Diese Aktie verspricht Glanz

Diese Aktie verspricht Glanz
TTstudio / shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis

Die Inflation läuft uns fast davon, die Angst vor einer Rezession geht um. Im Schlepptau: Gedanken von einer Staatschuldenkrise, geopolitische Spannungen und mehr. Da wäre es doch logisch, in Aktien aus dem Goldsektor zu investieren, oder finden Sie nicht? Wir stellen Ihnen mit Barrick Gold eines der bekanntesten Unternehmen der Branche vor und skizzieren, was Sie von einem Investment erwarten können – und was nicht.

Vorab aber ein kurzes Portrait. Barrick Gold ist durch die im März 2006 vollständig vollzogene Fusion mit Placer Dome zum zweitgrößten Goldproduzenten weltweit aufgestiegen. Im Januar 2019 wurde die Marktführerschaft durch die Fusion mit Randgold Resources gefestigt. Die Tochtergesellschaft Acacia Mining, an der Barrick rund 64% hält, ist an der London Stock Exchange gelistet. Die vermuteten Goldreserven betragen rund 62 Mio Unzen. Hauptsitz ist Toronto, Kanada.

Warum denn diese Zahlen??

Barrick Gold legte für das 1. Quartal gemischte Zahlen vor. Der Umsatz reduzierte sich um 3,5% auf 2,9 Mrd $. Der Gewinn fiel sogar um 18,6% auf 438 Mio $. Auch das operative Ergebnis (EBIT) sank um 15,2% auf 1,1 Mrd $ und der Cashflow um 22,9% auf 1 Mrd $. Dennoch ist die Liquiditätslage gut. Der Umsatz in der Sparte Gold nahm trotz des höheren realisierten Kurses von 1.876 $ pro Unze durch die geringere Absatzmenge ab. Die Kupfersparte entwickelte sich positiv. Die Verwaltungs- und Vertriebskosten erhöhten sich.

Allerdings stieg der Umsatzkostenanteil von 57,9 auf 60,9%. Die höheren Produktionskosten, verursacht durch höhere Energiepreise, sind die Hauptgründe für das reduzierte EBIT und den Gewinn. Wir gehen davon aus, dass durch die gezielte Umsetzung auf Grüne Energie die Produktionskosten weiter steigen werden. Trotz der strafferen Geldpolitik der US-Notenbank ist der Realzins noch deutlich im negativen Bereich. Negative Realzinsen haben einen positiven Einfluss auf die Goldpreisentwicklung.

So sehen wir Barrick Gold

Solange die Fed das quantitative Tightening nicht zu aggressiv durch starke Leitzinsanhebungen und Verkürzung der Zentralbankbilanz verfolgt, dürfte der Goldpreis nicht stark negativ davon betroffen sein. Seit Jahresbeginn konnte die Aktie zulegen.

Insbesondere durch die Ukraine-Krise gewann das gelbe Edelmetall Vertrauen zurück, da es als sicherer Hafen eingestuft wird. Trotz der schlechteren Zahlen sind wir positiv auf die Goldpreisentwicklung gestimmt. Das Unternehmen hat Potenzial. Auch die Dividende könnte mittelfristig steigen. 1,5% Dividendenrendite sind aktuell etwas zu wenig für uns.