5 Wettanbieter-Aktien im Kurzportrait

Das Online-Glücksspiel ist ein Milliardengeschäft. Der Markt wächst und gedeiht und die Aktien der meisten Wettanbieter steigen. (Foto: Gitanna)

England gilt als das Eldorado für Buchmacher und all jene, die der Wettleidenschaft verfallen sind. Aber nicht nur im Vereinigten Königreich wird angefacht durch den Siegeszug des Internets mehr und mehr vor allem auf den Ausgang von Sportereignissen gewettet. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Zocker und lässt die Kurse der Aktien der Wettanbieter klettern.

Inzwischen gibt es eine Reihe von Anbietern von Sportwetten. Bislang hat allerdings den Gang an die Börse nur eine Hand voll geschafft. Wohl, weil die Branche noch nicht sehr alt ist und besonders in Deutschland das Anbieten von Online-Glücksspielen noch nicht sehr lange gestattet ist. Daher haben börsennotierte Glücksspielgesellschaften meist ihren Sitz im Ausland. Das sind 5 Beispiele für Wettanbieter-Aktien.

1. Ladbrokes (Marktkapitalisierung 3,67 Mrd. €)

Ladbrokes plc notiert seit 1967 am Aktienmarkt und ist eines der führenden Wett- und Glücksspielunternehmen der Erde. Mit mehr als 2.700 Wettbüros bietet die Gesellschaft eine große Auswahl an Glücksspielen und Wettangeboten international über das Internet, Festnetz- und Mobiltelefon an.

Die Gesellschaft weist eine Marktkapitalisierung von 3,67 Mrd. € auf. Die Ladbrokes Aktie verzeichnete auf Sicht von 12 Monaten (Stand März 2018) einen Kurszuwachs von mehr als 30 %. Anleger freuen sich auch über eine Dividendenrendite von 3,59 %.

2. Betsson AB (846,08 Mio. €)

Hinter der Betsson Aktie steht ein schwedisches Unternehmen. Die Gesellschaft verfügt über eine Marktkapitalisierung von 846,08 Mio. € bei einem Streubesitz von 92,03 %. Betsson mit dem Firmensitz Stockholm und zahlreichen Filialen beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter, die die zahlreichen Online Glücksspiel Produkte betreuen. Die Betsson Aktie weist eine Dividendenrendite von 4,70 % auf und – wie das Management erwartet – soll diese bei zum Jahr 2019 auf 5,0 % steigen.

Silicon Valley Aktien: Diese haben PotenzialSilicon Valley Aktien haben viele Anleger reich gemacht. Neben Apple, Google & Co. gibt es noch viele andere. Uber geht bald an die Börse. › mehr lesen

3. mybet.com (6,73 Mio. €)

Die mybet Holding SE ist eine Finanz-Holding, die an verschiedenen Unternehmen der Glücksspielbranche beteiligt und sich auf die Bereiche Casino, Sportwetten sowie Poker fokussiert. Dabei profitiert die Gesellschaft von den Buchmachererlösen, Vermittlungsprovisionen, Nutzungsentgelten und Buchmachererlöse bis hin zu Umsatzbeteiligungen und Lizenzgebühren. Mybet.com weist eine Marktkapitalisierung von 6,73 Mio. € auf.

4. bet-at-home.com (568,46 Mio. €)

bet-at-home.com ist im Bereich Online Sportwetten und Online Gaming tätig. Das an der Frankfurter Börse notierte Unternehmen zählt mit etwa 4,7 Millionen registrierten Kunden weltweit zählt mit seinen Tochtergesellschaften zu den erfolgreichsten Anbietern im Glücksspielbereich in Europas. Die Gesellschaft hat eine Marktkapitalisierung von 568,46 Mio. €. Für 2018 erwartet die Unternehmensführung, dass sie eine Dividendenrendite von 5,79 % an die Aktionäre ausschütten kann.

5. bwin.party digital entertainment plc (1,35 Mrd €)

bwin.party gehört zu den größten Unternehmen des Sektors Online-Gaming. Die Gesellschaft bietet Poker, Sportwetten und zusätzlich Spiele in den Bereichen Bingo und Casino. Zu den bekannten Plattformen des Unternehmens zählen PartyPoker, PartyCasino, bwin und Foxy Bingo. Der wichtigste Vertriebskanal ist das Internet. bwin.party digital entertainment plc weist eine Marktkapitalisierung von 1,35 Mrd. € auf.

Der Markt für Sportwetten und Casinospiele weitet sich mehr und mehr aus. Anleger können, wenn sie die Risiken expansiver Märkte beachten, von dieser Entwicklung profitieren.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.