MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Batteriehersteller: Diese 10 Aktien haben Zukunftschancen

Es ist kein Geheimnis, dem Elektroauto gehört die Zukunft. Spezielle Akkus sollen in 10 bis 15 Jahren Millionen von E-Autos antreiben und für hohe Reichweiten auf den Straßen sorgen. Um Reichweiten von 500 bis 1.000 Kilometer zu erreichen, ist noch einige Forschungsarbeit notwendig.

Diesen Herausforderungen wollen sich die führenden Batteriehersteller stellen, schließlich geht es dabei um einen Milliardenmarkt. Bei der Citigroup schätzt man, dass der globale Batteriespeichermarkt bis zum Jahr 2030 auf 240 Gigawatt klettern und damit ein Marktvolumen von 400 Mrd. US-Dollar erreichen wird – Batterien für Elektroautos sind da noch gar nicht mit eingerechnet.

Die Marktchancen sind also vielversprechend, wovon in der Zukunft vor allem Batteriehersteller-Aktien profitieren könnten. Ein Blick auf die führenden Batteriehersteller:

1. Tesla Motors baut die größte Batteriefabrik der Welt

In Reno/Nevada entsteht die größte Batteriefabrik der Welt. Der kalifornische Elektroautohersteller Tesla Motors will mit seiner 5 Milliarden teuren Gigafabrik die Weltproduktion von Lithium-Ionen-Akkus auf einen Schlag mehr als verdoppeln. Bis 2020 soll die Fabrik Akkus für eine halbe Million Elektroautos produzieren – Tesla gehört damit zu den führenden Batteriehersteller-Aktien.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


2. Panasonic: Tesla-Partner mit ehrgeizigen Plänen

Als Partner für seine Gigafabrik konnte Tesla dabei die japanische Panasonic gewinnen. Die Japaner lieferten bislang bereits die Akkus für den Tesla-Verkaufsschlager Model S. Auch an der Gigafabrik ist Panasonic finanziell beteiligt. Das Batteriegeschäft für Elektrofahrzeuge summierte sich zuletzt auf etwa 130 Mrd. Yen (900 Mio. €) und soll bis März 2019 auf 450 Mrd. Yen (3,0 Mrd. €) klettern, wenn es nach den Plänen von Panasonic-Manager Yuji Tsuzaki geht.

3. Samsung SDI: Die Nummer 1 im Markt für Lithium-Ionen-Batterien

Samsung Electronics nicht nur der weltgrößte Smartphone-Hersteller, die Tochter Samsung SDI ist auch der größte Hersteller von Lithium-Ionen-Batterien. Samsung ist damit ebenfalls eine interessante Batteriehersteller-Aktie, zumal das Unternehmen die Akkus für den BMW i3 und den Fiat 500e liefert. Samsung SDI plant mit einem chinesischen Partner eine neue Batterie-Fabrik in China – insgesamt sollen hier bis 2020 rund 600 Mio. US-$ investiert werden.

4. LG Chem: Großer Batterie-Zulieferer für die Automobilindustrie

Die koreanische LG Electronics zählt zu den weltweit führenden Elektronikkonzernen. Die börsennotierte Tochter LG Chem befasst sich unter anderem mit der Entwicklung von Lithium-Ionen-Akkus. LG hat in den letzten Jahren zahlreiche Verträge mit führenden Autobauern wie Audi, Renault und der chinesischen SAIC Motor geschlossen, um entsprechende Lithium-Akkus zu liefern.  Um sich für die hohe Nachfrage zu rüsten, will LG Chem mehrere Hunderte Mio. US-$ in eine neue Batterie-Fabrik in der chinesischen Stadt Nanjing investieren.

5. Build Your Dreams (BYD): Chinesischer Hersteller baut eigene Gigafabrik

Die chinesische Build Your Dreams (BYD) ist nicht nur Chinas größter Elektroauto-Hersteller, sondern betreibt mit BYD Energy Storage (BYD ESS) eine eigene Sparte, die Energie-Speichersysteme für Windfarmen und Solarstromanlagen baut. Inzwischen baut BYD seine eigene Batterie-Fabrik, die Teslas Gigafabrik ebenbürtig sein soll. In den nächsten Jahren will BYD jährlich 6 Gigawattstunden (GWh) an Speicherkapazitäten zubauen, wodurch Chinas Vorzeigekonzern im Jahr 2020 über Produktionskapazitäten von 34 GWh verfügen würde.

6. FMC Corp zählt zu den weltgrößten Lithium-Produzenten

Die amerikanische FMC Corp gehört mit seiner Tochter FMC Lithium neben der in Chile ansässigen Sociedad Quimica y Minera (SQM) und Albermarle zu den weltgrößten Lithium-Produzenten. FMC Lithium kontrolliert die Hombre Muerte Mine in Argentinien und sieht sich als einer der führenden Zulieferer von Lithium Hydroxide für die Elektroauto-Industrie.

7. Johnson Controls: größter traditioneller Batteriehersteller

Die amerikanische Johnson Controls sieht sich mit mehr als 100 Jahren Industrieerfahrung als einer der führenden Batteriehersteller für die Automobilindustrie und bietet inzwischen auch verschiedene Lithium-Ionen-Batterien an. Johnson Controls gilt damit als die Batteriehersteller-Aktie schlechthin, produzieren die Amerikaner mehr als 146 Mio. Batterien im Jahr – ein Drittel des weltweiten Industrieausstoßes.

8. Manz AG: Produktionsanlagen für Batteriefertigung

Der deutsche Hightech-Maschinenbauer Manz AG gilt als Spezialist für Produktionsanlagen für Lithium-Ionen-Batterien, die in Elektroautos zum Einsatz kommen. Firmengründer Dieter Manz deutete an, in den nächsten Jahren auch durch kleinere Übernahmen im Batterie-Geschäft wachsen zu wollen.

9. GS Yuasa Corporation: Forschungskooperation mit Bosch

Die japanische GS Yuasa Corporation kooperiert mit Bosch und erforscht dabei gemeinsam mit Mitsubishi die nächste Generation von Lithium-Ionen-Batterien, die deutlich mehr Leistung bringen soll als bestehende Akkus. Auch die Japaner gelten als einer der größten Hersteller von Autobatterien in den USA und gehören damit ebenfalls zum Kreis der führenden Batteriehersteller-Aktien.

 10. Asahi Kasei Corp: Batterie-Separator-Technik aus Japan

Die japanische Asahi Kasei Corp hat sich durch die Übernahme von Polypore  im Bereich der Batterie-Technik verstärkt. Durch die Kombination von Polypores Celgard-Produkte mit der Hipore-Produktlinie von Asahi Kasei können die Japaner ihr Angebot im Lithium-Ionen-Batterieportfolio deutlich erweitern. Die von Polypore produzierten Mikromembranen sorgen in den Batterien dafür, dass Kurzschlüsse vermieden werden.

12. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands