+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Die 10 wichtigsten Exportprodukte Deutschlands

Die 10 wichtigsten Exportprodukte Deutschlands
Kirill Gorlov / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Deutschland gilt seit vielen Jahren als einer der weltweit führenden Exporteure und ist dafür bekannt, hochwertige Waren zu produzieren, die in der ganzen Welt gefragt sind. Es gibt zwar viele Faktoren, die zum Erfolg Deutschlands als Exportnation beitragen, aber der vielleicht wichtigste ist sein Ruf für Qualität und Zuverlässigkeit. Ob Autos, Elektronik, Pharmazeutika oder andere Waren, die deutschen Hersteller haben einen wohlverdienten Ruf für hervorragende Qualität. Dies hat ihnen geholfen, auf den internationalen Märkten Fuß zu fassen und sich als Marktführer in ihren jeweiligen Branchen zu etablieren.

Neben dem Ruf für Qualität und Zuverlässigkeit ist ein weiterer Schlüsselfaktor für den Erfolg Deutschlands als Exportnation seine strategische Lage im Herzen Europas. Dies verschafft deutschen Herstellern einen einfachen Zugang zu einem großen und wohlhabenden Kundenstamm sowie zu einem Netz von Verkehrsinfrastrukturen, die den Warenverkehr auf dem gesamten Kontinent erleichtern. Deutschlands Status als Exportnation mit seinem Prädikat „Made in Germany“ wird wahrscheinlich noch viele Jahre Bestand haben. Dank seines guten Rufs für Qualität und Zuverlässigkeit sowie seiner strategischen Lage ist Deutschland gut positioniert, um seine Stellung auf den Weltmärkten zu behaupten.

Kritik muss Deutschland sich häufig aufgrund seiner hohen Handelsüberschüsse gefallen lassen. Kritiker, beispielsweise die EU oder auch die Vereinigten Staaten von Amerika bemängeln, dass die  starken Exportzahlen Deutschlands eine schwache Binnennachfrage offenbaren, wobei das geringe Wirtschaftswachstum auf fehlende Investitionen zurückzuführen sei. Trotz wachsender Kritik erfreuen sich vor allem die folgenden Güter aus Deutschland als Exportgut wachsender Beliebtheit:

Platz 10: Metallerzeugnisse (46,59 Milliarden Euro Exportvolumen)

Deutschland ist ein führender Hersteller von Metallwaren. Die Metallindustrie ist eine der Hauptbranchen des Landes und umfasst unter anderem die Produktion von Metallbahnelementen, Metallbearbeitungsmaschinen, Metallrohren und -blechen, Metallhalbzeugen sowie Stahl- und Nichteisenmetallerzeugnissen. Hinzu kommen verschiedene Metallerzeugnisse wie Schrauben, Nägel und andere Metallverbindungselemente sowie Bestandteile von Metallwaren wie Kugellager oder Autoteile.

Die Nachfrage nach Metallerzeugnissen aus Deutschland ist weltweit sehr hoch. Dies ist vor allem auf die hohe Qualität der Produkte sowie die Zuverlässigkeit und Innovationskraft der deutschen Metallindustrie zurückzuführen.

Platz 9: Gummi- und Kunststoffwaren (51,02 Milliarden Euro Exportvolumen)

Die Exporte von Gummi- und Kunststoffwaren aus Deutschland machen mit einem Exportvolumen von 51,02 Milliarden Euro einen sehr wichtigen Anteil der Gesamtexporte Deutschlands aus. Gummi und Kunststoffwaren aus Deutschland sind wegen ihrer hervorragenden Qualität und Zuverlässigkeit sehr geschätzt. Die meisten Exporte dieser Handelsklasse gehen in die Länder Europas. Namhafte Hersteller wie Continental oder die Robert Bosch GmbH sind in vielen Bereichen Weltmarktführer und exportieren einen Großteil ihrer Waren und innovativen Produkte rund um den Globus.

Platz 8: Nahrungsmittel und Futtermittel (59,47 Milliarden Euro Exportvolumen)

Deutschland exportiert Nahrungsmitteln und Futtermittel in Milliardenhöhe. Die Nachfrage nach hochwertigen Nahrungsmitteln und Futtermitteln steigt weltweit an, sodass es für Unternehmen aus Deutschland immer attraktiver wird, ihre Produkte zu exportieren. Die meisten Exporte gehen in die EU-Länder, aber auch in die USA, China und andere Länder werden viele Nahrungsmittel und Futtermittel aus Deutschland exportiert. Viele Unternehmen in Deutschland sind weltweit führend in der Produktion von hochwertigen Nahrungsmitteln und Futtermitteln. Vor allem in den Segmenten Käse, Schweinefleisch und Süßwaren gilt Deutschland als Exportweltmeister. Backwaren, Getreide- und Getreideerzeugnisse, Wurst, Milchprodukte sowie Kakaoerzeugnisse gehören zu den beliebten Exportgütern, die deutsche Firmen exportieren. Viele Unternehmen in Deutschland sind auf die Herstellung dieser Lebensmittel spezialisiert und arbeiten ständig daran, ihre Produkte weiter zu verbessern. Zu den größten deutschen Lebensmittelunternehmen gehören die bekannten Konzerne Südzucker AG, DMK Deutsches Milchkontor und Dr. Oetker.

Platz 7: Metalle (67,25 Milliarden Euro Exportvolumen)

Metalle stehen auf Platz 7 im Ranking der wichtigsten Exportprodukte Deutschlands. Der Hauptgrund, warum deutsche Metalle so hochgeschätzt werden, ist ihre Qualität und Haltbarkeit. Metalle aus Deutschland sind für ihre Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit bekannt und eignen sich daher für eine Vielzahl von Anwendungen.

Zu den führenden Unternehmen, die Metalle aus Deutschland exportieren, gehören BASF, ThyssenKrupp und Siemens. Diese Firmen haben sich als führende Unternehmen in der globalen Metallindustrie etabliert und stellen weiterhin qualitativ hochwertige Produkte her, die den Anforderungen von Kunden auf der ganzen Welt gerecht werden.

Platz 6: Elektrische Ausrüstung (97,5 Milliarden Euro Exportvolumen)

Deutschland ist eines der führenden Exportländer für Elektronik und elektrische Ausrüstung. Die Exporte von Elektronik aus Deutschland sind seit vielen Jahren auf dem Vormarsch und haben in den letzten Jahren enorm zugenommen. Bekannte Hersteller wie AEG, Beckhoff Automation, Blaupunkt, Bosch, Grundig, Sennheiser, Siemens oder Telefunken exportieren ihre Elektronikprodukte weltweit erfolgreich.

Deutsche Firmen gelten weltweit als sehr innovativ und produzieren hochwertige Elektronikprodukte. Auch die Marke „Made in Germany“ genießt einen ausgezeichneten Ruf und beeinflusst die Exporte positiv. Zudem verfügen viele deutsche Unternehmen über umfangreiche Exportkapazitäten, sodass sie in der Lage sind, große Mengen an Elektronik in alle Welt zu liefern.

Platz 5: Pharmazeutische und ähnliche Erzeugnisse (102,21 Milliarden Euro Exportvolumen)

Deutschland ist ein weltweites Schwergewicht in der Pharma- und Gesundheitsindustrie und exportiert in hohem Maße pharmazeutische Produkte und Medikamente. Viele Länder schätzen deutsche Pharmazeutika aufgrund ihrer Qualität und Wirksamkeit. Die größten deutschen Pharma- und Gesundheitsunternehmen exportieren ihre Produkte in viele verschiedene Länder, die für das Wirtschaftswachstum in Deutschland von entscheidender Bedeutung sind.

Ein Beispiel hierfür ist das Mainzer Biotech-Unternehmen BioNTech. Mit Beginn der Corona-Pandemie im Jahr 2020 begann das Unternehmen kommerziell an einem Impfstoff gegen Covid-19 zu forschen und konnte in der Folge zu einem der größten globalen Impfstoffhersteller aufsteigen. Weitere Schwergewichte der deutschen Pharmaindustrie, die Arzneimittel und pharmazeutische Produkte global vermarkten sind Bayer, Boehringer Ingelheim, Merck KGaA oder Stada Arzneimittel.

Platz 4: Datenverarbeitungsgeräte, elektronische und optische Erzeugnisse (119,76 Milliarden Euro Exportvolumen)

Datenverarbeitungsgeräte sowie elektronische und optische Produkte sind weltweit gefragt. Zu den wichtigsten Produkten dieser Exportklasse gehören Speichermedien wie Festplatten, Computer- und Computerzubehör, periphere Geräte wie Drucker oder Scanner, Telekommunikationsgeräte sowie Produktkomponenten. Die hohe Qualität und Zuverlässigkeit der in Deutschland hergestellten Produkte machen sie zu einer beliebten Wahl bei Unternehmen und Verbrauchern weltweit.

Zu den größten deutschen Unternehmen, die sich auf den Export von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Produkten spezialisiert haben gehören unter anderem Siemens, Bosch und SAP. Diese Unternehmen exportieren eine Vielzahl von Produkten in Länder auf der ganzen Welt, was Deutschland zu einem wichtigen Akteur auf dem globalen Markt für diese Produkte macht und dieser Kategorie den Platz 4 der wichtigsten deutschen Exportgüter einträgt.

Platz 3: Chemische Erzeugnisse (136,33 Milliarden Euro Exportvolumen)

Deutschland gilt als einer der wichtigsten weltweiten Chemiestandorte und als wichtiger Exporteur von chemischen Erzeugnissen. Die Exporte beinhalten eine Vielzahl an Produkten, darunter Farbstoffe, Lackmittel, Kunststoffe, Düngemittel und Chemieprodukte, die als Ausgangsstoffe in anderen Ländern weiterverarbeitet werden. Die deutsche Chemieindustrie wird weltweit geschätzt für ihre Qualität und Innovation.

Die größten deutschen Firmen, die Chemiewaren liefern, sind BASF, Bayer und Henkel. Sie exportieren ihre Produkte in die meisten Länder auf der ganzen Welt, insbesondere in Europa und Nordamerika. Die Exporte von Chemiewaren aus Deutschland sind mit einem Volumen von über 136 Milliarden Euro ein wichtiger Bestandteil der deutschen Wirtschaft, da sie deutsche Arbeitsplätze und das Einkommen von Tausenden von Beschäftigten sichern.

Platz 2: Maschinen (194,42 Milliarden Euro Exportvolumen)

Der Export von Maschinen aus Deutschland ist ein wichtiger Handelszweig und belegt mit fast 200 Milliarden Exportvolumen den zweiten Platz unter den wichtigsten Handelsgütern deutscher Unternehmen. Maschinen aus Deutschland werden in alle Länder der Welt geschätzt. Einer der Hauptgründe hierfür ist ihr Ruf für hohe Qualität und Zuverlässigkeit. Zu den größten deutschen Maschinenherstellern gehören Siemens, Bosch und Festo, die alle ihre Produkte in eine Vielzahl von Ländern exportieren.

Zu den wichtigsten Märkten für deutsche Maschinen gehören China, Indien, Südkorea und Brasilien. Diese Länder verlassen sich auf deutsche Ausrüstungen für eine Vielzahl von Branchen, darunter die verarbeitende Industrie, das Baugewerbe und die Energieerzeugung. Insgesamt ist Deutschland nach wie vor einer der weltweit führenden Exporteure von Maschinen, was zum Teil auf seine Konzentration auf Innovation und Qualität zurückzuführen ist. Hauptkonkurrent im Maschinenbau ist China.

Platz 1: Kraftwagen und Kraftfahrzeugteile (209,44 Milliarden Euro Exportvolumen)

Deutschland ist aufgrund seiner starken Fertigungsindustrie und der hohen Qualität seiner Produkte ein geschätzter Exporteur von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeugteilen. Einige der größten Automobilhersteller in Deutschland exportieren ihre Fahrzeuge und Komponenten in die ganze Welt, auch in Länder wie die USA, Japan und China. Deutsche Autos werden von den Verbrauchern aufgrund ihrer Langlebigkeit und Zuverlässigkeit sehr geschätzt und gehören zu den beliebtesten Fahrzeugen auf dem Markt.

Deutsche Hersteller wie Volkswagen, Audi, BMW oder Mercedes sind vor allem im Premium- und Mittelklassebereich aktiv und exportieren im Jahr 2020 2,65 Millionen Autos ins Ausland. Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Export von Fahrzeugen rückläufig und hatte seinen Höchststand im Jahr 2016 mit mehr als 4,41 Millionen exportierten Fahrzeugen. Insgesamt ist Deutschland ein wichtiger Akteur in der globalen Automobilindustrie, auf den jedes Jahr ein großer Teil der weltweiten Exporte entfällt. Es bleibt abzuwarten, wie sich die deutschen Hersteller auf die Märkte der Zukunft einstellen, die vor allem auf Elektromobilität und alternative Antriebe setzen. Nach einigen Startschwierigkeiten hat die deutsche Autoindustrie in diesem Bereich aufgeholt und ist aktuell auch auf diesen zukunftsorientierten Märkten wettbewerbsfähig und innovativ.