Aktien- und Dividendenrendite: Das müssen Sie wissen

Es ist kein Geheimnis, mit Tagesgeld- oder Festgeldkonten sind kaum mehr attraktive Renditen zu erzielen. Daher gewinnt die Geldanlage in Aktien immer mehr an Bedeutung, zumal Anleger neben Kursgewinnen auch ansehnliche Dividenden einstreichen können.

Langfristig sind mit Aktien nachweislich Renditen von bis zu 8% erzielbar, in einzelnen Jahren sogar noch mehr. Doch was genau ist der Unterschied zwischen Aktien- und Dividendenrendite?

Der Unterschied zwischen Aktien -und Dividendenrendite

Der große Unterschied zwischen Aktien- und Dividendenrendite ist der, dass bei der Aktienrendite die Kursgewinne samt Dividende in die Renditeberechnung miteinfließen, während bei der Dividendenrendite nur die Dividende bei der Ertragsermittlung berücksichtigt wird. Aussagekräftiger ist demnach die Aktienrendite, weil diese Kennzahl angibt, wie sich die Geldanlage insgesamt entwickelt hat.

Um die Aktienrendite zu berechnen müssen Anleger nur 3 Parameter kennen: Den Kaufkurs der Aktie, den Verkaufskurs und die vom Unternehmen gezahlte Dividende. Ein Rechenbeispiel zum besseren Verständnis des Unterschieds zwischen Aktien- und Dividendenrendite:

Aktienrendite: ein Rechenbeispiel

Ein Anleger investiert 10.000 € in die XY AG und kauft zum Kurs von 50 € 200 Stück der Aktien des Unternehmens. 2 Jahre später werden die Aktien der XY AG zum Kurs von 58 Euro wieder abgestoßen. Damit hat der Anleger allein durch Kursgewinne in Höhe von 1.600 € bzw. eine Rendite von 16 % auf sein eingesetztes Kapital (vor Steuern und Gebühren) erzielt.

Zwischendurch hat die XY AG aber auch jährlich eine Dividende von 1,00 Euro je Anteil ausgeschüttet, wodurch der Anleger weitere 200 € (1,00 Euro x 200 Stück) an Dividendeneinnahmen pro Jahr eingestrichen hat, macht 400 € in 2 Jahren.

Damit hat der Anleger in diesem Beispiel einen Gesamtertrag von 2.000 € vor Steuern und Gebühren erzielt, womit sich die Aktienrendite binnen 2 Jahren auf 20 % bzw. 10,0 % pro Jahr summiert.

Mit dieser einfachen Formel können Sie selbst die Aktienrendite Ihrer Geldanlage berechnen:

Formel  

Rentabilitätsformel Geldanlage

?
Diese Formel zeigt das Verhältnis von Gewinn zum Aufwand und die erzielte Rendite an.
$$\bo\text"Rendite (einer Geldanlage)" = (\text"Gewinn" / \text"Eingesetztes Kapital"\)*100$$
Ergebnis berechnen

Dividendenrendite: ein Rechenbeispiel

Die Dividendenrendite setzt die gezahlte Dividende in das Verhältnis zum aktuellen Aktienkurs. Die Dividendenrendite ist daher recht einfach zu berechnen und summiert sich im obigen Beispiel auf (1,0 / 58) * 100 = 1,72 % Dividendenrendite

Mittels nachfolgender Formel können Sie Ihre Dividendenrendite einfach berechnen:

Formel  

Dividendenrendite berechnen

?
Als Grundlage der Dividendenbeurteilung dient in der Aktienanalyse die Dividendenrendite. Sie stellt eine Beziehung zwischen den ausgeschütteten Erträgen einer Aktie und dem aktuellen Kurs der Aktie her.
$$\bo\text"Dividendenrendite" = (\text"Dividende" / \text"Aktienkurs"\)*100$$
Ergebnis berechnen

Höhere Renditen stehen immer auch höheren Risiken gegenüber

Grundsätzlich gilt für den Anleger zu beachten, dass größere Renditechancen stets höhere Risiken gegenüberstehen. Auch höhere Dividenden garantieren nicht immer eine höhere Aktienrendite.

Dies gilt insbesondere dann, wenn das Geschäftsmodell des Unternehmens wackelt oder die Aktiengesellschaft aus anderen Gründen zu massiven Einsparungen gezwungen ist und die Dividende kürzen oder gänzlich streichen muss.

Daneben sollten Anleger auch das Währungsrisiko beachten, dass bei Investments in ausländische Wertpapiere immer mitschwingt und damit auch die Rendite beeinflussen kann.

Kurzum: Um höhere Renditen am Aktienmarkt zur erzielen, kommt es sehr stark auf die richtige Aktienauswahl, den Anlagezeitraum und das Risiko an, dass der Anleger bereit ist einzugehen.

24. Oktober 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt