MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die 10 Länder mit den größten Goldreserven

Jedes Land hätte gern einen Goldspeicher wie Dagobert Duck. Denn seit Jahrtausenden gilt das Edelmetall als einer der Stoffe mit dem höchsten Werterhalt.

In unserer Zeit dient die Lagerung von Gold als Risikoausgleich für Schwankungen des US-$ und als nationale Reserve für Krisenzeiten. Aber wo auf der Erde befinden sich nun die größten Gold-Bestände? Wer sitzt auf den meisten Barren?

10. Indien (557,7 Tonnen, Stand: März 2016)

Mit derzeit circa 1,31 Mrd. Einwohnern ist Indien der zweitgrößte Staat der Welt. Traditionell wird Gold auf dem indischen Subkontinent als Wertanlage betrachtet. Der indische Staat hortet 557,7 Tonnen des begehrten Edelmetalls.

9. Niederlande (612,5 Tonnen)

Das Nachbarland Deutschlands verfügt als Staatsform über eine parlamentarische Monarchie. Das aktuelle Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Niederlande beträgt rund 800 Mrd. €. Die Goldreserven belaufen sich auf 612,5 Tonnen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


8. Japan (765,2 Tonnen)

Im Land der aufgehenden Sonne leben über 126 Mio. Menschen. Die asiatische Industrienation profitiert in hohem Maße vom Export und zählt zu den wirtschaftlich stärksten Ländern der Erde. Japan verfügt über 765,2 Tonnen Gold.

7. Schweiz (1.040 Tonnen)

Die Eidgenossen gelten schon beinahe sprichwörtlich als in finanziellen Belangen besonders versierte Geschäftsleute. Der Schweizer Franken wird international als stabile Währung betrachtet. In den Gold-Lagern des Landes werden 1.040 Tonnen gehortet.

6. Russland (1.435,9 Tonnen)

2011 wurde das russische Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit etwa 1.325 Mrd. US-$ ausgewiesen. Zu den bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren zählt die Förderung von Erdöl und Erdgas. Der russische Staat lagert 1.435,9 Tonnen Gold.

5. China (1778,5 Tonnen)

Besonders seit der Jahrtausendwende hat sich China vom Schwellenland zur aufstrebenden Industrienation entwickelt. Bereits heute ist China der wichtigste Abnehmer des Edelmetalls. Die chinesischen Goldreserven belaufen sich auf 1778,5 Tonnen.

4. Frankreich (2.435,6 Tonnen)

Unser westliches Nachbarland zählt zu den entwickelten Industrienationen Europas. Im Hinblick auf das nominale Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist Frankreich die fünftgrößte Volkswirtschaft der Erde. Die Bestände an dem Edelmetall Gold betragen 2.435,6 Tonnen.

3. Italien (2.451,8 Tonnen)

In dem südeuropäischen Land leben über 60,7 Mio. Menschen. Im europaweiten Vergleich liegt Italien beim BIP pro Kopf der Bevölkerung auf Platz 12. Italien verfügt über Goldreserven von 2.451,8 Tonnen.

2. Deutschland (3.381 Tonnen)

Die Wirtschaftskraft Deutschlands ist ungebrochen. Unser Land war im Jahr 2014 die drittgrößte Export- und Importnation und gilt als die größte Volkswirtschaft Europas. Der deutsche „Notgroschen“ (Gold-Bestand) wird mit 3.381 Tonnen angegeben.

1. USA (8.133,5 Tonnen)

Der Mythos von Fort Knox stimmt nur noch bedingt. Obwohl auf dem militärischen Stützpunkt im US-Bundesstaat Kentucky zwar immer noch Gold gehortet wird, sollen in der Federal Reserve Bank in New York noch mehr Barren des Edelmetalls lagern. Der gesamte Gold-Vorrat der Vereinigten Staaten von Amerika beläuft sich auf 8.133,5 Tonnen.

Welche Werte durch die Lagerung des Edelmetalls aufbewahrt werden, können Sie durch den aktuellen Preis des Edelmetalls bei einem Interesse für eines der Länder leicht selbst ausrechnen. Eine Feinunze Gold kostet derzeit rund 1.118 €.

5. März 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.