In Öl investieren: Möglichkeiten und Tipps

In Öl investieren: Möglichkeiten und Tipps
William Potter / shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Erdölsorten und Ölpreis: Es gibt verschiedene Erdölsorten, wobei die wichtigsten Referenzsorten Brent, WTI und Dubai Fateh darstellen. Der Ölpreis wird stark von Angebot und Nachfrage bestimmt, wobei die OPEC eine bedeutende Rolle spielt, indem sie Fördermengen reguliert.
  • Investitionsmöglichkeiten: Privatanleger haben verschiedene Möglichkeiten, in den Ölmarkt zu investieren, darunter Öl Aktien, Öl-Aktien-ETFs, Rohstoff-Future-ETFs, Öl-ETCs, CFD Kontrakte und Knockout Zertifikate. Die Entscheidung, in Öl zu investieren, erfordert ein Verständnis der Märkte und die Berücksichtigung der damit verbundenen Volatilität und Unsicherheiten.
  • Öl Aktien: Durch den Kauf von Aktien der Ölbranche können Anleger an den Gewinnen der Unternehmen partizipieren. Dies bietet langfristige Perspektiven und attraktive Dividendenausschüttungen.
  • ETFs und ETCs: Anleger können mittels ETFs breit gestreut in Öl Aktien oder mit Rohstoff-Futures-ETFs oder ETCs in mehrere Rohstoffe und Rohöl investieren.
  • Spekulative Instrumente: Der Handel mit CFD Kontrakten und Knockout Zertifikaten ermöglicht es erfahrenen Anlegern, vom Ölpreis zu profitieren, ist jedoch hochspekulativ und birgt große Risiken.

Erdöl ist einer der wichtigsten Rohstoffe der modernen Industriegesellschaft und spielt eine zentrale Rolle in der globalen Wirtschaft. Der Bedarf an Rohöl und Erdöl ist weiterhin hoch und auch für Anleger gibt es verschiedene Möglichkeiten, um vom weltweiten Bedarf und vom Ölpreis zu profitieren.

Welche Erdölsorten es gibt, wie Öl gehandelt wird und welche Optionen Privatanlegern zur Verfügung stehen, um Öl als Rohstoff zu handeln oder in das Erdöl-Segment zu investieren, erläutern wir in diesem Beitrag.

Welche Erdölsorten gibt es?

Erdöl variiert stark in der chemischen Zusammensetzung, der Energiedichte und in der Qualität, sodass es viele verschiedene Ölsorten gibt. Wenn vom Ölpreis gesprochen wird, so wird dieser jedoch meist auf eine regionale Referenzsorte bezogen. Für Europa ist das beispielsweise die Ölsorte Brent Crude, für Nordamerika die Sorte WTI (West Texas Intermediate) und für Asien Dubai Fateh.

Der Ölpreis ist neben der Sorte von verschiedenen weiteren Faktoren abhängig, die sich primär in Angebots- und Nachfragefaktoren unterteilen lassen. Das Ölkartell OPEC (Organization of the Petroleum Exporting Countries; übersetzt: „Organisation erdölexportierender Länder“) spielt eine bedeutende Rolle im weltweiten Ölhandel und beeinflusst den Ölpreis auf verschiedene Weise, vor allem jedoch durch die Erhöhung und Verringerung der Fördermenge. Die OPEC-Staaten haben sich im Jahr 2016 darauf verständigt, die Ölproduktion zu begrenzen und dadurch den Ölpreis künstlich zu stabilisieren.

Ölsorte Aktueller Preis/Barrel Höchster Preis/Barrel
Brent 82,15 USD 147,40 USD (11. Juli 2008)
WTI 77,16 USD 147,27 USD (11. Juli 2008)
Dubai Fateh 83,44 USD 142,71 USD (11. Juli 2008)

Stand: Februar 2024

Wie kann man in Öl investieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Privatanleger, um in Öl oder in den Ölmarkt zu investieren, der die Exploration, Förderung, Raffination und den Vertrieb von Erdöl (und Erdgas) umfasst. Die Öl- und Gasindustrie ist einer der wichtigsten Branchen weltweit und spielt eine zentrale Rolle in der globalen Wirtschaft.

Wir werden uns im Folgenden mit den wichtigsten Möglichkeiten für Öl-Investments befassen:

  • Öl Aktien
  • Öl-Aktien-ETFs
  • Rohstoff-Future-ETFs
  • Öl-ETCs
  • CFD Kontrakte
  • Knockout Zertifikate

Was sind die wichtigsten Öl Aktien?

Anleger können Aktien von Unternehmen kaufen, die in der Ölbranche tätig sind. Dies erlaubt zwar keine direkte Investition in den Rohstoff Öl, allerdings erlauben Aktien die Beteiligung an Unternehmensgewinnen, die in die Ölindustrie erwirtschaftet werden.

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Liste mit den weltweit wichtigsten Aktien der Öl-Branche. Sie zählen zu den nach Marktkapitalisierung größten Unternehmen, die in den Bereichen Erkundung, Förderung, Transport, Raffination und Vermarktung von Öl und Erdgas tätig sind, als Zulieferer fungieren oder entsprechende Dienstleistungen im Erdölsegment anbieten:

Öl Aktie Marktwert (Mrd. USD) Kurs (USD) Währung Standort Symbol ISIN
Exxon Mobil 409,69 103,17 USD USA XOM US30231G1022
Chevron 281,50 152,08 USD USA CVX US1667641005
Shell 204,29 29,70 EUR Vereintes Königreich SHELL GB00BP6MXD84
TotalEnergies 155,37 60,15 EUR Frankreich TTE FR0000120271
ConocoPhillips 130,89 111,10 USD USA COP US20825C1045
Petroleo Brasileiro 111,31 17,27 USD Brasilien PBR US71654V4086
BP 103,59 4,80 GBP Vereintes Königreich BP GB0007980591
Enbridge 74,17 46,93 CAD Kanada ENB CA29250N1050 
Schlumberger 68,71 48,14 USD USA SLB AN8068571086
Canadian Natural Resources 66,11 82,07 CAD Kanada CNQ CA1363851017 

Stand: Februar 2024

Welche Vorteile und Nachteile haben Öl Aktien für Anleger?

Für Anleger sind Investments in Öl Aktien mit den folgenden Vorteilen und Nachteilen verbunden:

Vorteile von Öl Aktien:

  • Langfristige Perspektiven: Anleger profitieren von den langfristigen Perspektiven von Öl-Unternehmen.
  • Attraktive Dividendenausschüttungen: Unternehmen aus dem Ölsegment zahlen im Vergleich zu anderen Branchen oft relativ hohe Dividenden.
  • Hohe Flexibilität: Der Handel mit Aktien an der Börse ist unkompliziert und bietet Anlegern ein hohes Maß an Flexibilität.
  • Geringeres Risiko als Derivate: Im Vergleich zu derivaten Finanzinstrumenten weisen Öl Aktien ein wesentlich geringeres Risiko auf.

Nachteile von Öl Aktien:

  • Keine direkte Investition in den Rohstoff Öl: Beim Kauf von Aktien wird nicht direkt in den Rohstoff selbst investiert, sondern in die Aktien von Unternehmen, deren Wertentwicklung nur mäßig mit der Preisentwicklung von Öl korreliert.
  • Volatilität: Die Aktienkurse von Unternehmen des Ölmarkts können stark schwanken.
  • Politische Risiken: Die Öl-Industrie ist stark von der politischen Situation in den Förderregionen abhängig.

Was sind die wichtigsten Öl-Aktien-ETFs?

Wer sein Investment in Öl Aktien möglichst diversifiziert anlegen und Klumpenrisiken durch Einzelaktien vermeiden möchte, kann in entsprechend breit gestreute Aktien-ETFs innerhalb des Energie-Sektors investieren. Dabei erscheinen vor allem drei Indizes relevant zu sein, die sich regional entweder auf den globalen Ölmarkt, auf Industrieländer weltweit oder auf Europa konzentrieren. Sofern mehrere ETFs auf diese Indizes existieren, wurden in der Tabelle beispielhaft diejenigen mit dem höchsten Fondsvolumen ausgewählt:

ETF Index Anzahl Unternehmen Top 5 Positionen Region
iShares Oil & Gas Exploration & Production UCITS ETF (ISIN: IE00B6R51Z18) S&P Commodity Producers Oil & Gas Exploration & Production Index 70 Canadian Natural ResourcesConocoPhillipsEOG ResourcesPioneer Natural ResourcesWoodside Energy Group Weltweit
Xtrackers MSCI World Energy UCITS ETF (ISIN: IE00BM67HM91) MSCI World Energy Index 58 ExxonChevronShellTotalEnergiesConocoPhillips Industrieländer weltweit
iShares STOXX Europe 600 Oil & Gas UCITS ETF (ISIN: DE000A0H08M3) STOXX Europe 600 Oil & Gas Index 21 ShellBPTotalEnergiesENIVestas Wind Systems Europa

Rohstoff-Future-ETFs oder Öl-ETCs als Alternative zu Aktien?

Es mag zunächst vielleicht überraschen, dass es zwar Öl-Aktien-ETFs gibt, aber keine reinen Öl-ETFs, bei dem die Anlegergelder als Sondervermögen ebenfalls vor einer Insolvenz des Anbieters geschützt sind. Dies liegt darin begründet, dass die EU-Richtlinie UCITS bei ETFs ein Mindestmaß an Diversifizierung verlangt und börsennotierten Fonds zudem das Halten von physischen Rohstoffen untersagt.

Anleger haben allerdings die Möglichkeit, in Rohstoff-Future-ETFs zu investieren, die einen diversifizierten Korb an Rohstoffen abbilden. Rohstoff-Future-ETFs bilden keinen Aktienindex nach, sondern einen Rohstoffindex. Diese Indizes fassen die Preisentwicklungen verschiedener Rohstoffe zusammen, sie spiegeln allerdings nicht die Rohstoffpreise selbst wider, sondern die Preise der Futures.

Exkurs: Was ist ein Future?

Futures sind börsengehandelte Derivate, also Finanzinstrumente, die von einem Basiswert abgeleitet sind. Im Falle von Futures ist der Basiswert ein Rohstoff, wie zum Beispiel Erdöl. Ein Future-Kontrakt verpflichtet beispielsweise den Käufer zum Kauf und den Verkäufer zur Lieferung des Basiswerts zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu einem zuvor festgelegten Preis.

Ein Beispiel:

Ein Ölhändler möchte sich gegen fallende Ölpreise absichern. Er vereinbart einen festen Preis für die Abnahme seines Produkts zu einem Zeitpunkt in der Zukunft. Fällt der Ölpreis bis dahin, so hat er mit seinem Future-Kontrakt ein gutes Geschäft gemacht, denn er kann das Öl zum vorher vereinbarten höheren Preis verkaufen. Steigt der Preis hingegen an, so wäre sein Handelspartner im Vorteil.

Futures bieten also Käufern und Verkäufern die Möglichkeit, sich gegen Preisschwankungen abzusichern. Sie können aber auch zur Spekulation auf die zukünftige Entwicklung eines Rohstoffpreises verwendet werden.

Möchte man als Anleger ausschließlich in den Rohstoff Öl investieren, so muss man auf Erdöl-ETCs bzw. Rohöl-ETCs ausweichen, wie beispielsweise die folgenden:

ETC Index Rohstoff-Future ISIN
WisdomTree Petroleum Bloomberg Petroleum Index Erdöl GB00B15KYC19
WisdomTree Brent Crude Oil Bloomberg Brent Crude Index Brent Rohöl JE00B78CGV99
WisdomTree WTI Crude Oil Bloomberg WTI Crude Oil Multi-Tenor Index WTI Rohöl GB00B15KXV33

Was sind die Vorteile und Nachteile von Öl-ETCs?

ETCs und ETFs klingen zwar ähnlich, jedoch handelt es sich um zwei völlig verschiedene Anlageprodukte. ETCs haben gegenüber ETFs vor allem einen gravierenden Nachteil für Anleger: Das in einen ETC investierte Kapital ist kein Sondervermögen, das im Falle der Insolvenz des Emittenten geschützt ist. Stattdessen handelt es sich bei einem ETC um Schuldverschreibungen des ETC-Anbieters.

Im Vergleich zum ETF besteht also das sogenannte Emittentenrisiko. Im Falle einer Pleite des Emittenten kann das für Anleger im schlimmsten Fall sogar den Totalverlust ihres Investments bedeuten. Um dieses Risiko zu minimieren, setzen Emittenten daher auf verschiedene Methoden zur Besicherung:

  • Physisch hinterlegte ETCs
  • Vollständig besicherte ETCs (Swap-basiert)

Bei Swap-basierten ETCs besteht für den Anleger zusätzlich noch das sogenannte Kontrahentenrisiko. Das kann im Falle einer Insolvenz des Swap-Partners unter Umständen ebenfalls ein großes Ausfallsrisiko bedeuten. Swaps sind die am weitesten verbreitete Nachbildungsmethode für ETCs.

Da Rohstoff-ETCs die Wertentwicklung in der Regel über Terminkontrakte (Futures) abbilden und diese nur eine begrenzte Laufzeit haben, müssen diese regelmäßig vor Laufzeitende verkauft und neue Terminkontrakte gekauft werden. Dieser Vorgang wird im Börsenjargon als „Rollen“ bezeichnet und kann – je nach Preisentwicklung der Terminkontrakte – zu Rollgewinnen oder Rollverlusten führen. Das bedeutet, dass neben der Kursentwicklung der Öl-ETCs auch Rollgewinne und Rollverluste einen entscheidenden Einfluss auf die Rendite des Investments haben können.

CFD Kontrakte und Knockout Zertifikate für erfahrene Anleger

Weitere Möglichkeiten, um vom Ölpreis zu profitieren, stellen CFD Kontrakte und Knockout Zertifikate dar. Dabei handelt es sich jedoch um sehr spekulative Anlageprodukte für risikoaffine Anleger. Die meisten Kleinanleger verlieren mit dem CFD Handel Geld, sodass diese Option ausschließlich sehr erfahrene und risikobewusste Anleger in Erwägung ziehen sollten.

Wie sinnvoll ist es, in Öl zu investieren?

Die Ölindustrie ist ein wichtiger Arbeitgeber und Steuerzahler in vielen Ländern. Investments in Öl (und allgemein in Rohstoffe) korrelieren relativ niedrig mit dem Aktienmarkt, sodass sie ein sinnvoller Diversifikationsbestandteil eines Investmentportfolios sein können. Der Handel mit Öl kann jedoch sehr komplex sein und erfordert ein gewisses Verständnis für Rohstoffmärkte. Rohstoffpreise sind zudem nur sehr schwer vorherzusagen. Die hohe Volatilität des Ölpreises kann mit Chancen verbunden sein und Potenzial für hohe Renditen bieten, sie kann aber auch zu Verlusten führen.

Auch wenn sie kein direktes Investment in den Rohstoff Öl darstellen, dürften gerade für Privatanleger Investitionen in Öl Aktien oder Öl-Aktien-ETFs eine attraktive Möglichkeit darstellen, um in den Ölmarkt zu investieren. Die Preisentwicklung von Aktien aus dem Sektor ist jedoch nur zum Teil vom Ölpreis abhängig. Auch andere Faktoren sind maßgebliche Einflussgrößen für die Wertentwicklung von Aktien.

Wer hingegen etwas direkter Rohstoffe handeln bzw. an deren Preisentwicklungen partizipieren möchte, kann breite Rohstoff-Investments in Form von Rohstoff-Future-ETFs in Erwägung ziehen. Ist man hingegen ausschließlich an der Preisentwicklung einzelner Rohstoffe wie Öl interessiert, so können auch Öl-ETCs eine Investmentoption für Anleger darstellen. Die damit verbundenen Risiken sollten jedoch gut abgewogen und mit den eigenen Investmentbedürfnissen abgestimmt werden.

Die Öl-Branche ist für die Entwicklung und Nutzung neuer Technologien verantwortlich, wie z. B. Fracking, die zur Erschließung neuer Ölvorkommen verwendet wird. Auch wenn davon auszugehen ist, dass Öl in Zukunft weiterhin eine wichtige Rolle in der globalen Wirtschaft spielen wird, so ist die Zukunft der Branche auch mit Ungewissheit verbunden. Schließlich steht die Industrie rund um das Öl-Geschäft auch vor einigen großen Herausforderungen, wie Energiewende, Klimawandel und geopolitische Risiken. Diesen Herausforderungen muss die Branche vor allem durch ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit gerecht werden.