Der Gewinner war “Lesedi La Rona”, was auf Deutsch “unser Licht” bedeutet. Der Name stammt aus Bantusprache Setswana, die 90% der Bevölkerung Botswanas spricht.

Der Diamant, der ungefähr so groß wie ein Tennisball (65 mm × 56 mm × 40 mm) ist, wurde 2015 in Botswana entdeckt. Der Besitzer versuchte, ihn für Mindestpreis von 63 Mio. € bei Sotheby’s zu versteigern. Trotz großer Aufregung wollte niemand so eine Summe zu zahlen. Nach ein Verhandlungen wurde der Preis auf 45 Mio. € reduziert.

2. “Sewelo”: 1.758 Karat

Der “Sewelo”-Diamant ist mit seinem 1.758 Karat und rund 350 Gramm der zweitgrößte Diamant der Welt. Daher wird der Diamant seinem Namen “Sewelo”, der übersetzt so viel heißt wie “seltener Fund”, mehr als gerecht. Die Maße des Diamanten betragen 83 mm x 62 mm x 46 mm. Gefunden wurde der Diamant erneut in Botswana.

Die Farbe des “Sewelo”-Diamanten kann aufgrund einer Kohlenstoff-Ummantelung noch nicht festgestellt werden und wird sich erst nach Verarbeitung zeigen. Der Diamant wurde an Louis Vuitton verkauft. Der Verkaufspreis ist jedoch nicht öffentlich publiziert worden.

1. “Cullinan”: 3.106,7 Karat

Der größte je gefundene Rohdiamant mit einem Gewicht von 3.106,7 Karat wurde 1905 in der Premier-Mine in Südafrika ausgegraben. Das Juwel namens “Cullinan” (benannt nach dem Minenbesitzer Thomas Cullinan) wurde in 105 Steine aufgespalten. Der Kauf und Verkauf von Teilen dieses seltensten und wertvollsten Diamanten gerät immer wieder zum Spektakel.

Der Diamant ging 1907 als Geburtstagsgeschenk der ehemaligen britischen Kolonie Südafrika an den britischen König Edward VII. Der Stein wurde zur weiteren Bearbeitung nach Amsterdam gebracht. Die Spaltung gestaltete sich aufgrund des Härtegrades des Diamanten schwierig, jedoch gelang schlussendlich die Spaltung in 96 kleine und 9 große Diamanten.

Die großen Diamantstücke wurden zu Kronjuwelen geschliffen und sind seitdem Teil der britischen Kronjuwelen. Diese werden im Londoner Tower aufbewahrt.

Neue Diamanten in Botswana entdeckt

Im Juni 2021 wurden gleich zwei erstaunlich große Diamanten in Botswana gefunden, die den bisherigen Spitzenführern unter den größten Diamanten der Welt Konkurrenz machen. So wurde Anfang Juni ein hühnereigroßer Rohdiamant in der Jwaneng-Mine in Botswana gefunden. Der Diamant ist 1098 Karat beziehungsweise rund 200 Gramm schwer und zählt somit zu einen der weltweit wenigen Diamanten, die über 1.000 Karat vorweisen können.

Wenige Wochen später folgte der nächste Fund: Ein Diamant von 1.174 Karat soll ebenfalls in Botswana, jedoch in der Karowine-Mine gefunden worden sein. Damit würde der neu entdeckte Diamant von rund 235 Gramm auf Platz 3 der weltweit größten Diamanten landen.

Der Wert sowie die Namen der neu entdeckten Diamanten wurden jedoch noch nicht bestimmt.

Faru Diamanten Schmuck – shutterstock_768874492 Aisa girl

Die 5 teuersten Schmuckstücke der WeltTeure Schmuckstücke geben eine gute Kapitalanlage ab. Auf den Auktionen übertreffen die teuersten Schmuckstücke meist sogar die Erwartungen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sonja Hüsken. Über den Autor

Schon vor ihrem Studium der Volkswirtschaftslehre beschäftigte sich Sonja Hüsken intensiv mit dem Zusammenspiel von Politik und Wirtschaft und der Frage nach der richtigen Vorsorge. Immer im Fokus: Der Mehrwert der Information für den Leser.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz