MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die 10 umsatzstärksten Airlines der Welt

Jahr für Jahr nimmt das Passagier- und das Frachtaufkommen bei den Luftfahrtgesellschaften zu. Die Faszination Fliegen ist nach wie vor ungebrochen.

Denn das schnellste Transportmittel unserer Zeit wird seine Attraktivität so bald nicht verlieren. Im Jahr 2014 wurde nun der Spitzenreiter vom Thron gestoßen. Die 10 größten Luftfahrtgesellschaften nach Umsatz (2014) im Überblick:

10. Qantas (14 Mrd. US-$)

Die größte Fluggesellschaft Australiens mit dem Heimatflughafen Sydney wurde bereits 1920 gegründet und erwirtschaftet heute einen Umsatz von 14 Mrd. US-$. Pro Jahr sind mehr als 46 Mio. Menschen mit Qantas unterwegs.

9. China Eastern (14,6 Mrd. US-$)

Die 1988 gegründete Fluggesellschaft hat ihren Firmensitz auf dem Airport Shanghai-Pudong. China Eastern weist einen Umsatz von 14,6 Mrd. US-$ pro Jahr aus. Momentan (Stand Mai 2015) sind für das Unternehmen 388 Flugzeuge im Einsatz.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


8. All Nippon Airways (15,9 Mrd. US-$)

Die bedeutendste Fluggesellschaft All Nippon Airways ist im Nikkei 225 gelistet. Vom Firmensitz Tokio bedient die Airline zahlreiche internationale Ziele in Asien, Europa und Amerika. All Nippon Airways erwirtschaftet jährlich rund 15,9 Mrd. US-$.

7. China Southern (17,6 Mrd. US-$)

Die China Southern Airlines ist die größte Luftfahrtgesellschaft Chinas. Mit 509 Flugzeugen (Stand August 2015) erzielte das Unternehmen 2014 einen Umsatz von 17,6 Mrd. US-$.

6. Southwest Airlines (18,6 Mrd. US-$)

Die US-amerikanische Fluggesellschaft mit Sitz in Dallas, Texas, gilt als Billigflug-Airline. Hinsichtlich des Passagieraufkommens von mehr als 88 Mio. beförderten Personen pro Jahr ist Southwest Airlines das größte Inlands-Luftfahrtunternehmen der Erde. Ihr Umsatz beläuft sich auf 18,6 Mrd. US-$.

5. International Airlines (26,7 Mrd. US-$)

Die International Airlines Group (IAG) entstand 2011 durch eine Fusion von British Airways und der spanischen Luftfahrtgesellschaft Iberia. Die IAG mit einem jährlichen Umsatz von 26,7 Mrd. US-$ ist die drittgrößte Luftfahrtgesellschaft auf dem europäischen Kontinent.

4. Air France-KLM (33,1 Mrd. US-$)

Die an den Börsen Paris und New York notierte Airline Air-France-KLM ist mit mehr als 100.000 Mitarbeitern und etwa 600 Flugzeugen eines der größten Luftfahrtunternehmen in Europa. Air France-KLM erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 33,1 Mrd. US-$.

3. United Continental (38,9 Mrd. US-$)

United Continental entstand 2010 aus der Fusion der beiden US-amerikanischen Fluggesellschaften Continental Airlines und United Airlines sowie mehrerer Tochterunternehmen. Die Airline erzielt vom Firmensitz Chicago aus mit mehr als 88.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 38,9 Mrd. US-$.

2. Lufthansa (39,8 Mrd. US-$)

Lange war Lufthansa Spitzenreiter der Top Ten, nun wurde die bis dato größte Luftfahrtgesellschaft auf Platz 2 befördert. Das im Deutschen Aktienindex (DAX) notierte Lufthansa hat einen Marktwert von knapp 6 Mrd. € und weist einen jährlichen Umsatz von 39,8 Mrd. US-$ aus.

1. Delta Air Lines (40,3 Mrd. US-$)

Nunmehr nicht nur im Hinblick auf die Anzahl der Flugzeuge ist Delta Air Lines das größte Luftfahrtunternehmen der Erde. Darüber hinaus gilt die 1929 gegründete Fluggesellschaft als eine der traditionsreichsten Airlines der Welt. Das Unternehmen verbucht jährlich einen Umsatz von 40,3 Mrd. US-$.

28. September 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.