Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die Top 5 der größten Rohstoff- und Bergbaukonzerne

Die weltweiten Vorkommen an Eisenerz, Kohle, Kupfer und Gold sind in der Hand weniger großer Rohstoffunternehmen. Diese verdienten im Zuge der Erholung der Weltwirtschaft nach dem Ende der Finanzkrise wieder prächtig.

Allerdings sind die Preise für Kupfer, Silber und Gold zuletzt spürbar gesunken, was den Rohstoffkonzernen und Bergbaukonzernen zu schaffen macht. Der Grund:

Viele der Top 5 der größten Rohstoff- und Bergbaukonzerne (mit Ausnahme der Ölkonzerne) sind vor allem Minenbetreiber, die sich steigenden Gesamterhaltungskosten (Förderkosten, Kapitalkosten, Kosten für die Exploration) gegenüber sehen.

 


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


5. Vale S.A. (Börsenwert: 27,9 Mrd. US-$)

Die in Rio de Janeiro ansässige Vale gilt als eines der größten Bergbaukonzerne der Welt. Val betreibt mit der Ferr Carajas-Mine die größte Eisenerzmine in Brasilien, in der etwa 110 Mio. Tonnen Eisenerz pro Jahr gefördert werden.

Zudem gilt Vale als einer der größte Eisenerz-Exporteur der Welt, wobei das Unternehmen den Rohstoff auch zu Rohstoff weiterverarbeitet. Daneben ist Vale auch eines der größten Transportunternehmen Brasiliens.

4. Glencore Plc (Börsenwert: 55,5 Mrd. €)

Die in Baar/Schweiz ansässige Glencore fusionierte im Jahr 2013 mit Xstrata, der weltgrößte Zinkproduzent. Der Merger war eine der größten Fusionen in der Bergbau-Branche und brachte dem Unternehmen höhere Einsparungen als erwartet.

Heute tritt das Unternehmen als Glencore plc auf und ist vor allem in drei Segmenten aktiv: Metalle und Mineralien, Energie-Produkte und landwirtschaftliche Produkte.

3. China Shenhua Energy (Börsenwert: 62,1 Mrd. €)

Die in Peking/China ansässige China Shenhua Energy ist nach Coal India der zweitgrößte Kohleproduzent der Welt. Inzwischen ist China Shenhua aber auch im Energiesektor durch diverse Übernahmen gewachsen und zählt mit einem Jahresumsatz von mehr als 50 Mrd. € zu den größten Rohstoffunternehmen Asiens. Shenhua Energy betreibt sogar sein eigenes Eisenbahnnetz, sowie elf Kohlekraftwerke und zwei Hafenanlagen.

2. Rio Tinto plc (Börsenwert: 77,1 Mrd. €)

Die in London und Melbourne ansässige Rio Tinto ist eine der ältesten Bergbaukonzerne der Welt – das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1873 gegründet. Heute ist die britisch-australische Rio Tinto der zweitgrößte Eisenerzförderer der Welt.

Über die kanadische Tochter Turquoise Hill Resources kontrolliert Rio Tinto eine der weltweit größten Kupferminen (Oyu Tolgoi) in der Wüste Gobi. Durch die Übernahme des Aluminiumgiganten Alcan für 28 Mrd. € stieg Rio Tinto zudem zum weltweit größten Aluminium- und Bauxit-Produzenten auf.

1. BHP Billiton plc (Börsenwert: 122,3 Mrd. €)

Die in Melbourne/Australien ansässige BHP Billiton steht seit Jahren an der Spitze der Top der 10 der größten Rohstoff- und Bergbaukonzerne. Das Unternehmen ging im Jahr 2001 durch die Fusion der britischen Billiton und der australischen BHP (Broken Hill Proprietary Company) hervor.

Im Jahr 2005 verstärkte sich BHP Billiton mit einer weiteren Übernahme und kaufte das Rohstoffunternehmen WMC Resources für rund 5,6 Mrd. €. Im Jahr 2008 versuchte BHP Billiton den Rivalen Rio Tinto für bis zu 100 Mrd. € zu übernehmen, jedoch scheiterte das Unternehmen mit seinem Übernahmeversuch.

1. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands