Die 5 größten Handelskonzerne Deutschlands

Zu den größten Handelskonzernen Deutschlands zählen in erster Linie Gruppen, die Supermarkt- und Discounter-Ketten halten. Verbunden mit dem Bio-Boom und einem gestiegenen Bewusstsein für Gesundheit geben die Deutschen in letzter Zeit wieder mehr für Lebensmittel aus. Der Trend geht weg vom Discounter und hin zu Supermärkten, die sehr hohe Gewinne erzielen. Doch auch die Discounter sind sowohl in Deutschland als auch europaweit immer noch sehr gefragt.

Vier der fünf größten Handelskonzerne in Deutschland sind Gruppen, die meist mehrere Ketten halten und nicht nur im Lebensmittelsegment tätig sind. Einzig auf dem dritten Platz findet sich ein Traditionsunternehmen, das keiner übergeordneten Gruppe angehört, aber schon seit Jahrzehnten einen festen Platz bei den größten Handelskonzernen Deutschlands hat.

5. REWE Group (51,168 Mio. US $)

Die REWE Group konnte im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 51,168 Mio US $ erzielen und liegt somit auf dem fünften Platz der größten Handelsunternehmen in Deutschland. Mit innovativen Formaten wie REWE to go, ein Konzept das auf Convenience-Produkte und den einfachen Außer-Haus-Verzehr setzt, will der Konzern in Zukunft noch weiter wachsen. Der Discounter Penny gehört ebenfalls zur REWE Group und trägt zusätzlich zum Wachstum bei.

4. Edeka-Gruppe (60,960 Mio. US $)

Der Nettoumsatz des fünfgrößten Handelskonzerns Deutschlands lag 2014 bei 60,960 Mio. US $. Edeka plant, die Supermarktkette Kaisers-Tengelmann aufzukaufen, die in den letzten Jahren nur noch Verluste eingefahren hat. Mit einem Umsatz von 1,8 Mrd. € würde die Fusion für die Edeka-Gruppe den vierten Platz bedeuten. Mit einer neuen Strategie und der Online-Tochter Tengelmann E-Stores, die ebenfalls übernommen werden würde, hat Edeka es schließlich geschafft, an Konkurrent REWE vorbeizuziehen.

3. Metro-Gruppe (85,570 Mio. US $)

Media Markt, Kaufhof, Saturn, Real und natürlich die Metro-Märkte gehören allesamt zur Metro-Gruppe (WKN 725750), die im Jahr 2014 85,570 Mio. US $ umgesetzt hat. Die Verdrängung vom ersten Platz im Vergleich zum Vorjahr ist auf den Verkauf von Unternehmensanteilen und dem Osteuropa-Geschäft von Real zurückzuführen.

2. Aldi (86,470 Mio. US $)

Aldi Süd und Aldi Nord bilden gemeinsam die Discount-Marke Aldi. Aldi ist weltweit aktiv und wurde von Karl Albrecht gegründet, der 2013 (wie auch schon die 40 Jahre zuvor) mit einem Vermögen von 17,8 Mrd. € der reichste Deutsche war. Albrecht starb im Juli 2014.

1. Schwarz-Gruppe (102,694 Mio. US $)

Die Schwarz-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2014 wieder mehr Umsatz gemacht als die Metro-Gruppe. Auf 102,694 Mio US $ kamen die Neckarsulmer, zu denen Lidl und Kaufland gehören. Alleine die europaweite Discounter-Kette Lidl konnte 48,9 Mrd. € zum Umsatz beisteuern, die restlichen 18,7 Mrd. € kamen von Kaufland. Dass die Schwarz-Gruppe Metro vom Spitzenplatz abgelöst hat, liegt an ihrer starken Expansion. Für das Geschäftsjahr 2013/2014 liegen bei der Schwarz-Gruppe die Zahlen bereits vor: Sie konnte ihren Umsatz nochmals steigern, und zwar auf 74 Mrd. €.

1. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt