MenüMenü

Hannich Vertraulich

Tausende von privaten Anlegern würden ihr letztes Hemd für nur einen Tipp von Günter Hannich geben.

Sie bekommen alle seine Tipps jetzt 100% GRATIS.

Dieser kostenlose E-Mail-Newsletter zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Geld sicher durch die nächste Welle des Crashs 2015 bringen.

4 Gründe, warum Sie den Newsletter "Hannich Vertraulich" jetzt sofort abonnieren sollten

  1. Sie erhalten ab sofort Top-Insider Informationen kostenlos direkt von Günter Hannich, Deutschlands führendem Spezialisten für Kapitalschutz
  2. Sie erhalten akute Warnmeldungen: Welche Geldanlagen jetzt vor der nächsten Crash-Welle besonders gefährlich sind und wie Sie rechtzeitig aussteigen
  3. Sie erhalten ab sofort brisante Hintergrundinfos: Schonungslos offene Tatsachen über die Hintergründe der Krise – wer die Strippen zieht und wer daran verdient, wenn Sie Ihr Geld verlieren!
  4. Sie erhalten handfeste Anlageempfehlungen: Konkrete Tipps für die sichere Geldanlage in dramatischen Zeiten.

Günter Hannich vertraulich

Bringen Sie Ihr Geld sicher durch den nächsten Crash! Unzählige Anleger laufen jetzt – 2015 – ins offene Messer und riskieren ihr ganzes Vermögen, das nach der ersten Welle des Crashs 2008 noch übrig geblieben ist. Weil sie auf die Berichterstattung in den Medien und die Beschwichtigungen der Politiker hören. Doch Vorsicht:

Wer jetzt sein Geld wieder in Aktien investiert oder seinem Bankberater vertraut, riskiert den Totalverlust. Weil die Situation jetzt 2015 noch gefährlicher ist als vor dem Crash 2008.

Der kostenlose Informationsdienst "Hannich Vertraulich" liefert Ihnen alle Tipps, Informationen und Strategien, mit denen Sie jetzt noch Ihr Geld vor der unvermeidbaren zweiten Welle des Crashs schützen. Diese Strategien stammen von Deutschlands führendem Experten für Kapitalschutz: Günter Hannich.

Melden Sie sich jetzt ganz einfach bei Günter Hannich vertraulich an!

Wissen, was auf dem Parkett wirklich läuft!

» Hinweis zum Datenschutz

In diesem Bereich finden Sie alle bisher von Günter Hannich erschienenen Artikel auf Gevestor.

24. Mai 2017 - 17:00 Uhr

Crash-Indiz: IWF warnt vor Immobilienblase in Deutschland

Immobilien sind nicht so sicher wie viele Investoren denken – gerade die Finanzierung bringt hohe Risiken mit sich. > Mehr

23. Mai 2017 - 16:10 Uhr

Weitere Warnsignale aus den USA – Die Krise rückt immer näher

Noch schauen viele Beobachter nur auf Donald Trump – doch unter der Oberfläche deutet sich eine Krise der US-Wirtschaft längst an. > Mehr

22. Mai 2017 - 17:53 Uhr

Spekulant Soros setzt gegen Trump und auf fallende Kurse

George Soros hat es wieder getan: Der bekannte Spekulant setzt jetzt auf fallende Kurse an den US-Börsen. Er erwartet ein Ende der Euphorie rund um Donald Trump. > Mehr

19. Mai 2017 - 16:50 Uhr

Griechenland: Brisante Lage in Athen – auch mit dem neuen Sparpaket

Die Griechen müssen immer weiter sparen -und kommen dennoch nicht wieder auf die Beine – die Schulden stiegen immer weiter. > Mehr

17. Mai 2017 - 17:00 Uhr

Diese Folgen eines Crashs sollten Sie kennen

Viele Investoren erwarten eine Inflation als Folge eines Crashs – doch die Geschichte zeigt, dass eine Deflation viel wahrscheinlicher ist und die Folgen verheerend sind. > Mehr

16. Mai 2017 - 17:00 Uhr

Crash-Indiz: US-Arbeitslosigkeit so niedrig wie zuletzt vor der Finanzkrise

Niedrige Arbeitslosenzahlen sind eigentlich ein positives Signal. Doch in den USA sind sie derzeit ein Warnsignal - denn auch direkt vor der Finanzkrise 2008 waren die Arbeitslosenzahlen extrem niedrig. > Mehr

15. Mai 2017 - 17:00 Uhr

China Schulden: Die Blase wächst immer weiter

Die Einschätzung der Schulden in China ist extrem schwierig – denn die offiziellen Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen. Die Gefahren sind aber sehr groß und könnten bis in die Euro-Zone reichen. > Mehr

12. Mai 2017 - 17:00 Uhr

Experte warnt vor US-Crash noch in diesem Jahr

US-Finanzexperte David Stockman hält die Börsen für massiv überbewertet und erwartet noch in diesem Jahr einen Crash an den Finazmärkten. > Mehr

10. Mai 2017 - 18:14 Uhr

BrExit-Folgen: Britisches Pfund weiter schwach

Eine direkte Folge des BrExits ist die Schwäche der britischen Währung. Dieser Trend könnte sich noch weiter verstärken. Hier lesen Sie mehr: > Mehr

9. Mai 2017 - 17:00 Uhr

Negativ-Zinsen: Die Gefahr ist nicht gebannt

Niedrige Zinsen sind schon seit etlichen Jahren eine Tatsache. Ein wichtiger Indikator für die allgemeine Lage an den Finanzmärkten ist […] > Mehr

8. Mai 2017 - 17:00 Uhr

Verarmung: Hälfte künftiger Rentner mit Rente unter Hartz IV-Niveau

Deutschland ist ohne Frage ein reiches Land – aber die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Das […] > Mehr

5. Mai 2017 - 17:00 Uhr

Kampf gegen die Deflation: EZB-Anleihenkäufe erreichen 1,5-Bio.-€-Marke

Die EZB versucht die Deflations-Gefahren abzuwehren – doch der Erfolg ist bislang mehr als bescheiden. Erfahren Sie hier alle Hintergründe: > Mehr

Seite 1 von 90