Die Top 5 der größten Solarkonzerne: China-Hersteller dominieren

China Fahnen – shutterstock_325058183 crystal51

Viele der größten Solarkonzerne der Welt sind chinesisch. Die Unternehmen sind nicht allen bekannt - dabei können viele von ihnen Umsatz- und Kurszuwächse verzeichnen. (Foto: crystal51 / Shutterstock.com)

Der weltweite Trend zu erneuerbaren Energien hat in den letzten Jahren einen Boom in der Solarindustrie ausgelöst. Vor allem in China ist Solartechnik auf dem Vormarsch. Von 627 Gigawatt, die weltweit aktuell produziert werden, entfallen 205 Gigawatt auf das Land des roten Drachens. Deutschland befindet sich mit 49,2 Gigawatt auf Rang 4 hinter den Vereinigten Staaten und Japan.

Die größten 10 Solarhersteller der Welt lieferten in 2019 Solarmodule mit einer Leistung von 51,7 Gigawatt aus – ein Zuwachs von 21,36% gegenüber dem Vorjahr.  Auch das Ranking der Top 5 Solarkonzerne bezieht sich auf die Auslieferleistung in Gigawatt im Jahr 2019.

Mit den steigenden Photovoltaik-Auslieferzahlen kletterten auch die Umsätze und zur Freude der Anleger auch die Aktienkurse der Top 5 der größten Solarhersteller. Dennoch sollten Anleger nicht nur die Chancen, sondern auch die Risiken beachten. Nur ein Unternehmen der Top 5 stammt nicht aus China, damit gelten für viele Unternehmen die Risiken des chinesischen Aktienmarkts.

5. Canadian Solar (8,5 Gigawatt)

Canadian Solar ist Kanadas größter Solarkonzern und der einzige Hersteller der Top 5, der nicht aus China stammt. Der Hauptsitz von Canadian Solar (WKN: A0LCUY) liegt im kanadischen Ontario, den Großteil seiner Module produziert das Unternehmen allerdings ebenfalls in China, wo das Unternehmen inzwischen nahezu die Hälfte seiner Solarmodule absetzt.

Wie andere Solarkonzerne ist auch Canadian Solar ein voll integrierter Solarhersteller, der sowohl Solarmodule, Solarzellen und Solarwafer im eigenen Haus herstellt.

4. LONGi Green Energy (9 Gigawatt)

2000 in Xi’an, China, als Xi’an LONGi Silicon Materials gegründet, ist LONGi (WKN: A1J8NJ) inzwischen der größte Hersteller von Wafern weltweit. Das Unternehmen hat Fabriken in China, Indien und Malaysia und plant aktuell neue Produktionsstätten in den Vereinigten Staaten und Saudi Arabien.

3. Trina Solar (9,7 Gigawatt)

Die in Changzhou China ansässige Trina Solar (WKN: A0LF3P) ist seit 2020 am STAR Markt der Shanghaier Börse notiert. Im Vergleich zu den absoluten Spitzenreitern konnte Trina Solar seine Produktion in den vergangenen Jahren jedoch deutlich weniger steigern, auch wenn sich die Herstellungskapazitäten seit 2015 auch hier verdoppelt haben.

2. JA Solar Holdings (10,3 Gigawatt)

Die JA Solar Holdings (WKN: A1J87E) hat ihren Sitz in Shanghai und exportiert unter anderem nach Schweden, die USA und auch nach Deutschland. Gegründet wurde das Unternehmen 2005 und legte seitdem eine steile Karriere hin.

1. JinkoSolar Holding (14,2 Gigawatt)

Die in China ansässige Jinko Solar (WKN: A0Q87R) galt schon länger als Shooting Star in der Solarszene. Kaum ein anderes Unternehmen ist in den vergangenen Jahren derart stark gewachsen wie der Solarspezialist aus dem chinesischen Shangrao und setzte sich ab 2016 an die Spitze der Solarhersteller, wobei Jinko nicht nur Photovoltaik-Module, sondern auch Solarzellen und Solarwafer herstellt.

 

 

 

Lindt Schokolade RED – shutterstock_401586946 Hadrian

Hier locken süße RenditenIn Zeiten von Lockdown und Jogginghose liegt der Griff zur Schokolade für Viele näher. Auch steht Ostern vor der Tür. Wir haben da einen Tipp für Sie! › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz