Candlestick-Analyse – Bedeutung, Formationen & Muster

Börse Stier Bulle

Candlesticks oder Kerzencharts sind Instrumente für die Aktienanalyse. Sie sehen aus wie stilisierte Kerzen. Mancher Analyst schwört darauf.

Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Alles über die Candlestick-Analyse

Definition: Ein zeitlich komprimierter Chart, der Informationen über das Marktgeschehen liefert

Prägung: In der westlichen Welt durch Steve Nisons Buch “Japanese Candlestick Charting Technique”, in Japan bekannt seit dem 18. Jahrhundert

Zusammensetzung: Kerzenkörper, Docht und Schatten (seltener: Lunte), aufwärtsgerichtet oder abwärtsgerichtet

Art und Weise der Analyse: Suche nach bekannten Formationen, die auf zukünftige Entwicklungen hindeuten

Erfolgsaussichten: Formationen müssen richtig erkannt und konservativ interpretiert werden

Einteilung: Kerzenmuster bestehen aus Einzelkerzen oder mehreren aufeinanderfolgenden Kerzen


Charts lassen sich auf unterschiedliche Weise darstellen, der grafischen Darstellung von Zusammenhängen, Veränderungen und Verläufen sind wenige Grenzen gesetzt. In Abhängigkeit von Anleger und Sachverhalt sind einzelne Darstellungsweisen beliebter als andere, eine spezielle Beliebtheit genießt in diesem Zusammenhang der Candlestick Chart. Das Finanzdiagramm wird vielerorts verwendet, da es mit geringem Aufwand gute Analyseergebnisse erzielen lässt.

In diesem Artikel soll das Diagramm genauer vorgestellt sowie erklärt werden, wie es funktioniert und warum es derart bedeutsam ist. Gleichzeitig werden ein paar der bekanntesten Arten von Candlestick Charts mit ihren Chartmustern und Formationen vorgestellt, beschrieben sowie ihre Bedeutsamkeit bei der Candlestick-Analyse hervorgehoben.

Definition: Was ist eine Candlestick-Analyse?

Candlestick Charts stellen den Kursverlauf grafisch dar. In diesem Zusammenhang werden die Kursbewegungen neben einer klassischen auf- oder absteigenden Linie in der Regel durch grüne und rote Balken repräsentiert, die sogenannten Kerzen. Entsprechend ähneln Candlestick Charts Balkencharts. Die Kerzen beschreiben in ihrem jeweiligen Zeitintervall vier unterschiedliche Informationswerte, die eine zentrale Bedeutung für die Interpretation des Charts haben.

Vier Informationswerte des Candlestick Charts:

  • Höchstkurs
  • Niedrigstkurs
  • Öffnungskurs
  • Schließungskurs
Hinweis

Schwarz-weiße Candlestick Charts sind schwerer zu lesen. Die Balkencharts haben dann keine unterscheidenden Farben. Dort ist die bärische Kerze schwarz, während die bullische Kerze weiß, beziehungsweise unausgefüllt bleibt. Es existieren andere Varianten, dann sollte gerade in schwarz-weißen Charts ein entsprechender Hinweis vorhanden sein.

Bedeutung der Candlesticks

Die Candlesticks bieten mit ihren farbigen Balken einen höheren Informationsgehalt als normale Liniencharts. Es handelt sich bei dieser Charttechnik um eine differenzierte Darstellung eines klassischen Liniencharts. Die Gefahr: Vielen Anlegern, die neu in der Finanzwelt sind, bleibt der tiefere Sinn der Balken verborgen.

Als schwierig stellt sich speziell die Tatsache dar, dass die einzelnen Kerzen in ihrer Länge von den Angaben des Nutzers abhängig sind. Das bedeutet, dass das Candlestick-Darstellungsbild sowohl auf den ersten Blick schwer zu interpretieren ist und durch die Einstellungen des Nutzers festgelegt wird.

Dieser kann einstellen, wie lang die angezeigte Zeitperiode, in der eine Kerze gebildet wird, ausfallen soll. Diese kann 30 Sekunden, eine Minute oder einen anderen beliebigen Wert betragen. Nach Ablauf der Periode wird die Kerze beendet und die nächste beginnt. Häufige Zeitperioden sind eine Stunde, vier Stunden oder ein Tag.

Ein komprimierter Chart

Im Grunde lässt sich die Candlestick Charttechnik als ein auf eine bestimmte Zeitspanne komprimierter Linienchart beschreiben. Eine Einzelkerze wächst im Zeitverlauf und markiert durch ihren oberen und unteren Rand den Anfangs- und Endstand des beschriebenen Kurses. Der Docht am oberen Ende markiert im Kursverlauf den Höchststand, den der Kurs während der Periode erreicht hat. Gleichzeitig markiert ein weiterer Docht an der Unterseite der Kerze den niedrigsten Stand des Kurses in dieser Zeitperiode.

Die Hauptkomponenten eines Candlestick Charts

Wie oben angesprochen, besteht der Candlestick Chart aus verschiedenen Komponenten, die verschiedene Bedeutungen besitzen. In der folgenden Tabelle werden diese Hauptkomponenten übersichtlich dargestellt und erklärt. Die Tabelle unterteilt sich in zwei Bereiche. Dies liegt darin begründet, dass es mit grünen und roten Kerzen zwei unterschiedliche Arten von Kerzen gibt. Deren Komponenten haben leicht unterschiedliche Bedeutungen.

Art der KerzeKerzenkomponenteBedeutung
Grüne Kerzen (bullische Kerze)

Die obere DochtspitzeDer maximale Kurswert in der gewählten Zeitperiode
Der obere KerzenrandDer Kurswert zumEnde der gewählten Zeitperiode
Der KerzenkörperDer Kursgewinn innerhalb der gewählten Zeitperiode
Der untere KerzenrandDer Kurswert zu Beginn der gewählten Zeitperiode
Die untere DochtspitzeDer minimale Kurswert in der gewählten Zeitperiode
 
Rote Kerzen (bärische Kerze)Die obere DochtspitzeDer maximale Kurswert in der gewählten Zeitperiode
Der obere KerzenrandDer Kurswert zum Anfang der gewählten Zeitperiode
Der KerzenkörperDer Kursverlust innerhalb der gewählten Zeitperiode
Der untere KerzenrandDer Kurswert zum Ende der gewählten Zeitperiode
Die untere DochtspitzeDer minimale Kurswert in der gewählten Zeitperiode

Wie aus der Tabelle ersichtlich, haben die Längen der Candlesticks sowie die Länge der Dochte eine besondere Bedeutung. Diese wird in den nächsten Abschnitten noch deutlicher erläutert. Zugleich werden die sogenanntenCandlestick Schatten näher beschrieben, eine andere Bezeichnung für den unteren Docht der Kerzen.

Hinweis

Die Standardeinstellung der meisten Charts zeigt Kurse mit Kursgewinn als grüne Kerzen, Kerzen mit Kursverlusten werden in rot dargestellt. In Abhängigkeit des Anbieters oder persönlicher Einstellungen können andere Farben angezeigt werden.

Die Größe und Länge der Candlesticks

Warum aber sind verschiedene Kerzen unterschiedlich lang, obwohl sie die gleiche Zeitspanne repräsentieren? Die Größe eines Candlesticks und zugleich seine Länge werden anders als die Zeitspanne nicht vom Nutzer bestimmt.

Da die Zeitspanne zu Beginn festgelegt wird und sich nicht ändert, repräsentiert jede Kerze die gleiche Dauer. Der Kurs verändert sich in unterschiedlichen Zeitperioden in der Regel unterschiedlich stark. Da die Länge des Kerzenkörpers die Kursveränderung in dieser Zeit repräsentiert, sind die Kerzenkörper logischerweise unterschiedlich lang.

Open- & Close-Kurs-Korrelationen

Das Candlestick Chart stellt somit anschaulich denZusammenhang zwischen dem Eröffnungskurs und Schlusskurs dar. Die Länge der Kerze zeigt die Kursveränderung an. Längere Kerzen bedeuten eine größere Diskrepanz zwischen dem Open Kurs und dem Close Kurs in der Zeitperiode. Große Kerzen deuten entsprechend auf große Kursveränderungen hin, während kleine Kerzen für wenig Variabilität sprechen.

Hinweis

Kerzen ohne Körper werden Doji Candlestick genannt. Diese Kerzen repräsentieren keine oder wenig Kursveränderungen zwischen Start und Ende der Zeitperiode. Teilweise kann dies eine Trendumkehr bedeuten. Teilweise werden Candlesticks Doji genannt, die sehr kleine Kerzenkörper besitzen. Strenggenommen heißen aber ausschließlich jene Kerzen Dojis, die in einer Zeitperiode exakt den gleichen Eröffnungskurs und Schlusskurs besitzen.

Candlestick Schatten und deren Verhältnis

Was in diesem Artikel bislang als Docht bezeichnet wurde, wird in Fachkreisen teilweise als Schatten betitelt, seltener als Lunte. All diese Begriffe haben in diesem Zusammenhang die gleiche Bedeutung. Es geht um die Linien, die oben und unten aus den Kerzenkörpern herauslaufen und unterschiedlich lang sein können. Teilweise werden diese beiden Linien unterschiedlich benannt, teilweise gleich. Bei unterschiedlicher Benennung wird die obere Linie als Docht und dieuntere Linie als Schatten oder Lunte bezeichnet.

Teilweise sind die Schatten lang, teilweise sind sie kurz oder nicht existent. Dies hängt alles davon ab, ob das Ende der Candle-Periode zum Zeitpunkt des Tiefstkurses/Höchstkurses der Periode erfolgt oder nicht. Wie zuvor beschrieben, zeigt die Spitze des Schattens an, wie weit der Kurs innerhalb der Kursperiode maximal gesunken oder gestiegen ist.

Das Verhältnis zwischen dem Docht und dem Schatten eines Candlesticks ist in vielen Fällen unterschiedlich. Ein informierter Analyst kann darauf entsprechend verschiedene Rückschlüsse ziehen. Diese deuten, in Abhängigkeit der Länge der Kerzenlinien, auf die zurückliegende Aktivität verschiedener Marktteilnehmer hin.

Das Verhältnis von langen und kurzen Kerzenschatten/Kerzendochten:

  • Langer Docht: Ein langer Docht bedeutet in der Regel, dass in der zurückliegenden Periode viele Käufe getätigt wurden. Der Kurs ist in die Höhe geschnellt, Verkäufer haben den Kurs anschließend erneut nach unten gedrückt. Lange Dochte entspringen in vielen Fällen einem starken Start- oder Schlusskurs.
  • Langer Schatten: Ein langer Schatten zeigt das Gegenteil. In dieser Periode haben Verkäufer dominiert und den Preis nach unten gedrückt. Anschließend haben Käufer aufgrund der attraktiven Preise begonnen zu kaufen und der Kurs ist gestiegen. Die Periode schließt in der Regel mit einem starken Schlusskurs, was den Schatten verlängert.
  • Kurzer Docht: Bei einem kurzen Docht einer grünen Kerze endete die Periode nah am Periodenhoch. Das lässt den Rückschluss zu, dass ein Kursanstieg in der Folge stagnieren könnte. Im Falle einer roten Kerze bedeutet es in diesem Zusammenhang, dass ein Abwärtstrend anhält: Der Kurs ist in der gesamten Periode nicht bedeutend höher gestiegen als der Eröffnungskurs.
  • Kurzer Schatten: Bei einem kurzen Schatten ist es andersherum: Eine grüne Kerze mit einem kurzen Schatten bedeutet, dass der Kurs in der Periode wenig unter den Startwert gefallen ist. Dies deutet darauf hin, dass der Kurs weiter steigen könnte. Eine rote Kerze mit einem kurzen Schatten deutet darauf hin, dass ein bärischer Markt in der Folge abgeschwächt werden könnte.

Lange Kerzenschatten und -dochte treten in vielen Fällen am Ende von Trends, sogenannten Trendwenden auf. Sie signalisieren dann als Umkehrsignal eine Trendumkehr, bei der beispielsweise ein bullischer Trend in einen bärischen Trend wechselt. Wie oben erwähnt, spielen hier ebenfalls die Doji Candlesticks (Dojis) als Umkehrsignale eine entscheidende Rolle.

Welche Candlestick-Formationen gibt es?

In der Finanzwelt haben sich viele unterschiedliche bekannte Candlestick-Formationen gebildet. Diese haben sich seitdem als Zeugen vergangener Aktivitäten im Markt sowie als mehr oder weniger sichere Vorboten von zukünftigen Ereignissen etabliert. In allen Fällen gilt: Eine alleinige Formation bedeutet noch nicht viel, ausschlaggebend ist der Kontext, in dem die Formation beobachtet wird. Die bekanntesten und zuverlässigsten dieser Formationen sollen im folgenden Abschnitt näher erläutert werden.

Long Day Candlestick

Eine wichtige Formation für jeden Trader ist der Long Day Candlestick. Dieser besteht aus langen Einzelkerzen und in der Regel aus einem kurzen Docht und Schatten. Ist die Kerze grün, bedeutet der Long Day Candlestick üblicherweise, dass ein bestehender Trend anhält. Entsprechend bietet die Formation viele Informationen bezüglich einer möglichen zukünftigen Entwicklung des Kurses. Im Fall eines roten Long Day Candlesticks ist ebenfalls eine Fortsetzung und Verschärfung der Entwicklung zu erwarten. Hier deutet die Formation ebenfalls auf eine zukünftige Fortsetzung der bestehenden Kursrichtung hin.

Candlestick Analyse Long Day

Short Day Candlestick

Das Gegenstück dazu sind Short Day Candlesticks. Wie zuvor angedeutet, sind Einzelkerzen mit kurzen Kerzenkörpern bis hin zum Doji Candlestick (siehe oben), ein Umkehrsignal für einemögliche Trendumkehr.

Im Laufe der Zeitperiode hat sich der Kurs wenig verändert oder ist komplett stagniert. Aus dieser Position sind Entwicklungen in beide Richtungen möglich.

Candlestick Analyse Short Day

Marubozu Candlestick

Die Candlestick Charttechnik stammt ursprünglich aus Japan, entsprechend sind mit Doji, Marubozu und anderen Begriffen viele japanische Bezeichnungen üblich. Marubozu bedeutet soviel wie „rasierter Schädel” und steht für eine Kerze, der ein Docht oder Schatten fehlt. Manche Marubozu Candlesticks haben weder einen Docht noch einen Schatten. Eine weitere Voraussetzung ist, dass der eventuell bestehende Docht oder Schatten nicht länger sein darf als der dazugehörige Kerzenkörper.

Candlestick Analyse Marubozu

Diese Kerzen sind starke Indikatoren für anhaltende Trends. Die Abwesenheit der Linien bedeutet, dass die Eröffnungs- und Schlusskurse gleichzeitig der Höchst- und Tiefstkurs der Zeitperiode waren. Entsprechend ist zu erwarten, dass dies sich zumindest in der nächsten Zeitperiode fortsetzt.

Hinweis

Die Candlestick Charts werden teilweise Japanische Candlesticks genannt, da sie im 18. Jahrhundert in Japan entwickelt wurden. Durch den Analysten Steve Nison wurden sie in der westlichen Welt bekannt.

Star Candlestick

Zwei der wirkungsvollsten Candlestick Formationen sind die Star Formationen, genauer die Morning Star und dieEvening Star Formation. Diese besitzen jeweils eineTrefferquote von über 70 % und sind entsprechend beliebte Formationen bei konservativen Anlegern.

Die Star Candlesticks sind keine Einzelkerzen, sondern bestehen jeweils aus mehreren Kerzen und müssen im Laufe mehrerer Perioden bestätigt werden. Das bedeutet in der Praxis, dass nach einer Reihe bullischer oder bärischer Kerzen der Trend kippt und mehrere starke, entgegengesetzte Kerzen auftreten.

Die erste Voraussetzung für einen Morning Star ist ein bärischer Abwärtstrend. Nach der letzten roten Kerze, die die erste Kerze des Morning Stars darstellt, folgt eine Kurslücke nach unten. Der Kurs springt von seiner Schlussposition auf eine noch niedrigere Startposition in der nächsten Periode.

Die darauffolgende nächste, dritte Morning Star Kerze beginnt mit einer erneuten Kurslücke, diesmal ins Positive: Der Startpunkt liegt oberhalb des oberen Rands der vorausgehenden Kerze (gleichgültig ob bullisch oder bärisch). Die letzte der drei Kerzen zeigt am besten einen deutlichen Anstieg des Kurses. Eine Bestätigung des Morning Stars wird durch eine vierte Kerze sichergestellt, die mit einem erneuten Sprung den positiven Trend wiederholt.

Der Evening Star spiegelt dieses Prinzip mit einer Umkehr von einer bullischen zu einer bärischen Phase. Nach einer bullischen Aufwärtsbewegung folgt ein positiver Sprung zwischen zwei Perioden über die Schlussposition der vorangegangenen Kerze. Diese Periode schließt dann niedriger als sie gestartet ist. Anschließend macht die dritte Kerze einen erneuten Sprung nach unten. Die Bestätigung des Evening Stars erfolgt durch eine vierte Kerze, die dieses Prinzip der dritten Kerze wiederholt.

Anschließend wird die Länge ab derSpitze des untersten Schattens beziehungsweise obersten Dochts bis zum obersten Docht/untersten Schattens der Formation verdoppelt. Dies zeigt dann die Prognose eines voraussichtlichen Kursziels an, die mit einer über 70-prozentigen Trefferquote erreicht wird.

Candlestick Analyse Star

Rain Drop Candlestick

Eine neue Art der Darstellung von Candlestick Charts, die sich im Jahr 2019 einer großen Beliebtheit erfreut, ist die der Rain Drop Candlesticks. Diese weicht ab von der klassischen Darstellungsform von gerade Kerzen und stellt dieKerzenkörper in Tropfenform dar. Im Detail ist die Form jeder einzelnen Kerze davon abhängig, wie dietatsächliche Marktaktivität in der Zeitperiode ausfiel.

Das bedeutet, dass bei der Nutzung von Rain Drop Candlesticks exakt ersichtlich ist, in welcher Phase der Periode welche Entwicklungen anfielen. Dies gibt dem Anleger noch mehr Informationen und bietet gleichzeitig noch mehr Grundlagen für eine Analyse der Kursentwicklung.

Candlestick Analyse Raindrop

Spinning Top Candlestick

Eine Voraussetzung bei den Marubozu Candlesticks ist, dass ein Schatten oder Docht nicht länger sein darf als der dazugehörige Kerzenkörper. Für Spinning Top Candlesticks gilt das Gegenteil. Hier muss zumindest einer der beiden Linien länger sein als der Körper der dazugehörigen Kerze. Gleichzeitig darf maximal ein Docht oder Schatten fehlen.

Candlestick Analyse Spinning Top
Hinweis

Spinning Top Candlesticks, deren Schatten oder Docht drei Mal die Länge des Körpers aufweist, werden High Wave Candlesticks genannt. Diese repräsentieren starke Schwankungen im Kurs bei geringer Start- und Endkursdifferenz. Dies kann als eine Gefährdung eines aktuellen Trends interpretiert werden.

Wie liest man Candlestick Charts richtig?

Candlestick Charts müssen richtig gelesen werden, damit basierend auf erkannten Formationen die richtigen Ableitungen getätigt werden. Währenddessen ist es von großer Bedeutung, die verschiedenen Arten von Kerzen, die im letzten Abschnitt beschrieben wurden, zielsicher voneinander trennen zu können.

Kerzenkörper, Dochte und Schatten interpretieren

Eine zentrale Rolle spielen die verschiedenen Komponenten der Kerzen. Die Größe des Kerzenkörpers stellt ausschließlich Informationen über die Variabilität des Kurses zwischen zwei Messpunkten dar. Sie gibt in diesem Zusammenhang keinerlei Hinweise über die tatsächliche Kursentwicklung oder -vitalität. Diese Information wird eher über den Docht und den Schatten transportiert, die den Höchst- und Tiefstkurs der Kursperiode repräsentieren. Diese bieten dem Analysten verschiedene Rückschlüsse.

Haupt-Rückschlüsse aus Candlestick Charts:

  • Candlesticks haben eine bestimmte Ablaufzeit, die variabel eingestellt werden können.
  • Sie enthalten viele Informationen für den Anleger, speziell bezüglich vergangener Marktgeschehnisse und Emotionen der Akteure.
  • Teilweise lassen sich zugleich Schlüsse auf potenzielle zukünftige Entwicklungen und Trendwenden erkennen.
  • Candlesticks müssen in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen und Formationen gekannt und erkannt werden, damit die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

Candlestick Chart interpretieren

Wie wird die Länge einer Kerze im Candlestick Chart gemessen?

Um Candlestick Charts richtig lesen zu können, müssen die Längen von Einzelkerzen, zusammenhängenden Kerzen, Dochten und Schatten richtig gemessen werden. Dies erfolgt in einer dedizierten Software in der Regel übereigene Werkzeuge.

In diesem Zusammenhang sind keine spezifischen Längen in Zentimeter relevant, sondern die Längen im Verhältnis zu anderen Kerzenkörpern, Schatten und Dochten. Feste Werte existieren hier nicht. Eine Definition für eine lange oder kurze Kerze, einen langen oder kurzen Docht oder Schatten gibt es ebenfalls nicht. Stattdessen muss individuell geschaut werden, welche Komponente im Vergleich zu ihren Nachbarn eine besondere Länge aufweist.

Lineale oder andere Messgeräte geben darüber hinaus Informationen über die Veränderungen in Prozent ab. In Abhängigkeit des gewählten Assets sind ebenfalls Veränderungen in Maßeinheiten wie Punkte oder Pips möglich. Dies setzt die entsprechende Länge einer Kerze ins passende Verhältnis.

In vielen Fällen auftretende Candlestick-Muster kurz erklärt

Analog zu den verschiedenen Formationen von Candlesticks gibt es zugleich diverse Chartmuster einzelner Candlesticks, die oben teilweise ebenfalls kurz angesprochen wurden. Diese werden für die Candlestick-Analyse im Folgenden näher beschrieben. Sie bestehen aus unterschiedlichen Verhältnissen von Kerzenkörper zu Linien und haben unterschiedliche Möglichkeiten der Interpretation.

Hammer Candlestick („The Hammer”)

Der Hammer besteht aus einemkurzen Kerzenkörper ohne Docht und mit einemlangen Schatten. Dem Namen entsprechend ähnelt der Candlestick einem Hammer. Bei dem Kerzenmuster handelt es sich um ein schwaches Umkehrsignal, also einen Hinweis für eine Umkehr eines Trends ohne eine überdurchschnittliche Aussagekraft. Auslöser ist ein deutlicher Ausverkauf mit starkem Wertverlust, der im Laufe der Periode abgefangen wurde. Dem Hammer geht ein Abwärtstrend voraus und er markiert üblicherweise eine Bodenposition mit darauffolgendem Aufwärtspotenzial.

Fazit

Einem Hammer geht ausschließlich ein Abwärtstrend voraus. Das unterscheidet ihn vom Gehängten (siehe unten).

Sternschnuppe („The Shooting Star”)

Die Sternschnuppe oder der Shooting Star ähnelt optisch einemumgekehrten Hammer. Die Periode wird nach einem bullischen Aufwärtstrend geöffnet, steigt stark an und fällt dann zurück, um nah an der Startposition zu schließen. Die Diskrepanz zwischen dem Startwert und der Spitze des Kerzendochts muss zumindest der doppelten Länge des Kerzenkörpers entsprechen.

Ein Schatten darf existieren, allerdings ausschließlich in verhältnismäßig geringer Länge. Es handelt sich entsprechend um einen gescheiterten Aufwärtstrend, dem zur Bestätigung ein bärischer Abwärtstrend folgt.

Der Gehängte („The Hanging Man”)

Der Gehängte gleicht in seiner äußeren Erscheinung dem Hammer. Beide Kerzenmuster bestehen aus einem kleinen Kerzenkörper mit einem langen Schatten, der zumindest die doppelte Länge des Körpers hat. Im Unterschied zum Hammer geht dem Gehängten ein Aufwärtstrend voraus. Es handelt sich entsprechend um eine Umkehrposition in einem bullischen Trend. Die Bedeutung des Kerzenmusters steigt mit der Länge des Schattens.

Fazit

Dem Gehängten geht ausschließlich ein Aufwärtstrend voraus. Das unterscheidet ihn vom Hammer (siehe oben).

Durchstoßende Linie („The Piercing Line”)

Ein weiteres Kerzenmuster mit zwei Kerzen ist die durchstoßende Linie. Sie tritt ausschließlich in einem abwärtsgerichteten Markt auf und besteht aus einer roten Kerze, gefolgt von einer grünen Kerze. Diese zweite Kerze öffnet mit einem Sprung, der tiefer liegt als der Schließungspunkt der ersten Kerze, besser noch unter der Schattenspitze.

Anschließend steigt sie an und schließt oberhalb der halben Höhe der ersten Kerze. Die durchstoßende Linie wird bestätigt, indem auf die zweite Kerze eine weitere grüne Kerze folgt.

Fazit

Die durchstoßende Linie findet ausschließlich in einem abwärtsgerichteten Markt statt. Es folgt eine grüne Kerze auf eine rote Kerze. Das unterscheidet sie von der dunklen Wolke (siehe unten).

Bullische/Bärische Umschließungen („Bullish and Bearish Engulfing Candle”)

Bei einem anderen Muster, bestehend aus zwei Kerzen, muss die zweite Kerze insgesamt länger sein als die vorangegangene Kerze. Zugleich müssen Start- und Endpunkt der zweiten Kerze jenseits der Eröffnungskurse und Schlusskurse der ersten Kerze liegen.

Das bedeutet, dass die erste Kerze auf gleicher Höhe komplett in die zweite Kerze passt, einschließlich beider Dochte und Schatten. Im besten Fall umschließt alleinig der Kerzenkörper der zweiten Kerze die gesamte erste Kerze. Zumindest müssen beide Kerzenkörper an einer horizontalen Linie aneinandergrenzen.

Dunkle Wolke („The Dark Cloud Cover”)

Das letzte Muster, welches in diesem Artikel vorgestellt werden soll, ist die dunkle Wolke. Sie ist das genaueGegenstück zu der durchstoßenden Linie in einem aufwärtsgerichteten Markt.

Auf eine grüne Kerze folgt eine rote Kerze. Diese öffnet nach einem Sprung höher als die erste Kerze endete (oder im besten Fall höher als der Höchstkurs der ersten Kerze). Anschließend schließt der Kurs in dieser Periode unterhalb der halben Höhe der ersten Kerze. Die dunklen Wolken werden bestätigt, wenn auf die zweite Kerze eine weitere rote Kerze folgt.

Fazit

Die dunkle Wolke findet ausschließlich in einem aufwärtsgerichteten Markt statt. Es folgt eine rote Kerze auf eine grüne Kerze. Das unterscheidet sie von der durchstoßenen Linie (siehe oben).

Fazit zur Candlestick-Analyse

Insgesamt hat dieser Artikel gezeigt, dass es viele unterschiedliche Formationen gibt, die eine Analyse und Interpretation von Candlestick Charts informativ machen. Gleichzeitig wurde das zugrundeliegende Konzept der Candlestick Analyse erklärt und beschrieben, welche Informationen Anleger aus einer gründlichen Interpretation herauslesen können.

Zusammenfassend gibt das Chart speziell Einblick in die Emotionen und das Marktgeschehen während verschiedener Perioden. Darauf basierend können Rückschlüsse gezogen werden, die in der Folge zu Entscheidungen bezüglich der Zukunft führen können. Dies alles macht die Candlestick Charts zu einem bedeutsamen Werkzeug, dass seinem guten Ruf in großem Maße gerecht wird.

Börse Stier Bulle

Elliott Wellen – Definition, Theorie & AnwendungDie Elliott-Wellen-Theorie gilt heute als eine der wichtigsten Theorien an der Börse – doch dies war nicht immer so. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von David Gerginov. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz