Was ist eine Bermuda-Swaption?

Eine Bermuda-Swaption bezeichnet eine modifizierte amerikanische Art von Optionen. Eine Swaption ist eine Option auf einen Zinsswap, bei dem der […]

Eine Bermuda-Swaption bezeichnet eine modifizierte amerikanische Art von Optionen. Eine Swaption ist eine Option auf einen Zinsswap, bei dem der Käufer die Möglichkeit hat, diesen vertraglich festgelegt an einem festen zukünftigen Zeitpunkt durchzuführen.

Die Bermuda-Swaption legt für diesen Zinsswap besondere Einschränkungen und Regeln zur Ausübung fest.

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Haldex unterstützt ZF-Offerte: Legt Knorr Bremse nach?LKW-Bremsen-Hersteller Haldex zieht unterlegene Übernahme-Offerte von ZF Angebot von Knorr Bremse vor. Geht der Bieterkampf nun weiter? › mehr lesen

Die Bermuda-Swaption unterscheidet sich von anderen Swaptionen, indem sie dem Inhaber das Recht einräumt, den Zinsswap an jedem Ausführungsdatum eines festgelegten Zeitraums durchzuführen, solange er dieses Recht nicht bereits an einem früheren Zeitpunkt ausgeübt hat.

Um es anders auszudrücken: Die Bermuda-Swaption kann an mehreren verschiedenen Tagen ausgeübt werden, eine normale Swaption hingegen nur an einem einzigen Tag.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.