Vergessen Sie „löchrige“ Mietverträge und unverschämte
Problem-Mieter … und genießen Sie endlich einen stressfreien Vermieter-Alltag.
Klicken Sie gleich hier … und erfahren Sie, wie es geht ➜

Börsen ABC: Börsenkurs für Einsteiger> Alle Videos

„Value“, „Growth“ und „Blend“: Ihre Bedeutung für die Investition

von David Gerginov

Verschiedene Investmentstile wie Value Investing oder Blend helfen, den richtigen Fonds für jeden Anleger zu finden.

> Mehr...
Fundamentalanalyse

Quantamental Investing: Neuer Hype mit großen Haken

von Ralf Hartmann

Quantamental Investing steht für die Verbindung von fundamentaler und quantitativer Analyse. Für Privatanleger ist es aber zu aufwendig. > Mehr

Investieren

Fintech-Markt in China – große Chancen für Alibaba und Tencent

von Alexander Mittermeier

Der Fintech-Markt in China steht erst am Anfang und bietet neue Wachstumsmöglichkeiten für Alibaba und Tencent. > Mehr

Schwankende Kurse. Überall verschiedene Währungen, Euro, Dollar, Yen, Pfund. Sieht technisch aus.© Covergrafik © kentoh – Fotolia.com
Investieren

Kriterien für die langfristige Geldanlage

von Ralf Hartmann

Die Kriterien für langfristige Geldanlagen Rendite, Risiko und Liquidität lassen sich durch schlaue Streuung unter einen Hut bringen > Mehr

Investieren

Dividendenfonds: Auch 2017 eine echte Alternative für festverzinsliche Investments

von Peter Hermann

Dividendenfonds sind Finanzprodukte, die sich auf dividendenstarke Aktien fokussieren. Dadurch lassen sich auch 2017 hohe Renditen erzielen. > Mehr

Investieren

Was beeinflusst den Wert einer Immobilie?

von Markus Müller

Bevor eine Immobilie zum Verkauf angeboten werden kann, muss ein Preis festgelegt werden. Dabei müssen zahlreiche Faktoren in Betracht gezogen werden. > Mehr

Fondsgebundene Lebensversicherungen oft zu teuer.© Gina Sanders - Fotolia
Investieren

Verkäufermarkt – Der Markt dünnt sich aus

von Matthias Kruse

Günstige Zinsen und niedrige Geldgewinne: All dies führte zu einem Anstieg an Immobilienverkäufen. Doch nun dreht sich der Trend. > Mehr

Alle Artikel lesen

Investieren für Privatleute muss nicht schwierig sein

Clever investieren und durch steigende Kurse Gewinne machen ist längst kein reines Thema mehr für große Handelshäuser.

Auch Privat- oder so genannte Kleinanleger können es heute recht komfortabel an der Börse zum Erfolg schaffen, wenn sie sich vorab klar darüber werden, was sie überhaupt möchten.

Die Wahl des richtigen Finanzproduktes

Jeder Broker und Aktienmakler wird Ihnen bestätigen: Das Alpha und Omega des Börsenparketts ist die gründliche und sorgfältige strategische Planung im Vorfeld.

Mittlerweile existiert eine fast unüberschaubare Masse an verschiedenen Finanzprodukten und Anlageoptionen, so dass es oftmals schwer fällt das Eine noch sauber vom Anderen unterscheiden zu können.

Ganz klar ist: Die Möglichkeiten durch kluges Investieren Geld zu verdienen hängen in erster Linie von der Chancen-Risiko-Kalkulation ab. Das bedeutete schlichtweg, dass es zwar Finanzprodukte gibt, die sagenhafte Rendite ermöglichen können, bei denen aber auch ein deutlich erhöhtes Verlustrisiko existiert.

Gerade Privatanleger sollten beim Investieren auf dem Finanzmarkt aufpassen, dass sie sich nicht in der Wahl ihrer Mittel vergreifen.

Nicht jedes Anlageprodukt ist für Kleinanleger geeignet und zwar einfach deshalb, weil sie entweder nicht über das notwendige freie Gesamtkapital verfügen und bzw. oder mögliche Verluste nicht verschmerzen könnten.

Viele Privatanleger investieren in Aktienfonds oder Immobilien

Zum Glück haben sich im Laufe der Zeit einige Anlageoptionen etabliert, die besonders gerne von Privatanlegern genutzt werden.

Dazu gehören vor allem Immobilen, Aktienfonds und Rentenpapieren. Ebenfalls sehr beliebt ist die Investition in erstklassige Staatsanleihen, also von Ländern mit hoher Bonität und geringem Ausfallrisiko so wie Deutschland.

Bei diesen Papieren ist die zu erwartende Rendite zwar gering, dafür werden sie für ihre unübertroffene Sicherheit geschätzt, denn in der gesamten langen Historie der deutschen Staatsanleihe kam es niemals zur Situation der Rückzahlungsunfähigkeit.

Die individuelle Entscheidung für eine Art der Investition machen die meisten Anleger von drei Faktoren abhängig: Liquidität, Anlagedauer und Anlagesicherheit.

Die beiden letzten sind beinahe selbsterklärend. Die Anlagedauer bezieht sich darauf, wie lange das eigene Kapital voraussichtlich in einem Investment gebunden sein wird und ob die gesamte Anlagestrategie eher kurz-, mittel- oder langfristiger Natur ist.

Chancen und Risiken richtig abwägen

Die Sicherheit beschreibt das eben erwähnte Chancen-Risiko-Verhältnis. Grundsätzlich kann man sagen, dass die mögliche Rendite steigt, wenn ebenfalls auch das Risiko und die Laufzeit steigen.

Der Faktor Liquidität sollte ebenfalls mit bedacht werden. Wer sein Geld investieren möchte, muss trotzdem immer noch in der Lage sein, spontan anfallende Ausgaben zu decken.

Denn Investments unterscheiden sich auch hinsichtlich der Möglichkeiten, schnell wieder an sein Geld heranzukommen, zum Beispiel wenn plötzlich eine Operation oder Reparatur ansteht.

 

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Video-Analysen
Thunder Power: Ein Start-up fordert Tesla und BMW heraus
Thunder Power: Ein Start-up fordert Tesla und BMW heraus

Start-ups prägen das Bild der Digitalisierung. Nur in der Automobilindustrie waren Sie bislang selten zu finden. Thunder Power könnte das […]

Schnellzugriff GeVestor Themen

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf GeVestor. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt